WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Jenoptik stärkt führende Rolle als globaler Anbieter von Verkehrssicherheitstechnik

Jenoptik erwirbt das australische Unternehmen DCD Systems und baut damit das Geschäft im Raum Asien/Pazifik aus. Der Konzern wird zudem das gesamte Asiengeschäft künftig in einer Holding-Gesellschaft in Singapur bündeln.

Um den Markt in der Region Asien/Pazifik nachhaltig zu erschließen, hat Jenoptik das australische Unternehmen DCD Systems Pty. Ltd., einen Anbieter von Verkehrssicherheitstechnik mit Sitz in Sydney und Melbourne, zu 100 Prozent erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Wir gehen unseren Weg der Internationalisierung konsequent weiter“, so Jenoptik-Chef Michael Mertin. „Wir folgen dabei dem Prinzip, in unmittelbarer Nähe zu unseren Kunden direkt präsent zu sein. Mit eigenen Vertriebs- und Servicestrukturen in Australien stärken wir die führende Rolle unserer Sparte Verkehrssicherheit als globaler Anbieter in diesem Segment.“

Mit DCD Systems verbindet Jenoptik bereits seit mehr als 10 Jahren eine enge Zusammenarbeit. Das Unternehmen mit 11 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz im mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich war bisher der Vertriebs- und Servicepartner der Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit in Australien. Im Rahmen der Akquisition wird DCD Systems in die Unternehmens- und Markenstruktur des Optoelektronik-Konzerns integriert.

Jenoptik erweitert mit dem Erwerb den Zugang zu einem wichtigen Markt für Verkehrssicherheitstechnik. Australien gilt als Vorreiter für Standards, sowohl für die technische Ausrüstung als auch für Dienstleistungen und Prozesse, das so genannte Traffic Service Providing. Bisher war Jenoptik-Technik vor allem in den zwei australischen Bundesstaaten New South Wales und Victoria im Einsatz.

Dieter Mönch, Gründer und Geschäftsführer von DCD Systems: „Mit der Stärke des Jenoptik-Konzerns hinter uns können wir unsere Präsenz in Australien ausbauen und weitere Märkte in der Region erschließen. Wir können Expertise austauschen und gemeinsame Lösungen noch schneller und flexibler über Landesgrenzen hinweg realisieren.“ Dieter Mönch bleibt Geschäftsführer und wird gemeinsam mit seinem Team das operative Geschäft des Unternehmens fortsetzen.

Jenoptik verfügt über sämtliche Technologien der modernen Verkehrserfassung: Laserscanner, Radar, Piezo und Induktionsschleifen. Für jede Anforderung der Kunden kann dadurch in jedem Umfeld die ideale und wirtschaftlichste Lösung bereitgestellt werden.

JENOPTIK Asia-Pacific bündelt künftig das Asiengeschäft.

Wachstumschancen sieht Jenoptik vor allem in Asien und Amerika. Um den südost-asiatischen Markt verstärkt anzusprechen, hatte Jenoptik im November 2012 eine asiatische Holding-Gesellschaft mit Sitz in Singapur gegründet. „Unter dem Dach der JENOPTIK Asia-Pacific Pty. Ltd. werden wir künftig unser gesamtes Asien-Geschäft bündeln“, so Jenoptik-Finanzvorstand Rüdiger Andreas Günther.

Auf dem Weg zum Global Player war Jenoptik im vergangenen Jahr vorangekommen und hatte die eigenen Strukturen im Ausland massiv und in hohem Tempo auf- und ausgebaut. Im Frühjahr 2012 wurde die JENOPTIK do Brasil am Standort São Paulo gegründet, dem Zentrum der brasilianischen Automobilindustrie. Im Mai 2012 startete Jenoptik mit einer Präsenz in Singapur, der JENOPTIK South-East Asia, von der aus im ersten Schritt die Jenoptik-Sparte Industrielle Messtechnik ihr Geschäft für die Automobil- und Zuliefererindustrie ausbaut.

Über Jenoptik und die Sparte Verkehrssicherheit

Als integrierter Optoelektronik-Konzern ist Jenoptik in den fünf Sparten Laser & Materialbearbeitung, Optische Systeme, Industrielle Messtechnik, Verkehrssicherheit sowie Verteidigung & Zivile Systeme aktiv.

In der Sparte Verkehrssicherheit entwickelt, produziert und vertreibt Jenoptik Komponenten und Systeme, die den Straßenverkehr weltweit sicherer machen. Zum Produktportfolio auf Basis der bewährten Robot-Technologie gehören umfassende Systeme rund um den Straßenverkehr, wie Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachungsanlagen sowie OEM-Produkte (Original Equipment Manufacturer) und Anlagen zur Ermittlung anderer Verkehrsverstöße. Im Bereich der Dienstleistungen deckt die Jenoptik-Sparte die gesamte begleitende Prozesskette ab – von der Systementwicklung, dem Aufbau und der Installation der Überwachungsinfrastruktur über die Aufnahme der Verstoßbilder, deren automatische Weiterverarbeitung bis zum Versand der Bußgeldbescheide und deren Einzug als Betreiber der Anlagen.