WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Ministerpräsident Bodo Ramelow besucht Jenoptik

Der Thüringer Ministerpräsident informierte sich über den Jenoptik-Konzern und besichtigte die Produktion am Standort Jena.

Besuch des Ministerpräsidenten Bodo Ramelow bei Jenoptik
Am 22. Juli 2015 hat der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow Jenoptik in Jena besucht. Begrüßt wurde er vom Jenoptik-Vorstandsvorsitzenden Michael Mertin, der zu Beginn des Besuchs einen Überblick über die weltweite Geschäftssituation gab. Bei einem anschließenden Rundgang durch verschiedene Fertigungsbereiche in Jena-Göschwitz erläuterte Mertin dem Ministerpräsidenten eine Auswahl von Jenoptik-Produkten und deren Anwendungen.

Nach mehreren persönlichen Gesprächen war dies der erste offizielle Besuch des Ministerpräsidenten bei Jenoptik. Das Land Thüringen ist über die Thüringer Industriebeteiligungs GmbH, eine Tochter der Aufbaubank des Landes, mit 11,0 Prozent der Aktien größter Einzelaktionär der JENOPTIK AG.

Der Ministerpräsident erklärt: „Ich bin beeindruckt von der immensen Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Jenoptik als eines der wenigen TecDAX-Unternehmen Thüringens besitzt auch für die Landesregierung eine herausgehobene Bedeutung. Deshalb kann sich das Unternehmen auch in Zukunft darauf verlassen, dass das Land alles dafür tun wird, Gefahren für das Unternehmen abzuwenden.“

Jenoptik-Chef Michael Mertin: „Wir schätzen das Land Thüringen als guten und langfristigen Ankeraktionär, der unseren Kurs des profitablen Wachstums und der Internationalisierung bisher unterstützt hat und dies auch weiterhin tun wird.“

Beim Rundgang durch die Jenoptik-Produktion informierte sich Bodo Ramelow zuerst über die Fertigung von optischen Systemen und Mikrooptiken, die beispielsweise in der Medizintechnik eingesetzt werden. Im Anschluss besichtigte er die Großmaschinen-Fertigung der Jenoptik-Sparte Industrielle Messtechnik. Im Applikationszentrum der Sparte Laser & Materialbearbeitung wurden die Lasermaschinen demonstriert, mit denen in der Automobilindustrie zum Beispiel Airbag-Perforationen hergestellt oder 3D-Metallteile geschnitten werden.

Bilder zum Besuch des Ministerpräsidenten finden Sie in der Jenoptik-Bilddatenbank in der Galerie Aktuelles.

Ausführliche Angaben zum Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2015 veröffentlicht Jenoptik am 11. August 2015.

Über Jenoptik

Als integrierter Photonik-Konzern ist Jenoptik in den fünf Sparten Laser & Materialbearbeitung, Optische Systeme, Industrielle Messtechnik, Verkehrssicherheit sowie Verteidigung & Zivile Systeme aktiv. Zu den Kunden weltweit gehören vor allem Unternehmen der Halbleiterausrüstungsindustrie, der Automobil- und Automobilzulieferindustrie, der Medizintechnik, der Sicherheits- und Wehrtechnik sowie der Luftfahrtindustrie. Jenoptik hat rund 3.500 Mitarbeiter und erzielte 2014 einen Umsatz von rund 590 Mio Euro.

Jenoptik-Konzern

Britta Maria Schell

Britta Maria Schell

Vice President Communications and Marketing

+49 3641 65-2255

+49 3641 65-2484

britta.schell@jenoptik.com