WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

800 Messungen mit einer Akkuladung: Jenoptik stellt neue Generation zur mobilen Rauheitsmessung für die Fertigung vor

Die Jenoptik-Sparte Industrielle Messtechnik hat eine neue Gerätegeneration zur Inspektion von Oberflächen entwickelt: Die mobilen Rauheitsmessgeräte HOMMEL-ETAMIC W10 und HOMMEL-ETAMIC W20 sind leicht, kompakt, leistungsfähig, einfach bedienbar und vielseitig nutzbar – und damit ideal für den Einsatz in der Fertigung.

Qualitätskontrollen an Werkstücken erfolgen immer öfter direkt in der Fertigung, vor allem wenn Abweichungen zeitnah erkannt, hohe Qualitätslevel gehalten und möglicher Ausschuss vermieden werden sollen. Die mobilen Messgeräte Hommel-Etamic W10 und W20 von Jenoptik erfüllen diese Ansprüche und bringen zuverlässige Messtechnik aus dem Prüflabor direkt in die Produktionsumgebung.

Mit der neuen Gerätegeneration der Jenoptik-Sparte Industrielle Messtechnik können Anwender flexibel auf unterschiedliche Messanforderungen in der Fertigung reagieren. Die mobilen Rauheitsmessgeräte W10 und W20 sind leicht, bieten verschiedene Auswerteprogramme und ermöglichen statistische Prozessüberwachungen. Neue Features wie farbiger Touchscreen, Querabtastung, Senkrecht- und Überkopfmessung oder ein integriertes Raunormal vereinfachen zudem die Bedienung und erweitern die Nutzungsmöglichkeiten.

Einfach, intuitiv und übersichtlich messen.

Bedient werden die mobilen Geräte W10 und W20 intuitiv am Auswertegerät über den Touchscreen sowie über eine separate Funktionstastenleiste mit den wichtigsten Grundfunktionen. Kenngrößen, Profile, interaktive Abottkurven und umfangreiche Statistikfunktionen werden durch das Farbdisplay übersichtlich dargestellt und können so auf einen Blick beurteilt werden.

Standardmäßig sind acht Messprogramme zur Auswertung aller gängigen Rauheits-, Welligkeits- und Profilkenngrößen installiert. Mit der optional erhältlichen Auswertesoftware EVOVIS auf PC-Basis können über 90 Rauheits- und Welligkeitskenngrößen gemäß DIN EN ISO 4287 dargestellt werden sowie nach weiteren ISO und nationalen Normen (ASME, DIN, JIS, Motif, etc.). Über eine USB-Schnittstelle kann die Datenübertragung zum PC erfolgen.

Hommel-Etamic W10: Rauheitsmessung in jeder Lage.

Die neue Gerätegeneration zur Rauheitsmessung ist mit besonderen Details ausgestattet: In einer V-Nut im Gehäuse der Grundgeräte können kleine Wellen sicher abgelegt werden. Für das Vorschubgerät des Hommel-Etamic W10 gibt es zudem ein Auflageprisma für kleine Wellen ab zehn Millimeter Durchmesser. Dadurch kann der Rauheitstaster auf der Welle zentriert werden. Eine stabile Messung in Überkopflage ist mit dem Hommel-Etamic W10 ebenso möglich wie das Messen von senkrechten Werkstückflächen.

Tief liegende Flächen wie Nuten können durch Schwenken des Tasters um 90 Grad zur Vorschubrichtung ohne aufwändiges Umrüsten abgetastet werden. Durch ausziehbare Stativbeine werden stabile und zuverlässige Messungen an kleinen Werkstücken oder Vorsprüngen sichergestellt.

Nach Abschluss der Messungen werden die Vorschubgeräte in der Ablageschale am Basisgerät sicher abgelegt. Für das kabellose Vorschubgerät des W10 dient diese Ablagefläche gleichzeitig als Ladeschale und hält den Vorschub somit ständig betriebsbereit.

Hommel-Etamic W20 auch für Welligkeits- und Primärprofilkenngrößen.

Die beiden Gerätevarianten Hommel-Etamic W10 und W20 sind mit dem gleichen Auswertegerät ausgerüstet, sie unterscheiden sich jedoch in der Ausstattung der Vorschubgeräte. Das W10 ist durch sein Gleitkufensystem für alle gängigen Rauheitsmessungen geeignet. Sein Vorschubgerät kommuniziert via Bluetooth®-Technologie mit dem Auswertegerät.

Das Vorschubgerät des Hommel-Etamic W20 ist mit einem Freitastsystem bzw. Bezugsebenenvorschub ausgestattet. Die hochgenaue Linearführung des Vorschubs erlaubt zusätzlich zu den Rauheitsmessungen die präzise Erfassung von Welligkeits- und Primärprofilkenngrößen.

Eine weitere Besonderheit des W20 ist die Autonull-Funktion. Sie positioniert die Tastspitze auf dem Werkstück, hebt diese am Ende der Messung an und führt sie in die Ausgangsstellung zurück. So können im Messablauf Zeit eingespart und Beschädigungen beim Werkstückwechsel vermieden werden.

800 Messungen mit einer Akkuladung.

Für die Vorschubgeräte des W10 und des W20 stehen eine breite Palette entsprechender Taster zur Verfügung, die sich einfach austauschen lassen und zahlreiche Messaufgaben lösen. Zudem können die Messgeräte mit dem integrierten Raunormal einer sofortigen Selbstüberprüfung unterzogen werden. Durch ein vordefiniertes Messprogramm mit hinterlegten Sollwerten wird die Überprüfung automatisch durchgeführt und garantiert so eine dauerhafte Verlässlichkeit der Messdaten.

Auf diese Weise sind die neuen Rauheitsmessgeräte Hommel-Etamic W10 und W20 in Bedienung und Funktionsumfang, bis hin zum eingebauten Akku für bis zu 800 Messungen ohne externe Stromversorgung, optimal auf den mobilen Einsatz direkt in der Fertigung zugeschnitten. Ein optional erhältliches Höhenmessstativ verwandelt die mobilen Geräte bei Bedarf in einen stationären Messplatz.

Bilder finden Sie zum Download in der Jenoptik-Bilddatenbank in der Galerie Industrielle Messtechnik.

Über Jenoptik und die Sparte Industrielle Messtechnik

Als integrierter Optoelektronik-Konzern ist Jenoptik in den fünf Sparten Laser & Materialbearbeitung, Optische Systeme, Industrielle Messtechnik, Verkehrssicherheit sowie Verteidigung & Zivile Systeme aktiv.

In der Industriellen Messtechnik zählt Jenoptik zu den führenden Herstellern für hochpräzise, berührende und berührungslose Fertigungsmesstechnik. Das Leistungsspektrum umfasst komplette Lösungen für unterschiedlichste Messaufgaben, so die Prüfung von Rauheit, Konturen, Form und die Bestimmung von Dimensionen in jeder Phase des Fertigungsprozesses sowie im Messraum. Abgerundet wird das Angebot durch umfassende Dienstleistungen wie Beratung, Schulung und Service inklusive langfristiger Wartungsverträge.