WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Jenoptik stellt Fertigungsmesstechnik auf der Control vor

Auf der Branchenleitmesse Control in Stuttgart demonstriert die Jenoptik-Sparte Industrielle Messtechnik im Mai 2014 ihre neuen Lösungen im Bereich Fertigungsmesstechnik.

Die auf der Control präsentierten Systeme von Jenoptik reichen vom fertigungsnahen Messplatz zur Rauheits- und Konturenmessung, über optische Fertigungsmessgeräte und vollautomatische, kundenspezifische In-Prozess-Lösungen bis hin zur pneumatischen Vorschub-Messung. Darüber hinaus werden Systeme gezeigt zur Oberflächeninspektion in Zylinderbohrungen und von Form- und Lagetoleranzen, die die besonderen Bedingungen in der Fertigungsumgebung berücksichtigen.

Den Jenoptik-Stand finden Sie auf der Control in Stuttgart, vom 6. bis 9. Mai 2014, Halle 3, Stand 3501.

Digitales Tastsystem zur hochauflösenden Rauheits- und Konturenmessung

Mit dem neuen HOMMEL-ETAMIC surfscan schließt die Jenoptik-Sparte Industrielle Messtechnik die Lücke zum oberen Leistungsbereich bei der Rauheits- und Konturenmessung. Das digitale Messsystem bietet zwei Messgeräte in einem System. So können Rauheits- und Konturenmessungen in einem Messlauf und auch auf gekrümmten und schräg stehenden Oberflächen durchgeführt werden. Durch diese Kombination ist das hochpräzise System im Messraum flexibel und effizient einsetzbar und die Qualitätssicherung profitiert auf diese Weise von schnellen Messdurchläufen. Der HOMMEL-ETAMIC surfscan bietet zudem eine hohe Auflösung von 6/12 nm über den gesamten Messbereich von 6/12 mm je nach Tastarmlänge. Dabei überzeugt die Maschine mit Merkmalen, die in dieser Geräteklasse sonst nicht zur Standardausrüstung gehören. Beispielsweise sorgt eine Magnetkupplung für sicheres und schnelles Tauschen der Tastarme. Diese werden vom System elektronisch erkannt und automatisch auf die Messbedingungen eingestellt.

Optische Oberflächeninspektion in Zylinderbohrungen

Bei der Entwicklung und Herstellung von Verbrennungsmotoren für Kraftfahrzeuge steht das Absenken des CO2- und NOx-Ausstoßes im Mittelpunkt der Entwicklungen. Als wesentlicher Hebel gilt dabei, die innermotorische Reibung zu reduzieren. Daher kommt der Feinbearbeitung der Zylinderbohrungen immer größere Bedeutung zu. So weisen die Zylinderlaufflächen immer exaktere und feinere Strukturen auf. Der neue HOMMEL-ETAMIC toposcan von Jenoptik ist das ideale System für die schnelle, genaue und zuverlässige Prüfung und Messung von feinbearbeiteten (z.B. gehonten) Oberflächen von Zylinderbohrungen in der Motorenentwicklung und -fertigung. Das Messsystem ist mobil einsetzbar und somit auf die fertigungsnahe Qualitätskontrolle ausgerichtet. Es beinhaltet ein variables Zoom-Mikroskop mit hochauflösender CCD-Kamera und ein taktiles Rauheitsmesssystem. Dadurch lassen sich in Zylinderbohrungen sowohl optische Oberflächeninspektionen durchführen als auch alle bekannten Rauheitsmerkmale ermitteln.

Mobile Rauheitsmessgeräte in der Fertigung

Das im vergangenen Jahr erstmals präsentierte mobile Rauheitsmessgerät HOMMEL-ETAMIC W10 ist ein verlässliches Instrument zur Überwachung der Oberflächenqualität direkt in der Fertigung. Dank vieler neuer Features wie farbigem Touchscreen, Querabtastung, Senkrecht- und Überkopfmessung oder dem integriertem Raunormal erweitern sich Nutzungsmöglichkeiten bei gleichzeitig einfacherer Bedienung.

Bestimmung von Form- und Lagetoleranzen

Abgerundet wird das vorgestellte Jenoptik-Portfolio mit dem bewährten HOMMEL-ETAMIC F435 Formmesssystem. Die Maschine ermöglicht eine präzise und zuverlässige Bestimmung aller Form- und Lagetoleranzen, wie die Messung von Rundheit, Zylinderform und Ebenheit. Durch die automatische Werkstückausrichtung und CNC-gesteuerte Messachsen ist eine Fertigungsintegration mit hohem Automatisierungsgrad möglich.

