WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Jenoptik investiert rund 15 Mio US-Dollar am US-Standort Rochester Hills (Michigan)

Moderner Technologie-Campus für Engineering, Produktion, Vertrieb und Service von Messtechnik und Laseranlagen für die Automobilindustrie entsteht. Auch weitere Bereiche von Jenoptik werden künftig von diesem Standort aus das Nordamerika-Geschäft ausbauen.

Symbolischer Spatenstich für den neuen Technologie-Campus in Rochester Hills

Der Jenoptik-Konzern investiert in seinen US-Standort Rochester Hills (Michigan) rund 15 Mio US-Dollar. Es entsteht ein neuer moderner Technologie-Campus für Messtechnik- und Laseranlagen für die nordamerikanische Automobilindustrie. Der Erwerb des Grundstücks erfolgte im April. Michael Mertin, Vorstandsvorsitzender der JENOPTIK AG, und Finanzvorstand Hans-Dieter Schumacher sowie Andreas Blind und David Matynowski, verantwortlich für das Jenoptik-Geschäft vor Ort, setzten am 31. Mai 2016 zusammen den symbolischen 1. Spatenstich im Beisein des Jenoptik Executive Management Boards und des Bürgermeisters der Stadt Rochester Hills, Bryan Barnett.

Der neue Standort ist die aktuell größte Einzelinvestition des Jenoptik-Konzerns. Die Summe umfasst neben dem Kaufpreis für das Grundstück auch den Bau moderner Produktions-, Service- und Büroumgebungen. Das neue Gebäude liegt in unmittelbarer Nähe des aktuellen Standortes, der von Jenoptik angemietet ist. Der Umzug soll im Frühjahr 2017 starten. Der neue Technologie-Campus wird eine Fläche von insgesamt ca. 6,5 Hektar haben, das neue Gebäude eine Fläche von knapp 9.300 Quadratmetern in der 1. Ausbaustufe, etwa die Hälfte davon für die Produktion.

Das neue Gebäude wird mit modernen Systemen und Materialien für Energieeffizienz ausgestattet, so zum Beispiel neueste sensorgesteuerte LED-Beleuchtung in den Büros und der Produktionsumgebung sowie spezielle energiesparende Heiz- und Klimaanlagen. „Wir werden mit den verschiedenen Maßnahmen die US-weiten und lokalen Standards deutlich übertreffen und haben hierfür auch ein extra Budget geplant“, so Jenoptik-Chef Michael Mertin.

Mit der Investition schafft Jenoptik Möglichkeiten für das geplant zukünftige Wachstum sowie technische Neuausrüstungen. Bereits seit 2007 ist der Technologiekonzern in Rochester Hills mit eigener Produktion und aktuell mehr als 100 Mitarbeitern vor Ort vertreten. „Die USA sind neben Asien unser wichtigster Wachstumsmarkt mit jährlichen Zuwachsraten von durchschnittlich 13 Prozent seit 2009. Unsere Messsysteme und Laseranlagen sind stark nachgefragt. Mit dem neuen Campus haben wir modernste Infrastruktur und sind nah an unseren Kunden, der US-Automobilindustrie“, so der Jenoptik-Chef.

Auch für weitere Aktivitäten der Jenoptik und deren zukünftiges geplantes Wachstum in den USA wird der neue Standort Flächen und flexible Erweiterungsmöglichkeiten bieten, unter anderem für die Jenoptik-Sparten Defense & Civil Systems sowie Healthcare & Industry. Der Standort ist so konzipiert, dass er auch mittelfristig erhebliche Erweiterungsoptionen bereithält.

Systemlösungen für Automotive

Jenoptik hatte zum 1. Januar 2016 ihre Sparten neu ausgerichtet, um Kunden und Märkte noch zielgerichteter zu bedienen: So wurden beispielsweise die Bereiche Messtechnik und Laseranlagen in der Sparte Automotive zusammengeführt. In den USA war bereits im vergangenen Jahr der Bereich Laseranlagen nach Rochester Hills umgezogen, um die Infrastruktur für administrative und operative Abläufe gemeinsam mit dem Bereich Messtechnik zu nutzen. Synergien ergeben sich auch im Vertrieb, in der Logistik und Kundenansprache: Das umfassende Produkt- und Serviceportfolio sowie kundenspezifische Lösungen werden den Kunden nun von einem Standort aus und als Systempartner angeboten.

