WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus LinkedIn

Zulassung für Jenoptik-Messanlage zur Abschnittskontrolle in den Niederlanden

Das VECTOR P2P-System zur Kontrolle von Durchschnittsgeschwindigkeiten hat die Zulassung durch das Nationale Metrologie-Institut (NMi) erhalten und kann damit zur Verkehrsüberwachung in den Niederlanden eingesetzt werden. Es dient bereits in Großbritannien auf vielen Strecken zur Verbesserung der Verkehrssicherheit.

SPECS3 VECTOR

Die Abschnittskontrolle, auch Section Control genannt, gewinnt international zunehmend an Bedeutung in der Verkehrsüberwachung: Die dafür konzipierte Jenoptik-Anlage Vector P2P (Englisch „point to point“) hat im Juli 2018 die Zulassung des Nationalen Metrologie-Institutes in den Niederlanden (NMi) erhalten. Dank dieser Zulassung kann die Anlage künftig für die automatisierte Abschnittskontrolle in den Niederlanden genutzt werden sowie in anderen Ländern, die diese niederländische Zertifizierung akzeptieren. NMi-Zulassungen gelten international in der Branche als Beleg für hohe Qualität.

VECTOR P2P ist eine von Jenoptik in Großbritannien entwickelte Lösung, die auf der bewährten SPECS- Kamera-Serie zur Abschnittskontrolle basiert. Hierzu wird die Geschwindigkeit von Fahrzeugen über einen bestimmten Streckenabschnitt zwischen einem definierten Eintritts- und Austrittspunkt gemessen und automatisch die Durchschnittsgeschwindigkeit berechnet. Bei einer Überschreitung der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit wird der Verstoß durch Bilder und Daten dokumentiert.

VECTOR P2P ermöglicht die Bildaufnahme und automatische Kennzeichenerfassung (ANPR) auf bis zu drei Fahrspuren gleichzeitig, auch von Fahrzeugen in gegensätzlichen Fahrtrichtungen. Ein optionaler Infrarot-Modus erleichtert zudem die Bildverarbeitung in schlechten Wetterbedingungen oder nachts. Dank der dazugehörigen Serverstruktur kann das System zu einem regionalen oder landesweiten Netzwerk mit einer unbegrenzten Anzahl von Kameras zur Verkehrsüberwachung verbunden werden.

Geoff Collins, Vertriebs- und Marketing-Leiter der Jenoptik Traffic Solutions in Großbritannien: „Diese erste NMi-Zulassung für eine P2P-Lösung ist ein wichtiger Schritt für Jenoptik, um unser bewährtes SPECS-Konzept in die internationalen Märkte zu bringen.“

Die Abschnittskontrolle hat sich bereits in Österreich, der Schweiz und in Großbritannien bewährt. So werden SPECS VECTOR-Kameras zum Beispiel entlang der schottischen A90 eingesetzt, um die Anzahl der tödlichen oder schweren Unfälle zu reduzieren und zugleich Fahrverhalten und den Verkehrsfluss zu verbessern.

Über Jenoptik

Jenoptik ist ein global agierender Technologie-Konzern, der in den drei Segmenten Optics & Life Science, Mobility und Defense & Civil Systems organisiert ist.

Im Bereich Traffic Solutions, Teil des Segmentes Mobility, entwickelt, produziert und vertreibt Jenoptik Komponenten und Systeme, die den Straßenverkehr weltweit sicherer machen. Zum Produktportfolio gehören umfassende Systeme rund um den Straßenverkehr, wie Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachungsanlagen sowie OEM-Produkte (Original Equipment Manufacturer) und Anlagen zur Ermittlung anderer Verkehrsverstöße. Zusätzliche Expertise besteht in der Messung von Durchschnittsgeschwindigkeiten (Section Control) und der automatisierten Kennzeichenerfassung (ANPR). Im Bereich der Dienstleistungen deckt Jenoptik die gesamte begleitende Prozesskette ab.

Kontakt

Ansprechpartner Cornelia Ehrler - Kommunikation und Marketing Jenoptik

Cornelia Ehrler

Kommunikation und Marketing

+49 3641 65-4455

Persönliche Angaben

Anrede

Ihr Anliegen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.