WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Jenoptik erhält Großauftrag für Verkehrssicherheit in Australien im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich

Für mindestens drei Jahre wird die Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit Anlagen zur mobilen Geschwindigkeitsüberwachung im australischen Bundesstaat New South Wales betreiben.

Der Auftrag wurde von der australischen Behörde Roads and Maritime Services (RMS) an zwei Firmen vergeben. Das gesamte Volumen beträgt 33 Millionen Australische Dollar (rund 23 Millionen Euro) über eine Laufzeit von drei Jahren. Das Auftragsvolumen für die Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit liegt im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. RMS wird mit dem neuen Verkehrssicherheitsprogramm die Geschwindigkeitsüberwachung in New South Wales von bislang 6 auf etwa 45 Fahrzeuge für insgesamt 7.000 Überwachungsstunden monatlich erweitern.

Ihren Teil des Auftrags übernimmt die Sparte Verkehrssicherheit über die Jenoptik-Niederlassung in Australien mit Hauptsitz in Sydney, welches die Technik und Dienstleistungen für den Bundesstaat zur Verfügung stellen wird. Die Auslieferungen beginnen noch in diesem Jahr, sodass das gesamte Programm mit über 7.000 Stunden Monitoring pro Monat ab Anfang 2014 möglich sein wird.

Als Betreiber der Anlagen wird Jenoptik nach der Anzahl der Monitoring-Stunden vergütet. Die Erlöse aller Geschwindigkeitsverstöße kommen dem australischen Community Road Safety Fund zugute, mit dem weitere Verkehrssicherheitsprogramme, unter anderem in der Nähe von Schulen, finanziert werden.

„Wir unterstützen das Anliegen der australischen Behörde für mehr Verkehrssicherheit in der Region“, so Michael Mertin, Vorstandsvorsitzender der JENOPTIK AG. „Und wir begrüßen die zweckgebundene Mittelverwendung für weitere Verkehrssicherheitsprogramme. Darüber hinaus zeigt dieser Auftrag, dass wir mit unserer Strategie für eine stärkere Internationalisierung erfolgreich sind. Es war ein richtiger Schritt, unsere Präsenz in Australien Anfang 2013 über einen Unternehmenserwerb auszubauen. Nun verstärken wir unser Team vor Ort für einen optimalen Service und können mit dem Auftrag zugleich das Geschäftsvolumen in Australien deutlich erhöhen.“

Jenoptik hatte im Januar 2013 das australische Unternehmen DCD Systems Pty. Ltd. erworben und unter dem Namen JENOPTIK Australia Pty. Ltd. in die Unternehmensstruktur des Optoelektronik-Konzerns integriert. Der Anbieter von Verkehrssicherheitstechnik war zuvor seit mehr als zehn Jahren der Vertriebs- und Servicepartner der Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit in Australien.

Über Jenoptik und die Sparte Verkehrssicherheit

Als integrierter Optoelektronik-Konzern ist Jenoptik in den fünf Sparten Laser & Materialbearbeitung, Optische Systeme, Industrielle Messtechnik, Verkehrssicherheit sowie Verteidigung & Zivile Systeme aktiv.

In der Sparte Verkehrssicherheit entwickelt, produziert und vertreibt Jenoptik Komponenten und Systeme, die den Straßenverkehr weltweit sicherer machen. Zum Produktportfolio auf Basis der bewährten Robot-Technologie gehören umfassende Systeme rund um den Straßenverkehr, wie Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachungsanlagen sowie OEM-Produkte (Original Equipment Manufacturer) und Anlagen zur Ermittlung anderer Verkehrsverstöße. Im Bereich der Dienstleistungen deckt die Jenoptik-Sparte die gesamte begleitende Prozesskette ab – von der Systementwicklung, dem Aufbau und der Installation der Überwachungsinfrastruktur über die Aufnahme der Verstoßbilder, deren automatische Weiterverarbeitung bis zum Versand der Bußgeldbescheide und deren Einzug als Betreiber der Anlagen.