WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

JENOPTIK AG: Bericht über das 1. Halbjahr 2004

Jenoptik-Konzern legt im 1. Halbjahr 2004 beim operativen Ergebnis zu. Prognose für das Gesamtjahr 2004 wird bekräftigt. Konzern-EBIT 2004 soll 45 bis 60 Mio. Euro betragen. Auftragseingang und Auftragsbestand waren so hoch wie noch nie in einem Halbjahr.

Der Jenoptik-Konzern hat das 1. Halbjahr 2004 mit einem Umsatzplus von 13,2% bei 752,9 Mio. Euro (i.Vj. 665,3 Mio. Euro) abgeschlossen. Das Konzern-EBIT ist mit minus 8,4 Mio. Euro zwar negativ ausgefallen, war jedoch um 4,8 Mio. Euro besser als im Vorjahr (i.Vj. -13,2 Mio. Euro). Zudem enthielt es - wie geplant - Restrukturierungskosten im Unternehmensbereich Clean Systems, davon Sozialplanaufwendungen in Höhe von 9,0 Mio. Euro. Ohne diese Kosten wäre das operative Halbjahresergebnis des Jenoptik-Konzerns wieder positiv ausgefallen.

Das Konzern-Periodenergebnis wurde - zusätzlich zu den Kosten der Restrukturierung - mit 12,3 Mio. Euro Zinsaufwendungen (i.Vj. 7,3 Mio. Euro) aufgrund der im Herbst 2003 begebenen Anleihe sowie mit einem um 2,4 Mio. Euro höheren Steueraufwand als im Vorjahr belastet. Daher war das Konzern-Periodenergebnis mit minus 19,3 Mio. Euro nur geringfügig besser als im Vorjahreszeitraum (i.Vj. -20,1 Mio. Euro).

Mit 5,9 Mio. Euro hat der Jenoptik-Konzern im 1. Halbjahr 2004 einen positiven Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit erzielt (i.Vj. minus 22,8 Mio. Euro). Um 28,4 Mio. Euro zurückgegangen ist im 1. Halbjahr 2004 die Nettoverschuldung des Jenoptik-Konzerns. Sie sank von 126,3 Mio. Euro am 31. Dezember 2003 auf 97,9 Mio. Euro zum 30. Juni 2004.

Der Auftragseingang des Jenoptik-Konzerns erreichte mit 1,40 Mrd. Euro ein Plus von 17,6% im Vergleich zum 1. Halbjahr 2003 (i.Vj. 1,19 Mrd. Euro). Der Auftragsbestand lag mit 3,19 Mrd. Euro (+9,6%) weiterhin über der Drei-Milliarden-Euro-Marke. Enthalten im Auftragsbestand des Konzerns ist ein deutlich höherer Anteil an Aufträgen aus der Elektronikindustrie als noch vor einem Jahr.

Im Rahmen der Neuausrichtung des Unternehmensbereich Clean Systems wurde der Bereich Technische Gebäudesysteme (TGS) zum 1. Juli 2004 in eine eigenständige Gesellschaft überführt.

Auf der Basis der Ergebnisse des 1. Halbjahres bekräftigt der Jenoptik-Konzern seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2004. Wie bei der Veröffentlichung des Jahresergebnisses 2003 im April bekannt gegeben, soll der Umsatz des Jenoptik-Konzerns 2 Milliarden Euro deutlich übersteigen und das Betriebsergebnis zwischen 45 und 60 Mio. Euro liegen. Voraussetzung dafür ist, dass alle Projekte, besonders im Unternehmensbereich Clean Systems, frist- und kalkulationsgerecht abgeschlossen werden.