WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

tangente 41: „Die Gerade. Der Visus. Das Licht.“ Zeichnungen und Bild-Objekte von Susanne Werdin

Die 41. Auflage der Jenoptik-Kunstausstellung tangente präsentiert die grafischen Arbeiten der Leipziger Künstlerin Susanne Werdin. Mit ihren von Hand gezeichneten geometrischen Formen gelingt ihr die Quadratur des Kreises. Vernissage am 26. März im Foyer der JENOPTIK AG.

Die Arbeiten von Susanne Werdin charakterisiert Professor Elmar Schenkel von der Universität Leipzig als Rückgang auf die Grundlagen von Information, und zwar auf Geometrie und Zahl. „Wenn Susanne Werdin in mühevoller Handarbeit Quadrate zeichnet, immer wieder Quadrate und Rechtecke, die dann auf überraschende Weise sich zu Kurven und Kreisen zusammenschließen, dann gelingt ihr hier etwas, was der Mathematik noch nicht gelungen ist, nämlich die Quadratur des Kreises.“

Diese Quadratur des Kreises sei das Ergebnis von Meditation und Erlebnis, nicht von Berechnung und Theorie. Und wenn schon Theorie, dann im ursprünglichen Sinn des Wortes als Anschauung. Denn das Anschauen wird vom Betrachter gefordert, um sich in die Materie aus Zahl, Punkt, Linie und Geometrie zu versenken.

Die Zeichnungen und Bild-Objekte von Susanne Werdin gehen über die quadratischen Formen hinaus. Professor Elmar Schenkel: „Die Welt besteht nicht aus Quadraten, aber deren Zusammenstoßen, Überlappen, In- und Auseinanderfallen ist ein sichtbares Gleichnis für das, was fortwährend geschieht. Susanne Werdins Exerzitien führen in dieses Gleichnis ein.“

Susanne Werdin, geboren 1964 in Guben in der Niederlausitz, studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig. Ihr Diplom als Malerin/Grafikerin legte sie beim Grafiker und Illustrator Professor Rolf Kuhrt an der HGB Leipzig ab. Seit 2001 ist sie als freischaffende Künstlerin in Leipzig tätig und hat verschiedene Grafikkunstpreise erhalten, zum Beispiel beim Grafikwettbewerb „LiteraGraf“ 2005 und den „Druckspechtpreis der 100 Sächsischen Grafiken“ 2008.

Wir laden Sie herzlich ein zur Vernissage am 26. März 2013 um 18 Uhr in das Foyer der JENOPTIK AG mit Susanne Werdin, Professor Elmar Schenkel und den Kuratoren Armin Huber und Torsten Treff von Huber & Treff, Jena.

Zur Ausstellung

Vernissage: 26. März 2013, 18 Uhr
Ausstellung: 27. März 2013 bis 31. Mai 2013
im Foyer des Ernst-Abbe-Hochhauses der JENOPTIK AG,
Carl-Zeiß-Straße 1, 07743 Jena.

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10 bis 17 Uhr
Freitag 10 bis 15 Uhr
Eintritt frei.