WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Jenoptik und Končar unterzeichnen Kooperationsvertrag

Jenoptik und der Hersteller von Schienenfahrzeugen, Končar Electric Vehicles Inc., unterzeichneten eine Absichtserklärung zur engeren Zusammenarbeit anlässlich der Fachmesse für Bahn- und Verkehrstechnik, Innotrans, in Berlin.

Jenoptik und Končar unterzeichnen Kooperationsvertrag

Das kroatische Unternehmen Končar Electric Vehicles und die Jenoptik-Sparte Defense & Civil Systems wollen künftig im globalen Bahnmarkt enger kooperieren, vor allem in den Bereichen Modernisierung und Überholung von Bestandsfahrzeugen sowie der Herstellung von Neufahrzeugen. Dazu wurde am 21. September 2016 in Berlin während der Fachmesse Innotrans eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Jenoptik und Končar kooperieren bereits seit etwa drei Jahren. Zuletzt lieferte Jenoptik im Rahmen eines Projektes kompakte, auf dem Dach von Zügen zu platzierende dieselelektrische Stromerzeugungsaggregate an Končar.

„Der globale Bahnmarkt hat für uns eine hohe strategische Bedeutung. Die Kooperation mit Končar leistet somit einen guten Beitrag zum weiteren Wachstum dieses Segmentes“, so Stefan Stenzel, Leiter der Jenoptik-Sparte Defense & Civil Systems.

„Basierend auf den guten Erfahrungen bietet uns die Kooperation neue Möglichkeiten zu weiteren Entwicklungen und Markterweiterungen”, erläutert Ivan Bahun, Vorstandsvorsitzender von Končar Electric Vehicles Inc.

Jenoptik fertigt für den Bahnmarkt einzelne Komponenten wie Generatoren oder Elektromotoren sowie maßgeschneiderte Komplettsysteme, die Bordnetze, Traktionsmotoren oder ganze Lokomotiven und Triebfahrzeuge unabhängig von externen Netzen mit Strom versorgen. So profitieren Kunden von einem höheren Komfort und besserer Leistungsfähigkeit gepaart mit energieeffizienter, sicherer und umweltverträglicher Stromversorgung.

Bilder stehen zum Download zur Verfügung in der Jenoptik-Bilddatenbank unter Aktuelles.

Im Bild von links: Ivan Bahun, Vorstandsvorsitzender von Končar Electric Vehicles Inc., und Klaus Badstieber, Geschäftsführer der Jenoptik Power Systems, unterzeichnen den Kooperationsvertrag auf der Innotrans in Berlin. ©Jens Schlüter für Jenoptik.

Über Jenoptik und die Sparte Defense & Civil Systems

Als integrierter Photonik-Konzern ist Jenoptik in den fünf Sparten Optical Systems, Healthcare & Industry, Automotive, Traffic Solutions sowie Defense & Civil Systems aktiv.

Die Sparte Defense & Civil Systems entwickelt, produziert und vertreibt mechatronische und sensorische Produkte für zivile und militärische Märkte. Das Portfolio reicht von einzelnen Baugruppen, die von den Kunden in ihre Systeme integriert werden, bis hin zu kompletten Systemen und Endprodukten. Die Kompetenzfelder der Sparte sind: Energiesysteme, Optische Sensorsysteme, Stabilisierungssysteme, Luftfahrtsysteme sowie Radome & Composites. Ein leistungsfähiger Kundendienst sichert die Betreuung der Jenoptik-Produkte und Kundensysteme über die meist langjährigen Nutzungsphasen ab. Zu den mechatronischen Produkten zählen dieselelektrische Aggregate, elektrische Maschinen wie Generatoren, Elektromotoren oder Umformer, Leistungselektronik, Heizsysteme und Controller, sowie Liftsysteme, Rettungswinden. Diese werden eingesetzt in Antriebs-, Stabilisierungs- und Energiesystemen für militärische und zivile Fahrzeug-, Bahn- und Flugzeugausrüstungen. Die sensorischen Produkte umfassen Infrarot-Kamerasysteme und Laser-Distanzmessgeräte. Sie werden eingesetzt in der Automatisierungstechnik sowie in der Sicherheitstechnik und der militärischen Aufklärung.

Kontakt

Ansprechpartner Petra Klaehn - Manager Kommunikation und Marketing Sparte Defense and Civil Systems

Petra Klähn

Managerin Kommunikation und Marketing

+49 4103 60-5947

+49 4103 60-4501

Ansprechpartner Katrin Lauterbach - Leiterin Kommunikation und Marketing JENOPTIK AG

Katrin Lauterbach

Leiterin Kommunikation und Marketing

+49 3641 65-2255

+49 3641 65-2484

Persönliche Angaben

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Ihr Anliegen