Kunst und Kultur

Seit den Unternehmensanfängen bereichert Jenoptik den Standort Jena mit Kunst- und Kulturprojekten und ist eines der wenigen ostdeutschen Mitglieder im bundesweit agierenden Arbeitskreis Kultursponsoring. Im Zusammenhang mit unserer Geschäftstätigkeit stehen Licht, Optik und Wahrnehmung im Mittelpunkt unserer Kulturförderung. Den Kern des Kunstengagements der Jenoptik bildet die eigene Konzeption und Organisation von Projekten der bildenden Kunst. Die seit 1994 bestehende Kunstsammlung der Jenoptik umfasst über 400 Werke; etwa zwei Drittel davon setzen Akzente in den Büros unserer Mitarbeiter.

Kunstausstellung tangente

In der wechselnden Kunstausstellung tangente bringt Jenoptik Menschen mit bildender Kunst in Berührung. Seit 1994 kann die tangente regelmäßig öffentlich im Foyer der Konzernzentrale besichtigt werden, und in regelmäßigen Workshops lassen wir Kinder Kunst erleben.

Bildende Kunst

Unsere Ausstellungen und Projekte sind zu lebendigen Bausteinen des Kulturlebens der Region Jena/ Weimar geworden.

Langjähriges kulturelles Engagement

Osterbenefizkonzert

Foto: Jan-Peter Kaspers

Unter dem Dach der Internationalen Jungen Orchesterakademie finden sich seit 1994 junge Nachwuchstalente aus der ganzen Welt zum Bayreuther Osterfestival zusammen, um unentgeltlich für krebs- und schwerstkranke Kinder zu musizieren. Seit 2009 gastiert diese Konzertreihe auch in Jena.

Seitdem gehört Jenoptik zu den Partnern dieses Projektes, dessen Erlöse in Jena unter anderem der Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V. zugute kommen. Dieser Verein steht seit 1996 unter der Schirmherrschaft der Jenoptik. Das Benefizfestival ist ein Spiegelbild der Philosophie des gesellschaftlichen Engagements der Jenoptik. Es fördert künstlerischen Nachwuchs und begeistert durch den Gedanken der Völkerverständigung. Es bereichert durch seinen hohen künstlerischen Anspruch den Kulturstandort Jena und es verbindet Kunstgenuss mit sozialem Engagement. 2014 beging die Internationale Junge Orchesterakademie ihr 20-jähriges Jubiläum.

Tanztheater Jena e. V.

 Seit 1992 bringt sich Jenoptik fördernd beim Tanztheater Jena e. V. ein. Etwa 150 Kinder und Jugendliche lernen hier das Tanzen – und nebenbei Selbstdisziplin und Selbstvertrauen, Ausdauer und Teamgeist, den Umgang mit Lampenfieber, mit Erfolg und Misserfolg. Projekte und Programme wie „Licht und Schatten“ oder „Hand(y)cap“ begeistern durch Originalität, Kreativität und Intensität, tanzästhetische Perfektion und künstlerische Professionalität. In TV-Auftritten und auf europäischen Tourneen werben die ideensprühenden Inszenierungen des Jenaer Tanztheaters vor einem großen Publikum nachdrücklich für den Kultur-Standort Jena. Weitere Informationen auf der Webseite des Tanztheaters.

Kulturarena Jena

Foto: Holger John

Seit 005 zählt Jenoptik zu den Förderern der Kulturarena Jena, ein Open-Air-Festival, das seit 1992 jeweils in den Sommermonaten Juli und August jeden Abend zu phantasievollem Theater, spannendem Kino, vielfältigen Konzerten und originellen Kinderveranstaltungen auf dem Jenaer Theatervorplatz einlädt. Weitere Informationen auf der Webseite der Kulturarena.

