WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

JENOPTIK AG: Ergebnisse des ersten Halbjahres 1999

  • Konzernumsatz wächst im Vergleich um 23,4 %.
  • Auftragseingang legt um 6 % zu, Auftragsbestand leicht unter Vorjahresniveau.
  • Clean Systems-Ergebnis durch Infab-Verluste sowie abrechnungsbedingt noch negativ. Erhebliche Umsatz- und Ergebnisverbesserung im zweiten Halbjahr.
  • Photonics-Ergebnis im ersten Halbjahr 1999 noch belastet durch Verluste und Umstrukturierung der Produktions-Automation. Ebenfalls deutliche Ergebnisverbesserung im zweiten Halbjahr.
  • Unternehmensbereich Asset Management bringt zwei Unternehmen erfolgreich an den Neuen Markt. Weitere Neuemissionen geplant.
  • Jenoptik-Konzern trennt sich konsequent von Verlustbringern und konzentriert sich auf die Kernbereiche Clean Systems und Photonics.
  • Bisherige Prognose für Geschäftsjahr 1999 wird leicht nach oben korrigiert – Jahresüberschuß wird über Vorjahresniveau liegen.
 (Konzernangaben in TDM)
1. Hj. 1999
1. Hj. 1998
 Umsatz  1.282.246  1.038.994
 Auftragsbestand (30.6.)
 3.028.359  3.189.703
 Betriebsergebnis (EBIT)
 -18.657  -9.704
 Fehlbetrag  -42.925  -45.963
 Mitarbeiter (30.6)
 8.593  8.496
Der Technologiekonzern Jenoptik hat den Umsatz der ersten sechs Monate 1999 um 23,4 Prozent gesteigert. Der Umsatz erhöhte sich auf 1.282 Millionen Mark nach 1.038 Millionen Mark im ersten Halbjahr 1998.

Das Ergebnis ist bis Juni 1999 noch geprägt durch Verluste der Jenoptik Automatisierungstechnik aus dem Unternehmensbereich Photonics und der Jenoptik Infab aus dem Unternehmensbereich Clean Systems. Der im Juli angekündigte Umbau des Jenoptik-Konzerns, der neben dem gesamten Unternehmensbereich Telecommunications vor allem diese beiden Gesellschaften betrifft, wird sich wirtschaftlich erst im zweiten Halbjahr 1999 bemerkbar machen. Der Konzernumbau verläuft im Zeitplan und wird bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Halbjahres-Fehlbetrag Ende Juni 1999 besser als 1998.

Beim Halbjahresergebnis weist Jenoptik – wie im Vorjahr – einen Fehlbetrag aus. Dabei verweist der Konzern darauf, dass seine Umsatz- und Ergebnisentwicklung stark abhängig ist von den vertraglich festgelegten Abrechnungszeitpunkten im Anlagenbau. Entsprechend werden wesentliche Leistungen der Jenoptik-Gesellschaften erst am Jahresende abgerechnet und zu Umsatz bzw. Ergebnis.

Das bedeutet, dass die Zahlen des Konzerns aus dem ersten Halbjahr nicht auf das Gesamtjahr fortgeschrieben werden können. Der Fehlbetrag belief sich am 30. Juni auf 42,9 Millionen Mark und verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um 6,6 Prozent (1998: 45,9 Mio. DM). Das negative Betriebsergebnis fiel mit minus 18,6 Millionen Mark höher aus als im Vorjahr (minus 9,7 Mio. DM).

Erhöht hat sich im ersten Halbjahr der für die weitere Entwicklung des Gesamtkonzerns maßgebliche Auftragseingang. Er stieg um sechs Prozent auf 2.160 Millionen Mark.

Clean Systems erhöht Umsatz um 63,7 Prozent – Ergebnis wird bis Jahresende substantiell verbessert.

Der Unternehmensbereich Clean Systems konnte im ersten Halbjahr 1999 beim Umsatz weiter zulegen. Er stieg auf 812,8 Millionen Mark und lag damit im Vergleich zum Vorjahr (496,5 Mio. DM) um 63,7 Prozent höher. Der Auftragseingang hat sich auf 1.585 Millionen Mark erhöht. Daran lässt sich erkennen, dass die Halbleiterkonjunktur wieder anzieht. Wie in den vergangenen Jahren verbuchte der Unternehmensbereich Clean Systems auch Ende Juni 1999 abrechnungsbedingt in negatives Ergebnis.

