WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Jenoptik liefert 200. Radom für Eurofighter Typhoon

Für die Firma BAE Systems produziert Jenoptik die Schutzhülle des Kampfflugzeugs Eurofighter Typhoon seit 2002 in Serie.

Radome
Mit der aktuell 200. Auslieferung für den Eurofighter Typhoon hat die Jenoptik-Sparte Verteidigung & Zivile Systeme einen Meilenstein in ihrer Radom-Produktion erreicht. Vom Standort in Wedel bei Hamburg lieferte Jenoptik die Schutzhülle an die Firma BAE Systems aus Großbritannien, die stellvertretend für das multinationale Eurofighter-Konsortium den Auftrag erteilt hatte.

Das 2,30 Meter lange Radom besteht aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) und bildet die Spitze des Flugzeugs. Es dient als Abdeckung für das empfindliche dahinterliegende Radarsystem und ist radarelektrisch optimiert, sodass die Radarwellen ohne Veränderung empfangen und ausgesendet werden können.

Die Jenoptik-Sparte Verteidigung & Zivile Systeme ist Konsortialführer für die Entwicklung und Herstellung des Eurofighter Typhoon-Radoms. Am Hauptstandort der Sparte in Wedel wird der GFK-Körper produziert und nach abschließender radarelektrischer Vermessung an die Eurofighter-Endlinien nach Großbritannien, Spanien, Italien oder Deutschland geliefert.

Neben der Herstellung der Radome für den Eurofighter Typhoon produziert Jenoptik auch Wetterradome, beispielsweise für den Transporthubschrauber NH90, und betreibt als weltweit einziger lizensierter Partner den Service für AWACS-Rotodome.

Über Jenoptik und die Sparte Verteidigung & Zivile Systeme

Als integrierter Photonik-Konzern ist Jenoptik in den fünf Sparten Laser & Materialbearbeitung, Optische Systeme, Industrielle Messtechnik, Verkehrssicherheit sowie Verteidigung & Zivile Systeme aktiv.

Die Sparte Verteidigung & Zivile Systeme entwickelt, produziert und vertreibt mechatronische und sensorische Produkte für zivile und militärische Anwendungen. Das Portfolio reicht von einzelnen Baugruppen, die von den Kunden in ihre Systeme integriert werden, bis hin zu kompletten Systemen und Endprodukten. Die Kompetenzfelder der Sparte sind: Energie-Systeme, Optische Sensor-Systeme, Stabilisierungs-Systeme, Luftfahrt-Subsysteme und Radome & Composites. Ein leistungsfähiger Kundendienst sichert die Betreuung der Produkte über die meist langjährigen Nutzungsphasen ab.

Die mechatronischen Produkte werden eingesetzt in Antriebs-, Stabilisierungs- und Energiesystemen für militärische und zivile Fahrzeug-, Bahn- und Flugzeugausrüstungen. Zu den sensorischen Produkten zählen Infrarot-Kamerasysteme und Laser-Distanzmessgeräte. Sie werden vor allem in der Automatisierungstechnik, der Umweltmesstechnik, der Sicherheitstechnik und der militärischen Aufklärung eingesetzt. Zu den Kompetenzen der Sparte gehören dabei auch die technischen Schwerpunktgebiete Softwareentwicklung, Mess- und Regeltechnik.