Theaterhaus Jena

Das Theaterhaus Jena blickt auf eine über 125- jährige Geschichte zurück und brilliert seit 1991 durch junge und experimentelle, unkonventionelle und spektakuläre Inszenierungen. Auf Anraten des ehemaligen Jenoptik-Vorstandsvorsitzenden Lothar Späth wurde Mitte der 1990er Jahre eine Theaterhaus GmbH gegründet, die seitdem von Jenoptik unterstützt wird. Jenoptik fördert das jährliche Open-Air-Theater-Spektakel, das die Kulturarena eröffnet. Daneben wurden auch Projekte gefördert, wie das Theaterfestival „Völker hört die Signale“ oder der Jugendtheaterclub, der in den vergangen Jahren zahlreiche prämierte Theaterarbeiten entstehen ließ. Weitere Informationen auf der Webseite des Theaterhauses Jena.

Konzertsommer der Klosterkirche Thalbürgel

Foto: Klosterkirche Thalbürgel

 Eine Schirmherrschaft, die ins Jahr 1993 zurückreicht, verbindet Jenoptik mit dem Konzertsommer der Klosterkirche Thalbürgel in der Nähe von Jena. In der einzigartigen Atmosphäre des einstigen Benediktinerklosters veranstaltet die Kirchgemeinde Thalbürgel jährlich ein anspruchsvolles Musikfestival mit religiösen und weltlichen Kompositionen. Die Konzerterlöse fließen zum Teil in die soziale Jugendarbeit. Mit der Förderung zollt Jenoptik auch jenen Menschen Tribut, die sich ehrenamtlich dafür einsetzen, das kulturelle Kleinod zu erhalten und mit Leben zu füllen. Weitere Informationen auf der Webseite der Klosterkirche Thalbürgel.

Weitere Projekte

Projektübersicht

pèlerinages – Kunstfest Weimar

 Die Förderung von Kindern und Jugendlichen ist ein wesentliches Kriterium der Jenoptik-Sponsoringaktivitäten. Im Jahr 2007 fiel die Entscheidung auf ein neu initiiertes Projekt des Kunstfestes Weimar – der TanzMedienAkademie. Die Akademie umfasste einen dreiwöchigen Workshop für Nachwuchskünstler aus ganz Europa.

Kinder Oper BRAvissimo

2006 engagierte sich Jenoptik als Hauptsponsor für die Kinder Oper BRAvissimo (KOBRA). Jenoptik möchte damit ein Projekt wichtiger kultureller Basisarbeit aufrechterhalten und dazu beitragen, dass viele Kinder und Jugendliche dieses Bildungsangebot nutzen können.

Opernaufführung des DNT Weimar

Mit der Uraufführung der Oper „Die unendliche Geschichte“ am Deutschen Nationaltheater in Weimar 2004 wurden durch den erstmaligen Bühneneinsatz von modernster Lasertechnik aus dem Hause Jenoptik künstlerisch neue Wege beschritten.

Jenas Firmen für Amalia

2004 unterstützten die Jenaer Firmen Jenoptik, Carl Zeiss Jena und Schott Jenaer Glas den Wiederaufbau der durch einen Brand zerstörten, weltberühmten Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar mit einem Spendenaufruf. Die drei Unternehmen statteten das Spenden-Konto mit einem Grundbetrag von 20.000 Euro aus.

Botho-Graef-Kunstpreis der Stadt Jena

Auf Einladung der Stadt Jena/Kulturamt und Jenoptik bewarben sich 13 Künstler in der Ausstellung „IMAGINATION-Romantik“ für den Botho-Graef-Kunstpreis der Stadt Jena 2001. Erstmals öffnet sich der Botho-Graef-Preis für Künstler aus ganz Europa. Preisträgerin war die Künstlerin Mariele Neudecker aus Düsseldorf.

Weitere Ausstellungen

Neben der eigenen Kunstausstellungsreihe tangente veranstaltete Jenoptik auch immer wieder Ausstellungen gemeinsam mit Partnern, wie der Stadt Jena und dem Jenaer Kunstverleih. Dazu gehören beispielsweise Rodin zu Besuch in Jena, Heinrich von Kleist by Frank Stella, Paul Klee 1924 in Jena, Max Ackermann – Der Maler und Zeichner, Otto Hofmann – Aquarelle sowie Souveräne Wege – Sechs Künstler in der DDR.