Optische Wellenmesstechnik mit vollautomatischer Fertigungseinbindung

Den immer kürzeren Zykluszeiten in modernen Fertigungslinien müssen sich die Qualitätskontrollen an den Werkstücken mit schnelleren Messverfahren anpassen – ohne an Präzision einzubüßen. Hohe Erwartungen stellt die Qualitätssicherung beispielsweise an die Möglichkeiten der optischen Messsysteme. Hier investiert Jenoptik seit vielen Jahren in die Entwicklung der optischen Wellenmesstechnik für den Einsatz in der Produktion. Mit der HOMMEL-ETAMIC opticline C- und CA-Serie bietet Jenoptik optisch-berührungslose Wellenmesssysteme an, die beispielsweise für E-Motorwellen, Kurbelwellen, Getriebewellen oder Kolben eingesetzt werden. So können Dimensionen, Form- und Lagetoleranzen sowie Geometrien in einem System gemessen werden.

Pre-, In- und Post-Prozessmesstechnik in der Werkzeugmaschinenindustrie

In der Werkzeugmaschinenindustrie setzen Maßnahmen zur Qualitätssicherung oftmals direkt in der Schleifmaschine an. Um hier höchste Präzision zu gewährleisten, bestimmen Pre-Prozessmessungen exakte Sollwerte zur Bearbeitung der Werkstücke. Anschließend prüfen dann direkt in die Schleifmaschinen integrierte HOMMEL-MOVOMATIC Messköpfe von Jenoptik das Werkstück während der Feinstbearbeitung und regeln den Bearbeitungsprozess der Maschine anhand der Messergebnisse. Dank der digitalen Technik werden die Messdaten störsicher und unabhängig von der Leitungslänge übertragen. Abweichungen von der geforderten Qualität werden können so zeitnah erkannt und eliminiert werden. Vorgestellt wird u.a. der HOMMEL-MOVOMATIC DF500 zur In-Prozessmessung beim Schleifen von Kurbelwellen.

HOMMEL-ETAMIC TPE200: Neuer digitaler pneumatisch-elektronischer Wandler

Die pneumatische Messtechnik bietet im Vergleich zu anderen Messsystemen mehrere Vorteile: Sie ermöglicht ein sehr präzises Messen, eine hohe Wiederholbarkeit und der berührungslose Vorgang lässt das Werkstück bei der Messung unbeeinträchtigt. Außerdem kann die Luftdruck-basierte Technik unabhängig von Verunreinigungen an Werkstücken durchgeführt werden.

Vorgestellt wird erstmals der HOMMEL-ETAMIC scan gage zur Messung von Formen und Rundheiten an Wellen und in Bohrungen. Typische Anwendungen sind Post-Prozessmessungen für Hon- und Schleifmaschinen. Typische Werkstücke sind auch Einspritz- und Hydraulikteile. Zum Einsatz in der Maschine kommt der HOMMEL-ETAMIC TPE200. Damit stellt Jenoptik den weltweit schnellsten, digitalen pneumatisch-elektronischen Wandler vor, der neben extrem schnellen Ansprechzeiten von nur 15 ms und sehr geringem Rauschen von unter 0,1 µm über eine automatische Korrektur von Temperatur- und Luftdruckschwankungen verfügt.

Über Jenoptik und die Sparte Industrielle Messtechnik

Als integrierter Optoelektronik-Konzern ist Jenoptik in den fünf Sparten Laser & Materialbearbeitung, Optische Systeme, Industrielle Messtechnik, Verkehrssicherheit sowie Verteidigung & Zivile Systeme aktiv.

In der Industriellen Messtechnik zählt Jenoptik zu den führenden Herstellern für hochpräzise, berührende und berührungslose Fertigungsmesstechnik. Das Leistungsspektrum umfasst komplette Lösungen für unterschiedlichste Messaufgaben, so die Prüfung von Rauheit, Konturen, Form und die Bestimmung von Dimensionen in jeder Phase des Fertigungsprozesses sowie im Messraum. Abgerundet wird das Angebot durch umfassende Dienstleistungen wie Beratung, Schulung und Service inklusive langfristiger Wartungsverträge.