WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Intertraffic 2014: Jenoptik zeigt flexibles Komplettangebot für globale Verkehrssicherheitsprojekte

Unter dem Motto „Paving your Way to Traffic Safety“ präsentiert die Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit ihr neues flexibles Konzept mit Produktneuheiten wie „MiniRack“, optischer Rotlichterkennung und TraffiTower 2.0 vom 25. bis 28. März auf der branchenwichtigsten Messe Intertraffic in Amsterdam.

Als weltweit einziger Anbieter sämtlicher Sensorik-Technologien der modernen Verkehrserfassung wie Laserscanner, Radar, Piezo und Induktionsschleifen positioniert sich die Sparte auf dem rund 150 Quadratmeter großen Messestand als Anbieter kompletter Systemlösungen für mehr Verkehrssicherheit weltweit – von der Beratung und Planung bis zur Implementierung von Anlagen inklusive kompletter Betreiberkonzepte.

Unter den Highlights ist das neue Flexibilitätskonzept unter dem Namen „Flexibility for All”, das die flexiblere Nutzung der wichtigsten Komponenten der Verkehrsüberwachungssysteme von Jenoptik ermöglicht. Dazu wird ein Laserscanner oder Radarsensor mit der hochmodernen SmartCamera IV in einem sogenannten „MiniRack“ kombiniert, das in den unterschiedlichsten Überwachungs-situationen zum Einsatz kommen kann. Das „MiniRack“ kann wahlweise in einem stationären Gehäuse, in einem Fahrzeugeinbau oder aber – geschützt durch das einfach zu handhabende TraffiTop-Gehäuse – mit Plug-and-Play-Mechanismus auf einem Container oder Stativ installiert werden. Diese Möglichkeit, das „MiniRack“ flexibel sowohl stationär als auch und mobil einzusetzen, erhöht die Flexibilität bei der Verkehrsüberwachung und damit auch die Kosteneffizienz für den Kunden.

Zusätzlich wird die Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit eine neue optische Rotlicht-Erkennungstechnologie zeigen, die eine non-invasive und daher kosteneffiziente Lösung für die Rotlicht-Überwachung der Zukunft darstellt.

TraffiDesk compact, die kompaktere Version der Software TraffiDesk pro, ist eine neue Software zur Auswertung und Verarbeitung von Daten der Verkehrsüberwachung für kleinere Anwendungen und wird ebenfalls auf der Intertraffic 2014 vorgestellt.

Der TraffiTower 2.0, eine neue flexible Gehäuse-Lösung, wird auch auf dem Jenoptik-Stand zu sehen sein. Der TraffiTower 2.0 wurde erst im Februar 2014 mit dem „iF product design award” in der Kategorie „public design” ausgezeichnet. Er kombiniert Design mit hoher Funktionalität und kann für die Verkehrsüberwachung mit Laser oder Radar genutzt werden. Zwei völlig unabhängig voneinander arbeitende Messsysteme können in das Design-Gehäuse eingebaut werden. Dies ermöglicht eine flexibel anpassbare Geschwindigkeits- und Rotlicht-Überwachung – gleichzeitig über bis zu sechs Spuren und in verschiedene Richtungen.

Neben neuen Produkten und Komponenten präsentiert die Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit auch ihr umfassendes Dienstleistungsangebot, das sogenannte Traffic Service Providing. Darin vereint Jenoptik alle Dienstleistungen und Prozesse einer vollständigen Verkehrsüberwachung – von Modulen bis hin zu Komplettlösungen ohne Investitionen des Auftraggebers bzw. zusätzlichen Personalbedarf.

Detaillierte Informationen zum ganzheitlichen Ansatz für mehr Verkehrssicherheit sowie zu den neuen Produkten und Dienstleistungen von Jenoptik finden Sie vom 25. bis 28. März 2014 am Stand 01.422 in der Europahalle (Halle 1) der Intertraffic in Amsterdam.

Über Jenoptik und die Sparte Verkehrssicherheit

Als integrierter Optoelektronik-Konzern ist Jenoptik in den fünf Sparten Laser & Materialbearbeitung, Optische Systeme, Industrielle Messtechnik, Verkehrssicherheit sowie Verteidigung & Zivile Systeme aktiv.

In der Sparte Verkehrssicherheit entwickelt, produziert und vertreibt Jenoptik Komponenten und Systeme, die den Straßenverkehr weltweit sicherer machen. Zum Produktportfolio auf Basis der bewährten Robot-Technologie gehören umfassende Systeme rund um den Straßenverkehr, wie Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachungsanlagen sowie OEM-Produkte (Original Equipment Manufacturer) und Anlagen zur Ermittlung anderer Verkehrsverstöße. Im Bereich der Dienstleistungen deckt die Jenoptik-Sparte die gesamte begleitende Prozesskette ab – von der Systementwicklung, dem Aufbau und der Installation der Überwachungsinfrastruktur über die Aufnahme der Verstoßbilder, deren automatische Weiterverarbeitung bis zum Versand der Bußgeldbescheide und deren Einzug als Betreiber der Anlagen.