Jenoptik förderte Ausstellung mit Werken von Peter Halley

Nach der großen Frank Stella-Ausstellung 2011 zeigte die  Friedrich-Schiller-Universität Jena Werke eines weiteren renommierten amerikanischen Künstlers in Jena.

Die „Prisons“ von Peter Halley waren vom 10. Mai bis 27. Juli 2014 im Alten Straßenbahndepot in Jena zu sehen. Peter Halleys Bilder folgen einer streng geometrischen Bildsprache. Der gebürtige New Yorker arbeitet seit Jahrzehnten mit einem immer gleichen geometrischen Grundmuster mit vertikalen und horizontalen Gitterstrukturen und er nennt alle Arbeiten „Prisons“.

Jenoptik engagierte sich auch für diese Ausstellung als Förderer. Neben der eigenen Kunstausstellungsreihe tangente widerspiegelt sich das Engagement der Jenoptik für Kunst auch immer wieder in gemeinsamen Projekten mit Partnern, wie der Friedrich-Schiller-Universität, dem Jenaer Kunstverein und der Stadt Jena. Im Jahr des 20. Bestehens der eigenen Kunstausstellungsreihe tangente und des Bestehens der Jenoptik-Kunstsammlung war es für Jenoptik daher ein willkommener Anlass, ein Highlight des kulturellen Lebens in Jena zu fördern und dazu beizutragen, dass ein international bekannter Künstler seine Arbeiten in Jena präsentieren konnte.