WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Innovationspreis für neue Maschinenkonzepte zur Bearbeitung von Stoßfängern

Die Jenoptik-Sparte Automotive hat den „SPE Automotive Innovation Award“ in Livonia, Michigan, erhalten. Damit honorierte die Society of Plastic Engineers die exzellenten Maschinenkonzepte von Jenoptik.

SPE Automotive Innovation Award 2016

Im November 2016 fand die „46th Annual SPE Automotive Innovation Awards Competition“ in Livonia, Michigan statt. In einer feierlichen Zeremonie hat Jenoptik gemeinsam mit dem amerikanischen Automobilzulieferer Magna Exterior Inc. und dem Automobilhersteller GM den „SPE Automotive Innovation Award“ in der Kategorie „Prozesse, Produktion & Schlüsseltechnologien“ erhalten. Der Preis würdigt damit das einzigartige Verfahren zum Laserschneiden und -schweißen von Front- und Heckstoßfängern, welches sich gegenüber fünf weiteren für den Award nominierten Innovationen durchsetzte.

Als ein führender und globaler Automobilzulieferer ist Magna spezialisiert auf innovative Produkte und Prozesse mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis. Daher wurde Mitte des Jahres die bisherige Fertigungstechnologie für die Bearbeitung von Premiumklasse-Stoßfängern durch flexible Hightech-Maschinen von Jenoptik ersetzt. Das moderne Laserverfahren, das auch auf andere Kunststoff-Exterieur- und Interieur-Bauteile angewendet werden kann, erlaubt eine höhere Flexibilität in der Produktion – im Gegensatz zum bisher genutzten Stanzen und Ultraschallschweißen.

Um den stetig steigenden Anforderungen der Automobilindustrie nach Leichtbau und Materialeinsparung sowie höherer Flexibilität in der Produktion gerecht zu werden, hat Jenoptik spezielle Maschinenkonzepte für die Bearbeitung von Stoßfängern entwickelt. Bei diesen Konzepten werden zwei von Jenoptik erfolgreich in den Markt eingeführte Technologien kombiniert: das 3D-Laserschneiden und das 3D-Laserschweißen. Durch den Einsatz je einer Laserschneid- und Laserschweißanlage bietet Jenoptik eine hochflexible Lösung, sowohl für die Bearbeitung von Stoßfängern mit einer großen Variantenvielfalt als auch für verschiedene andere komplexe Interieur- und Exterieur-Bauteile.

Bilder von den Laseranlagen aus der JENOPTIK-VOTAN®-Familie finden Sie in der Jenoptik-Bilddatenbank unter Automotive/Laser Processing.

Im Bild von links: Steve Janson, Torsten Reichl und Bob Aiello bei der Preisverleihung zum SPE Automotive Innovation Award.

Über Jenoptik und die Sparte Automotive

Als integrierter Photonik-Konzern ist Jenoptik in den fünf Sparten Optical Systems, Healthcare & Industry, Automotive, Traffic Solutions sowie Defense & Civil Systems aktiv.

Mit der Sparte Automotive zählt Jenoptik zu den führenden Herstellern von Fertigungsmesstechnik und 3D-Laseranlagen. Zum Portfolio im Bereich Metrology gehören hochpräzise berührende und berührungslose Fertigungsmesstechnik für die pneumatische, taktile oder optische Prüfung von Rauheit, Konturen, Form und die Bestimmung von Dimensionen in jeder Phase des Fertigungsprozesses sowie im Messraum. Jenoptik ist führend in der optischen Wellenmesstechnik. Umfassende Dienstleistungen wie Beratung, Schulung und Service inklusive langfristiger Wartungsverträge runden das Metrology-Angebot ab. Im Bereich Laser Processing entwickelt Jenoptik 3D-Lasermaschinen, die im Zuge der Prozessoptimierung und Automatisierung in Fertigungslinien der Kunden integriert werden. Diese dienen der Bearbeitung von Kunststoffen, Metallen und Leder mit höchster Effizienz, Präzision und Sicherheit. Abgerundet wird das Produktportfolio durch energieeffiziente und umweltfreundliche Abluftreinigungssysteme für die Beseitigung von Schadstoffen, die bei der Lasermaterialbearbeitung und anderen industriellen Prozessen entstehen.

Kontakt

Ansprechpartner Engin Akyol - Manager Kommunikation und Marketing Sparte Automotive

Engin Akyol

Kommunikation und Marketing

+49 7720 602-158

+49 7720 602 123

Persönliche Angaben

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Ihr Anliegen