WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Neue Jenoptik mit kräftigem Umsatz- und Ergebniszuwachs im 1. Halbjahr 2006. Prognosen für das Gesamtjahr beibehalten.

Der Jenoptik-Konzern veröffentlicht das erste Zahlenwerk nach Abschluss des Verkaufs des Unternehmensbereiches Clean Systems.

Die fortgeführten Geschäftsbereiche konnten den Umsatz im 1. Halbjahr 2006 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 14,1 Prozent auf 224,9 Mio Euro (i.Vj. 197,1 Mio Euro) steigern. Das EBITDA der fortgeführten Geschäftsbereiche stieg um 24,5 Prozent auf 31,3 Mio Euro nach 25,2 Mio Euro im Vorjahreszeitraum. Das EBIT erhöhte sich um 28,9 Prozent auf 16,1 Mio Euro (i.Vj. 12,5 Mio Euro) und stieg damit deutlich stärker als der Umsatz. Das Ergebnis nach Steuern hat sich mit 10,4 Mio Euro (i.Vj. 5,3 Mio Euro) nahezu verdoppelt.

Beim Auftragseingang erreichten die fortgeführten Geschäftsbereiche trotz mehrerer Großaufträge im Vorjahr mit 243,2 Mio Euro nahezu dieses hohe Niveau (i.Vj. 244,3 Mio Euro). Der Auftragsbestand lag mit 454,2 Mio Euro um knapp 10 Mio Euro höher als vor einem Jahr (i.Vj. 444,5 Mio Euro).

Die Nettoverschuldung reduzierte sich zum 30. Juni 2006 auf 220,6 Mio Euro (per 31. Dez. 2005: 375,5 Mio Euro). Positiv wirkte sich die Kaufpreiszahlung für den Unternehmensbereich Clean Systems in Höhe eines niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Betrages aus. Die Bilanzsumme des Jenoptik-Konzerns hat sich infolge des Verkaufs von Clean System um 611,0 Mio Euro auf 897,2 Mio Euro verkürzt. Das Eigenkapital sank aufgrund des Rückgangs der Minderheitsanteile im Zuge des Verkaufs von M+W Zander von 314,3 Mio Euro Ende Dezember 2005 auf 307,8 Mio Euro. Das Eigenkapital der Aktionäre hingegen erhöhte sich im Zuge des positiven Halbjahresergebnisses. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich aufgrund der Bilanzverkürzung erheblich auf 34,3 Prozent (per 31. Dez. 2005: 20,8 Prozent).

Der Vorstand des Jenoptik-Konzerns behält nach dem 1. Halbjahr 2006 die im April veröffentlichten Prognosen für das Gesamtjahr bei. Es kann möglich sein, dass Umsatz und operatives Ergebnis vor Holdingkosten am oberen Rand der prognostizierten Spannen liegen. Der Umsatz des Jenoptik-Konzerns, ohne Berücksichtigung des aufgegebenen Geschäftsbereiches, soll 2006 auf 420 bis 450 Mio Euro steigen. Beim Ergebnis strebt Jenoptik eine Qualität analog der Vorjahre des Unternehmensbereiches Photonics an und damit eine EBIT-Marge vor Holdingkosten von 9 bis 10 Prozent des Umsatzes bzw. ein EBIT vor Holdingkosten zwischen 38 und 44 Mio Euro.

Angaben in Mio Euro H1/2006 //  H1/2005

Konzernumsatz 741,9 // 895,1
-- Davon fortgeführte Unternehmensbereiche 224,9 // 197,1

Konzernbetriebsergebnis (EBIT) 28,8 // 21,0
-- Davon fortgeführte Unternehmensbereiche 16,1 // 12,5

Konzernjahresergebnis nach Steuern 12,6 // 0,8
-- Davon fortgeführte Unternehmensbereiche 10,4 // 5,3

Investor Relations

Kontakt

+49 3641 65-2120

+49 3641 65-2804

ir@jenoptik.com