WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

27. Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in Thüringen

Am 22. und 23. März 2017 präsentieren rund 150 Nachwuchsforscher ihre Projekte für „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ in Jena. Bei der Siegerehrung werden auch zwei Projekte mit Jenoptik-Sonderpreisen ausgezeichnet.

Jugend forscht 2016 Sonderpreisträger Florian Wagner

Unter dem Motto „Zukunft – Ich gestalte sie“ wird der 27. Thüringer Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in der Ernst-Abbe-Hochschule Jena ausgetragen. Die JENOPTIK AG verantwortet dabei erneut als Patenunternehmen die Organisation des Landeswettbewerbs und vergibt zwei Sonderpreise.

Die Siegerehrung im Landeswettbewerb am 23. März wird wird ab 14 Uhr online per Live-Stream übertragen.

In den Regionalwettbewerben des Bundeslandes hatten sich im Februar 2017 insgesamt 148 Jugendliche mit 70 Projektarbeiten für das Landesfinale qualifiziert. Sie präsentieren nun ihre Einzel- oder Teamarbeiten in den sieben Fachgebieten Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik, Technik sowie Arbeitswelt.

Bewertet werden die Projekte von einer Jury, die sich aus Mitarbeitern von Thüringer Hochschulen, Schulen sowie Unternehmensvertretern, Vereinen und ehemaligen Jungforschern zusammensetzt. Die Gewinner des Landeswettbewerbs fahren vom 25. bis 28. Mai 2017 zum 52. Bundesfinale nach Erlangen.

Zusätzlich zur Siegerehrung in der Ernst-Abbe-Hochschule am 23. März 2017 gibt es erneut eine Sonderpreisverleihung am Vorabend. Im feierlichen Rahmen im Volksbad Jena wird Jenoptik-Chef Dr. Michael Mertin zwei Jenoptik-Sonderpreise an Thüringer Nachwuchsforscher überreichen.

Moderiert wird der Landeswettbewerb in Jena von Rüdiger Eisenbrand, Landeswettbewerbsleiter und Bürgermeister von Apolda, und Melanie Jaklin, Landespatin und Jenoptik-Personalleiterin. Als Gäste zur Siegerehrung werden erwartet:

  • Wolfgang Tiefensee, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft,
  • Frank Schenker, Bürgermeister der Stadt Jena,
  • Dr. Thoralf Held, Kanzler der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, sowie
  • Katja Hartwig von der Stiftung Jugend forscht e.V.

Jenoptik ist eng mit dem Wettbewerb verbunden. Seit der ersten Austragung 1991 begleitet Jenoptik als Patenunternehmen das Thüringer Landesfinale „Jugend forscht“ sowie den 2012 integrierten Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“.

Programm auf einen Blick

Mittwoch 22. März 2017

  • 09:00 – 11:00 Aufbau und Begrüßung
  • 12:00 – 15:00 Jury-Rundgang
  • 15:00 – 17:30 Rahmenprogramm
  • 17:30 – 21:00 Abendveranstaltung mit Sonderpreisverleihung im Volksbad Jena

Donnerstag 23. März 2017

  • 09:00 – 12:00 Öffentliche Präsentation der Projekte in der Aula, Haus 4, Ernst-Abbe-Hochschule
  • 13:00 – 14:00 Rundgang der Gäste
  • 14:00 – 16:30 nicht-öffentliche Siegerehrung, Übertragung per Online-Live-Stream

Bildmaterial und Übertragung

Bilder von der Veranstaltung werden in der Jenoptik-Bilddatenbank unter Aktuelles/Jugend forscht zur Verfügung gestellt und ab 22. März stetig aktualisiert.

Im Bild: Florian Wagner erhielt bei Jugend forscht 2016 einen Jenoptik-Sonderpreis für eine Sortiermaschine. Foto: Jürgen Scheere

Über Jenoptik

Als integrierter Photonik-Konzern ist Jenoptik in den Segmenten Optics & Life Science, Mobility und Defense & Civil Systems aktiv. Zu den Kunden weltweit gehören vor allem Unternehmen der Halbleiterausrüstungsindustrie, der Automobil- und Automobilzulieferindustrie, der Medizintechnik, der Sicherheits- und Wehrtechnik sowie der Luftfahrtindustrie. Jenoptik hat rund 3.500 Mitarbeiter und erzielte 2016 nach vorläufigen Berechnungen einen Umsatz von rund 685 Mio Euro.

Kontakt

Ansprechpartner Cornelia Ehrler - Kommunikation und Marketing Jenoptik

Cornelia Ehrler

Kommunikation und Marketing

+49 3641 65-2255

Persönliche Angaben

Anrede

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Ihr Anliegen