WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Siegerehrung im Thüringer Landeswettbewerb „Jugend forscht“ 2016

Am 5. und 6. April 2016 präsentierten 124 Nachwuchsforscher ihre Projekte für „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ in Jena. Bei der Siegerehrung wurden auch zwei Projekte mit Jenoptik-Sonderpreisen ausgezeichnet.

Sonderpreis Jugend Forscht 2016: Florian Wagner

Unter dem Motto „Neues kommt von Neugier“ wurde der 26. Thüringer Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in Jena ausgetragen. In den Regionalwettbewerben Thüringens hatten sich zuvor insgesamt 124 Jugendliche mit 65 Projektarbeiten für das Landesfinale qualifiziert. Die Gewinner des Landeswettbewerbs fahren vom 26. bis 29. Mai 2016 zum 51. Bundesfinale nach Paderborn.

Die JENOPTIK AG verantwortete dabei erneut als Patenunternehmen die Organisation des Landeswettbewerbs. Darüber hinaus vergab Jenoptik erneut zwei Sonderpreise an die Nachwuchsforscher: Florian Wagner erhielt einen Sonderpreis für sein Projekt „Entwicklung und Konstruktion einer vollautomatischen Sortiermaschine“. Ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro überreichte Jenoptik-Chef Dr. Michael Mertin an Lorenz Kaiser und Bruno Obst für das "schnellste (zu bauende) Knatterboot".

Jenoptik ist langjähriger Partner des Nachwuchs-Wettbewerbs

In der Jenaer Ernst-Abbe-Hochschule präsentierten die Thüringer Nachwuchsforscher ihre Einzel- oder Teamarbeiten in den sieben Fachgebieten Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik, Technik und Arbeitswelt. Bewertet wurden die Projekte von einer Jury, die sich aus Mitarbeitern von Thüringer Hochschulen, Schulen sowie Unternehmensvertretern, Vereinen und ehemaligen Jungforschern zusammensetzt.

Die Veranstaltung in Jena moderierten Rüdiger Eisenbrand, Landeswettbewerbsleiter und Bürgermeister von Apolda, und Melanie Jaklin, Landespatin des Wettbewerbs und Jenoptik-Personalleiterin. Als Gäste verfolgten Dr. Michael Mertin, Vorstandsvorsitzender der JENOPTIK AG, Dr. Birgit Klaubert, Thüringer Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Frank Schenker, Bürgermeister der Stadt Jena, Prof. Dr. Alexander Richter, Prorektor für Studium und Lehre der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, sowie Dr. Frank Zuther von der Stiftung Jugend forscht e.V. die Siegerehrung.

Jenoptik ist als langjähriges Patenunternehmen eng mit dem Wettbewerb verbunden. Seit der ersten Austragung 1991 begleitet Jenoptik als Patenunternehmen das Thüringer Landesfinale „Jugend forscht“ sowie den 2012 neu integrierten Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“.

Alle Teilnehmer und Preisträger des Landeswettbewerbs finden Sie online unter jungforscher-thueringen.de.

Bilder von der Veranstaltung sind verfügbar in der Jenoptik-Bilddatenbank unter Aktuelles.

Im Bild: Florian Wagner erhielt einen Sonderpreis für sein Projekt „Entwicklung und Konstruktion einer vollautomatischen Sortiermaschine“.

Über Jenoptik

Als integrierter Photonik-Konzern ist Jenoptik in den fünf Sparten Optical Systems, Healthcare & Industry, Automotive, Traffic Solutions and Defense & Civil Systems aktiv. Zu den Kunden weltweit gehören vor allem Unternehmen der Halbleiterausrüstungsindustrie, der Automobil- und Automobilzulieferindustrie, der Medizintechnik, der Sicherheits- und Wehrtechnik sowie der Luftfahrtindustrie. Jenoptik hat rund 3.500 Mitarbeiter und erzielte 2015 einen Umsatz von rund 670 Mio Euro.

Jenoptik-Konzern

Ansprechpartner Katrin Lauterbach - Leiterin Kommunikation und Marketing JENOPTIK AG

Katrin Lauterbach

Leiterin Kommunikation und Marketing

+49 3641 65-2255

+49 3641 65-2484

katrin.lauterbach@jenoptik.com