WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Thüringer Schüler gewinnen im Bundeswettbewerb „Jugend forscht“

Vom 26. bis 29. Mai fand der 51. Bundeswettbewerb von „Jugend forscht“ in Paderborn statt. Jenoptik als Patenunternehmen des Landeswettbewerbs Thüringen gratuliert den Gewinnern.

Jugend forscht Landesfinale 2016

Auch 20 junge Nachwuchsforscher aus Thüringen waren mit ihren Projekten beim Finale in Paderborn dabei, nachdem sie sich beim Landesfinale in Jena, welches seit 26 Jahren von Jenoptik ausgerichtet wird, qualifiziert hatten.

Zu den Bundessiegern von „Jugend forscht" gehören auch drei junge Erfurter: Christian Schärf, Paul Rathke und Friedrich Wanierke erhielten am Sonntag den mit 2.500 Euro dotierten Preis im Fachgebiet Chemie. Das Thema ihrer Projektarbeit lautet „Rot wie Blut. Entwicklung einer chemischen Synthese für Edelsteine auf Basis von alpha-Aluminiumoxid“. Das Trio experimentierte mit verschiedenen Schmelz- und Kristallisationsverfahren, analysierte den Syntheseverlauf und die gewonnenen Pulverpartikel und Kristalle. Zusätzlich zum Preisgeld erhielten sie eine Einladung nach Brüssel zum 28. European Union Contest for Young Scientists (EUCYS) der Europäischen Kommission.

Darüber hinaus erlangten die Thüringer Teilnehmer zwei dritte Plätze. Einen dritten Platz erhielten Aron Wild, Maximilian Marienhagen und Toni Ringling im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften für ihr Projekt „Simulation relativistischer Zweikörperprobleme in baryzentrischen Koordinaten“. Im Fachgebiet Physik ging der Dritte Platz an Julia Graupner vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena. Sie beschäftigte sich mit „Elektronenmikroskopischen Untersuchungen der Ionen-Nanoteilchen-Wechselwirkungen“. Beide dritten Plätze sind mit einem Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro dotiert.

Einen Sonderpreis sowie den vierten Platz im Fachgebiet Technik konnten Manuel Rieger, Joseph Beerel und Karl Christian Lautenschläger vom Friedrich-Schiller-Gymnasium in Zeulenroda mit ihrem Trainingspartnerroboter erkämpfen. Einen zweiten Sonderpreis erhielten drei Schülerinnen aus Ilmenau für ihren Beitrag zur Behandlung von Periostitis am Schienbein anhand einer Funktionsbandage.

Der Bundeswettbewerb ist der Höhepunkt der „Jugend forscht“-Wettbewerbsrunde. An der Veranstaltung nehmen alle Jungforscherinnen und Jungforscher teil, die bei einem der Landeswettbewerbe in einer von sieben Fachgebieten den ersten Preis gewonnen haben.

Im Bild: Die Gewinner des Landeswettbewerbs Thüringen im April 2016.

Über Jenoptik

Als integrierter Photonik-Konzern ist Jenoptik in den fünf Sparten Optical Systems, Healthcare & Industry, Automotive, Traffic Solutions and Defense & Civil Systems aktiv. Zu den Kunden weltweit gehören vor allem Unternehmen der Halbleiterausrüstungsindustrie, der Automobil- und Automobilzulieferindustrie, der Medizintechnik, der Sicherheits- und Wehrtechnik sowie der Luftfahrtindustrie. Jenoptik hat rund 3.500 Mitarbeiter und erzielte 2015 einen Umsatz von rund 670 Mio Euro.

Jenoptik-Konzern

Ansprechpartner Katrin Lauterbach - Leiterin Kommunikation und Marketing JENOPTIK AG

Katrin Lauterbach

Leiterin Kommunikation und Marketing

+49 3641 65-2255

+49 3641 65-2484

katrin.lauterbach@jenoptik.com