WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

JENOPTIK AG: Ergebnisse des ersten Quartals 2001

Jahresüberschuss des Jenoptik-Konzerns liegt im ersten Quartal 2001 um 9,1 Prozent über dem hohen Niveau des Vorjahres. Konzern-Betriebsergebnis steigt auf 48,1 Mio. Euro. Darin enthalten ist ein sonstiger betrieblicher Ertrag. Konzernumsatz erhöht sich in den ersten drei Monaten um 27,1 Prozent auf 226,2 Mio. Euro.

Der Technologiekonzern JENOPTIK AG ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 2001 gestartet. Der Konzern-Jahresüberschuss übertraf mit 39,9 Mio. Euro das hervorragende Ergebnis des Vorjahreszeitraumes um 9,1%. Das Konzern-Betriebsergebnis (EBIT) konnte mit 48,1 Mio. Euro mehr als verdoppelt werden. Darin enthalten ist ein sonstiger betrieblicher Ertrag aus dem Verkauf von 44% der Jenoptik-Anteile an der Microlas GmbH an das Göttinger Unternehmen Lambda Physik AG. Ohne diesen sonstigen betrieblichen Ertrag hätte das Konzern-Betriebsergebnis dennoch leicht über dem Niveau des Vorjahreszeitraumes gelegen.

Der Umsatz des Jenoptik-Konzerns lag in den ersten drei Monaten 2001 mit 226,2 Mio. Euro um 27,1% über dem Umsatz des Vorjahreszeitraumes. Der Jenoptik-Konzern war mit einem Rekord beim Auftragsbestand in das neue Geschäftsjahr gestartet, was zu diesem deutlichen Umsatzwachstum beigetragen hat.

Mit einem Auftragsbestand von 2.178,2 Mio. Euro per 31.3. 2001 hat der Jenoptik-Konzern den hohen Auftragsbestand des Vorjahres um 24% übertroffen. Der Auftragseingang für die ersten drei Monate liegt mit 607,5 Mio. Euro nur um 12,8% niedriger als im ersten Quartal 2000 und enthält noch nicht den Großauftrag für Clean Systems zum Bau der Chipfabrik in Frankfurt (Oder) über 250 Mio. Euro, der in das zweite Quartal fällt. Im ersten Quartal 2000 hatte der Auftragseingang so hoch wie noch nie in einem Quartal gelegen und einen Großauftrag für Clean Systems von Chartered Semiconductor Manufacturing, Singapur, enthalten.

Für das Geschäftsjahr 2001 erwartet der Jenoptik-Konzern einen kräftigen Umsatzanstieg. Der Umsatz soll um mindestens 25% steigen. Der Jahresüberschuss soll um mehr als 30% über dem Vorjahreswert von 54,5 Mio. Euro liegen (ohne Erträge aus dem Verkauf eigener Aktien im Vorjahr und ohne vergleichbare sonstige Erträge in 2001).