Restrukturierungsprogramm im Unternehmensbereich Telecommunications macht sich positiv bemerkbar.

Der Umsatz des Unternehmensbereiches Telecommunications stieg auf 294,3 Millionen Mark (Vorjahr: 287,3 Mio. DM). Der Auftragseingang ist um 7,8 Prozent auf 313 Millionen Mark gestiegen (Vorjahr: 290,2 Mio. DM). Deutlich verbessert hat sich im Vergleich zum Vorjahr das Betriebsergebnis bei Telecommunications. Nach einem Minus von 11,1 Millionen Mark am 30. Juni 1998 verzeichnete der Unternehmensbereich am Ende des ersten Halbjahres 1999 mit plus 2,7 Millionen Mark wieder schwarze Zahlen.

Unternehmensbereich Photonics setzt dynamisches Wachstum fort.

Der Unternehmensbereich Photonics hat im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Umsatzrückgang verzeichnet, der bis zum Jahresende ausgeglichen wird. Der Umsatz lag per Ende Juni bei 130,1 Millionen Mark nach 141,4 Millionen Mark im ersten Halbjahr 1998. Sehr positiv haben sich hier Auftragsbestand (plus 20,5 Prozent) und Auftragseingang (plus 9,1 Prozent) entwickelt. Verluste und die Umstrukturierungen im Geschäftsfeld Produktions-Automation führten im Photonics-Bereich Ende Juni 1999 zu einem negativen Ergebnis von 4,7 Millionen Mark (Vorjahr: +3,24 Mio. DM). Im zweiten Halbjahr wird sich das Ergebnis jedoch deutlich verbessern.

Erfolgreiche Börsengänge und hervorragendes Halbjahresergebnis im Asset Management.

Mit den ersten erfolgreichen Börsengängen im Geschäftsfeld Venture Capital konnte der Unternehmensbereich Asset Management wieder ein hervorragendes Halbjahresergebnis erzielen, auch wenn er – wie mehrfach angekündigt – die Höhe des Vorjahres nicht erreichte. Dazu beigetragen haben im wesentlichen die erfolgreichen Börsengänge der Beteiligungen I-D Media AG und TePla AG.

Im Gegensatz dazu verringerte sich wie erwartet das Ergebnis des Geschäftsfeldes Immobilien deutlich, da keine Immobilien mehr verkauft wurden.

Prognose für Jahresüberschuss wird leicht nach oben korrigiert.

Der Gesamtumsatz 1999 wird aufgrund des Konzern-Umbaus nicht die Größenordnung von 1998 (3.125,3 Mio. DM) erreichen. Durch die Entkonsolidierungen der KRONE AG, der JENOPTIK INFAB GmbH und Teilen der JENOPTIK Automatisierungstechnik GmbH entfallen rund 390 Millionen Mark des Vorjahresumsatzes.

Der Unternehmensbereich Clean Systems wird – wie im Anlagenbau typisch – sein Gesamtjahresergebnis im zweiten Halbjahr substantiell verbessern. Bis zum Jahresende wird mit einem Rekordauftragseingang gerechnet.

Ein Ergebniswachstum wird 1999 der Unternehmensbereich Photonics erzielen. Neue Wachstumsimpulse kommen vor allem aus der Elektro-Optik.

Im Unternehmensbereich Asset Management wird das hohe Ergebnisniveau des Vorjahres erwartungsgemäß nicht wieder erreicht. Mit den im zweiten Halbjahr geplanten Börsengängen von Beteiligungen wird der Unternehmensbereich dennoch ein gutes Ergebnis erzielen.

Insgesamt rechnet der Jenoptik-Vorstand damit, dass sich der positive Trend bei Umsatz und Auftragseingang der Bereiche Clean Systems und Photonics im zweiten Halbjahr fortsetzt. Die bisherige Prognose für das Geschäftsjahr 1999, dass ein stabiler Jahresüberschuss auf dem Niveau des Vorjahres erreicht wird, wird vom Vorstand leicht nach oben korrigiert.

Investor Relations

Kontakt

+49 3641 65-2120

+49 3641 65-2804

ir@jenoptik.com