RecommendMail Facebook Twitter LinkedIn

Neue Messtechnik von Jenoptik zur integrierten Qualitätssicherung in der seriellen Produktion

Die industrielle Messtechnik von Jenoptik wartet mit neuen automatisierten Messsystemen der Produktlinien Waveline, Opticline und Visionline auf. Auf der internationalen Fachmesse für Qualitätssicherung „Control“ vom 3. bis 6. Mai 2022 in Stuttgart stellt Jenoptik die automatisierten Messplätze sowie neue Sensoren und Funktionen vor.

Opticline CA Messtechnikanlage

Die automatisierte Messtechnik von Jenoptik erlaubt es, die Produktivität in der seriellen Fertigung qualitätssicher zu steigern und ihre Prüfprozesse effizient zu gestalten – sei es inline oder offline, sei es mit einer stichprobenartigen Überprüfung oder durch eine Einhundert-Prozent-Kontrolle aller gefertigten Werkstücke. Damit unterstützt die JENOPTIK Industrial Metrology Germany GmbH die Fertigungsindustrie proaktiv in ihrem fortwährenden Trend zur Automatisierung.

Darüber hinaus zeigt auch Trioptics als Spezialist für optische Test- und Messtechnik, der seit 2020 zum Jenoptik-Konzern gehört, auf der Control Produkte für die Qualitätssicherung, darunter elektronische Autokollimatoren der TriAngle-Serie, die Produktreihe OptiTest® und die Interferometer µPhase® für die Messung von Oberflächenformen.

Waveline: automatisierte Messplätze für Kontur- und Rauheitsmessung standardisiert

Jenoptik hat die Messplätze Waveline 800 und Waveline 900 mit einem Portfolio zusätzlicher Achsen ausgerüstet, die das Werkstück innerhalb des Messvorgangs positionieren. Je nach Ausführung fährt, dreht oder schwenkt die Positionierachse das Werkstück in die gewünschte Position, sodass bei jedem Werkstück exakt die gleichen, vorab definierten Messstellen gemessen werden. Der Bedienereinfluss entfällt an den Waveline-Anlagen mit Positionierachsen vollständig. Beide Messplätze sind inline-fähig, können folglich in bestehende oder neu aufzubauende Fertigungslinien integriert werden.

Opticline: Neue CA-Generation für optisch-taktile Konturmessung mit T3D-Sensor

Erstmals kombiniert Jenoptik taktile und optische Messaufgaben in einem vollautomatisierten Wellenmessgerät. Zusätzlich zum optischen Konturabgleich via Schattenriss tastet der T3D-Scanning-Sensor Details wie Passfedernuten oder Verzahnungen vollständig ab. Gemessen werden rotationssymmetrische Werkstücke einer Länge von bis zu 1200 Millimetern mit einem Durchmesser von bis zu 230 Millimetern und einem Gewicht von bis zu 60 Kilogramm. Damit hat Jenoptik die Messkapazität der neuen Opticline-CA-Generation deutlich erhöht. Die Anlagen messen einhundert Prozent der Werkstücke inline und stellen sicher, dass Toleranzen von bis zu zehn Mikrometer eingehalten werden. Mithilfe eines Tastarmwechslers können auf einer einzigen Maschine Werkstücke unterschiedlicher Größen vollautomatisiert gemessen werden. Zudem verkürzt ein neuer Reitstock für variable Spannkrafteinstellung die Taktzeiten für den Umspannvorgang.

Visionline: automatisierte Oberflächeninspektion mit neuem B5-Sensor

Die automatisierten Anlagen der Produktlinie Visionline identifizieren und klassifizieren Abweichungen auf Oberflächen. Für die optische Oberflächenkontrolle von Zylinderlaufbahnen werden 360-Grad-Aufnahmen in den Bohrungen erstellt und abgeglichen. Jenoptik hat dieses Alleinstellungsmerkmal nun um die Inspektion kleinster Bohrungen von bis zu fünf Millimetern Durchmesser erweitert. Der neue Sensor Visionline B5 wird in vollverkettete Anlagen integriert und inspiziert einhundert Prozent der Werkstücke taktgerecht. Die Ergebnisse werden dokumentiert und gespeichert.

Otto Vision: industrielle Bildverarbeitungssysteme für effiziente Produktionsprozesse

Otto Vision steht für High-End-Anwendungen der industriellen Bildverarbeitung. Spezialisiert ist der Geschäftsbereich auf optische 2D- und 3D-Prüfsysteme zur Produktkontrolle sowie komplexe Bildverarbeitungssysteme für Anwendungen in der Teilevermessung, Oberflächenprüfung und Lageerkennung. Ein Produkt-Highlight ist das FLEX-3A, ein 3D-Streifenlichtscanner für die Analyse von Erstmustern und Prototypen sowie die automatisierte Stichprobeninspektion. Das optische 3D-Messsystem setzt Licht ein, um Produktionsprozesse für Kleinteile effizienter zu gestalten. Das Produkt-Highlight für die serielle Produktion von Stanzteilen ist die PSS-40. Die Produkte der Serie PSS-Prüfstationen ermöglichen den entscheidenden Innovationsschritt von der traditionellen Stichprobenprüfung von Stanzteilen hin zur vollautomatischen, lückenlosen Prüfung, Vermessung und Sortierung aller produzierten Stanzeinzelteile.

Produktbilder sind verfügbar in der Jenoptik-Bilddatenbank im Bereich Produkte oder mit diesem Direktlink.

Kontakt

Ansprechpartner Claudia Böhme - Koordinator Kommunikation und Marketing Sparte Automotive

Claudia Barnert

Kommunikation und Marketing

+49 3641 65-4652

+49 3641 65-3628

Persönliche Angaben

Anrede

Ihr Anliegen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.