WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Radome – Schutz für sensible Radarsysteme von Flugzeugen und Hubschraubern

Die Radome von Jenoptik sind dank unseres technologischen Know-hows besonders zuverlässig, stabil und erfüllen die höchsten radarelektrischen Anforderungen.

Radome

Radome sind Schutzhauben aus Kunststoff für Radarantennen. Sie werden zum Beispiel in Flugzeugen und Hubschraubern eingesetzt, nehmen aerodynamische Belastungen auf und schützen sensible Antennen vor äußeren Einwirkungen. Dazu zählen Verschmutzungen, Witterungseinflüsse oder auch Vogelschlag. Gleichzeitig muss das Radom radarelektrisch so durchlässig sein, dass Radarwellen ungehindert ausgesendet und empfangen werden können. Diesen besonderen Anforderungen werden wir dank unseres umfassenden Know-hows gerecht.

Jenoptik produziert, repariert und wartet Radome für alle Luftfahrzeuge –  Starrflügler  und Hubschrauber. Dabei stellen wir höchste Anforderungen an das Material, die Qualität und die Präzision in der Herstellung. In unterschiedlichen modernen Verfahren erstellen wir Radome aus Verbundwerkstoffen. So sind die Radome aus glasfaserverstärkten Kunststoffen (GFK) extrem leicht und trotzdem sehr stabil.

Unsere Experten in der Entwicklung und Produktion verfügen über langjährige Erfahrung und verwenden die neuesten Fertigungstechnologien in der Composites-Herstellung. Jenoptik beherrscht diesen extrem anspruchsvollen Herstellungsprozess so sicher wie kaum ein anderes Unternehmen. Die fertigen Produkte werden ausführlich unter realen Bedingungen mit den Originalantennen getestet. So gewährleisten wir eine außerordentlich hohe, reproduzierbare Qualität der Radome.

Jenoptik entwickelt und produziert zum Beispiel Radome für den Eurofighter TYPHOON, das Multi-Role Combat Aircraft Tornado und den NATO-Hubschrauber NH90. Außerdem sind wir weltweit der einzige von Boeing lizenzierte Betrieb, der die Radome der AWACS-Aufklärungsflugzeuge mit einem speziellen Verfahren wartet und repariert.


Vorteile

  • Hohe Qualität: Langjährige Erfahrung und technologische Kompetenz (State oft the Art).
  • Langlebig: Hohe Ansprüche an Material und Verarbeitung.
  • Geprüft: Qualitätssicherung und intensive Tests für gleichbleibende Qualität.
  • Alles aus einer Hand: Von der Entwicklung über Produktion bis hin zur Wartung und Reparatur.


Anwendungsgebiete

  • Zivile und militärische Luftfahrtindustrie: Radome für Militärflugzeuge und –hubschrauber.

Produktansichten

Eurofighter Radom

Bugradom Eurofighter Typhoon

Die europäischen Länder Deutschland, Großbritannien, Italien und Spanien haben den Eurofighter Typhoon in den 1980er- und 90er-Jahren entwickelt. Das Flugzeug dient bis heute als europäischer Luftüberlegenheitsjäger und wird unter anderem zum Schutz der Lufträume eingesetzt.

Bugradom für den Eurofighter

Jenoptik führt ein Konsortium aus Firmen in England, Italien und Spanien an. Jedes dieser Unternehmen stellt eine vorab genau definierte Stückzahl des Bugradoms für den Eurofighter her. Dieses Radom aus einem äußerst stabilen Faserkunststoffverbund schützt das dahinterliegende multi-mode Pulse-Doppler-Radar vor äußeren Einwirkungen während des Fluges: Das Radom deckt die sensiblen Radarantennen ab. Es sorgt dafür, dass einwandfreie Signale empfangen werden. Die aufwändige und hochpräzise Fertigung des GFK-Radoms garantiert, dass dieses Radom eines der besten seiner Klasse ist.

AWACS Radom

Rotodom AWACS E-3

Awacs-Radome

AWACS steht für Airborne Early Warning and Control System. Dabei handelt es sich um flugzeuggestützte Radarsysteme, die von der NATO sowie anderen internationalen Staaten zur Luftraumaufklärung und als Einsatzleitzentralen eingesetzt werden. AWACS-Systeme vom Typ E-3 werden seit den 1970er-Jahren auf der Basis der Boeing 707 und seit Ende der 1990er-Jahre auf der Basis der Boeing 767 gebaut.

Ein besonderes Kennzeichen der AWACS-Flugzeuge ist das über dem Rumpf des Flugzeugs angebrachte Rotodom mit einem Durchmesser von 9,1 Metern. Darin befindet sich die Radaranlage zur Aufklärung und Verfolgung von Luftzielen.

Jenoptik als von Boeing lizenzierter Partner für Wartung der AWACS-Radome 

Jenoptik ist der weltweit einzig lizenzierte Boeing-Partner, der die Radom-Hälften der AWACS-Staffel der NATO sowie anderer Nationen regelmäßig generalüberholen und reparieren darf.

NH90 Radom

Wetter-Radar Radom NH90

Die ersten Mehrzweckhubschrauber NH90 der NATO wurden in den frühen 1990er-Jahren entwickelt. Airbus Helicopter, ein Joint Venture der Firmen Agusta Westland, Stork Fokker und Eurocopter, baut und vermarktet den Helikopter. Der NH90 wird in zwei Versionen gefertigt: als TTH (Tactical Transport Helicopter) für die Luft- und Landstreitkräfte und als NFH (NATO Frigate Helicopter) für die Marinestreitkräfte.

Wetterradar Radome für die TTH-Modelle des NH90

Jenoptik entwickelt und produziert verschiedene Bugradome für alle TTH-Modelle sowie deren Exportversion des NH90-Hubschraubers der NATO. Das Radom schützt das sensible Wetterradarsystem vor äußeren Einwirkungen während des Fluges. Die qualitativ hochwertige Abdeckung aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) sorgt dafür, dass die Leistungsfähigkeit des Radarsystems möglichst wenig beeinträchtigt wird.


Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern!

Vertrieb Radome

+49 4103 60-3815

Persönliche Angaben

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Ihr Anliegen