In Rochester Hills soll unter anderem das Geschäft mit Laserschneidanlagen vom Typ JENOPTIK-VOTAN® BIM ausgebaut werden. Mit diesen Schneidmodulen können beispielsweise Aluminium- oder Kunststoffteile bearbeitet werden. Zudem ergänzt ein neues Produkt das Portfolio in Rochester Hills: Der „Drop Tester“, ein Schlagprüfstand, misst die notwendige Kraft, um eine Airbag-Klappe zu öffnen, sowie die dafür nötige Zeit. Die Mechanik der Anlage wird in Rochester Hills konstruiert und in der Automobilindustrie eingesetzt. Er ergänzt die Laseranlage JENOPTIK-VOTAN® A, die Sollbruchstellen in Airbag-Abdeckungen erstellt.

Nordamerika zählt zu den strategischen Zielmärkten von Jenoptik mit einem erwarteten überdurchschnittlichen Wachstum in den kommenden Jahren. Im Jahr 2015 erwirtschaftete Jenoptik in Amerika mit knapp 130 Mio Euro (ca. 143 Mio US-Dollar) rund 20 Prozent des Konzernumsatzes. Gegenüber dem Vorjahr war dies eine Steigerung um knapp 24 Prozent. Seit 2009 hat sich der Umsatz in Amerika mehr als verdoppelt. Zum Ende des 1. Quartals 2016 beschäftigte Jenoptik rund 250 Mitarbeiter in den USA.

Ein Bild vom Spatenstich in Rochester Hills finden Sie in der Jenoptik-Bilddatenbank unter Aktuelle Bilder.

Im Bild: Symbolischer Spatenstich für den neuen Technologie-Campus in Rochester Hills. Von links: David Matynowski, CFO Hans-Dieter Schumacher, Bürgermeister Bryan Barnett, CEO Michael Mertin, Andreas Blind, und Personalleiterin Melanie Jaklin.

Über Jenoptik und die Sparte Automotive

Als integrierter Photonik-Konzern ist Jenoptik in den fünf Sparten Optical Systems, Healthcare & Industry, Automotive, Traffic Solutions sowie Defense & Civil Systems aktiv.

Mit der Sparte Automotive zählt Jenoptik zu den führenden Herstellern von Messtechnik und Laseranlagen für Fertigungsprozesse in der Automobilindustrie. Zum Portfolio im Bereich Metrology gehört hochpräzise berührende und berührungslose Fertigungsmesstechnik für die pneumatische, taktile oder optische Prüfung von Rauheit, Konturen, Form und die Bestimmung von Dimensionen in jeder Phase des Fertigungsprozesses sowie im Messraum. Umfassende Dienstleistungen wie Beratung, Schulung und Service inklusive langfristiger Wartungsverträge runden das Metrology-Angebot ab.

Im Bereich Laser Processing entwickelt Jenoptik 3D-Lasermaschinen, die im Zuge der Prozessoptimierung und Automatisierung in Fertigungslinien der Kunden integriert werden. Diese dienen der Bearbeitung von Kunststoffen, Metallen und Leder mit höchster Effizienz, Präzision und Sicherheit. Ergänzt wird das Produktportfolio durch energieeffiziente und umweltfreundliche Abluftreinigungsanlagen für die Beseitigung von Schadstoffen, die in der Laserbearbeitung und anderen industriellen Prozessen entstehen.

Kontakt

Ansprechpartner Katrin Lauterbach - Leiterin Kommunikation und Marketing JENOPTIK AG

Katrin Lauterbach

Leiterin Kommunikation und Marketing

+49 3641 65-2255

+49 3641 65-2484

Ansprechpartner Thomas Fritsche - Leiter Investor Relations

Thomas Fritsche

Leiter Investor Relations

+49 3641 65-2120

+49 3641 65-2804

Persönliche Angaben

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Ihr Anliegen