RecommendFacebook Twitter LinkedIn

Soziales

Spendenaktion anlässlich des Neujahrsempfangs

Als gestandener Akteur packen wir dort an, wo Hilfe benötigt wird. Dabei kooperieren wir langfristig mit sozialen Vereinen und Institutionen, die wir finanziell oder durch die Tatkraft unserer Mitarbeiter unterstützen.

Daneben investieren viele Jenoptik-Mitarbeiter einen Teil ihrer Freizeit, um sich ehrenamtlich für andere zu engagieren. Um diese ehrenamtliche Tätigkeit zu fördern, startete Jenoptik 2019 ein konzernweites Programm als weitere Säule im sozialen Engagement. Denn ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiges Bindeglied in der Gesellschaft und wir wollen das Engagement unserer Mitarbeiter an allen Standorten weltweit würdigen und zusätzlich fördern.

Im Programm „Mitarbeiter im Ehrenamt“ (in Englisch: Corprate Volunteering) können sich Jenoptik-Mitarbeiter um eine finanzielle Förderung des Vereins bewerben, in dem sie ehrenamtlich tätig sind. Eine Jury aus Vertretern aller Divisionen bewertet die Bewerbungen und entscheidet über die finanzielle Zuwendung.

Corporate Volunteering: Unsere Mitarbeiter im Ehrenamt

Drei besondere Projekte, die 2019 finanziell unterstützt wurden

Corporate Volunteering: Joseph Chavez

Joseph Chavez ist seit 2011 bei Jenoptik beschäftigt. Er arbeitete unter anderem in den Bereichen Präzisions-Diamantdrehen, Montage und Präzisionszellen-Drehen. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit ist Joseph Chavez ein sogenannter Guardian ad Litem (GAT, zu Deutsch: einem Minderjährigen oder Unmündigen für die Dauer eines Gerichtsprozesses zugeordneter Vormund und Rechtsbeistand). Als GAT übernimmt er unter anderem Haus- und Schulbesuche, die Interessensvertretung vor Gericht oder auch die Freizeitgestaltung mit den Kindern.

Speak Up for Kids of Palm Beach County, Inc. unterstützt das Programm von Palm Beach County in Florida. Die Organisation setzt sich für missbrauchte, verlassene oder vernachlässigte Kinder in Palm Beach County ein und stellt sicher, dass den Kindern ein vom Gericht bestellter Anwalt zur Seite gestellt wird. Sie engagieren sich durch das Anwerben und Ausbilden von gerichtlich bestellten, ehrenamtlichen Kinderanwälten für die Interessen der Kinder ein. Denn durch eine dieses (ehrenamtliche) Engagement kann die Zukunft der Kinder so neu geschrieben werden. Mit der finanziellen Unterstützung konnten zum Beispiel neue Schuhe und neue Betten für bedürftige Familien bereitgestellt werden.

Corporate Volunteering: Brit Zeitner

Brit Zeitner arbeitet seit 2006 bei Jenoptik im Bereich Lichtmodulatoren. Ihre Kollegen und sie sind sowohl für die Entwicklung und Herstellung als auch den Vertrieb unserer Modulatoren zuständig. Seit 2009 ist sie neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit ebenso Vorstandsvorsitzende des Vereins SALAMANCA leben e.V. Brit Zeitner hat die Elterninitiative für die Gründung einer integrativen Schule in Weimar initiiert und koordiniert.

Seither lernen Kinder mit und ohne Behinderung erfolgreich gemeinsam miteinander und voneinander. Das Lebenshilfewerk Weimar/Apolda stellt sicher, dass die notwendigen Lernbedingungen für einen erfolgreichen gemeinsamen Unterricht vorhanden sind. Die Schule ist seit einigen Jahren etabliert und ein fester Bestandteil der Weimarer Bildungslandschaft. Mit der finanziellen Unterstützung des Corporate-Volunteering-Programms von Jenoptik wurde das Coaching für ein Pädagogen-Team einer Schule, das seit diesem Schuljahr ein Kind mit einer geistigen Behinderung im gemeinsamen Unterricht unterrichtet, finanziert.

Corporate Volunteering: Robert Martin

Robert Martin ist bereits seit 2001 bei Jenoptik und hat seither verschiedenste Stufen im Unternehmen durchlaufen. Seit 2019 ist er bei der Division Light & Production in der Fertigung der Opticline-Messsysteme und Prüfung von mechanischen und optischen Baugruppen. Neben seiner Tätigkeit bei Jenoptik engagiert er sich ehrenamtlich im Diabeteszentrum für Kinder und Jugendliche Jena e.V.

Der Verein widmet sich der psychosozialen Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes und betreibt seit vielen Jahren eine Beratungsstelle in Jena. Ziel ist es, Betroffenen im Umgang mit ihrer Erkrankung zu stärken, sie für die vielfältigen Herausforderungen des Alltags „fit zu machen“ sowie sie untereinander zu vernetzen. Die finanzielle Unterstützung des Corporate-Volunteering-Programms wurde für die Veranstaltung „Fit in der Schule“ genutzt. Dieser Tag wird als Schulungstag für Vorschul- bzw. Grundschulkinder mit Typ-1-Diabetes genutzt, um diesen im Umgang mit ihrer Erkrankung Sicherheit und Routine zu vermitteln. Auf spielerische Art wird den Kindern Wissen beigebracht mit dem vordergründigen Ziel, sie im Vertrauen auf ihre Wahrnehmung und Fertigkeiten zu bestärken bzw. pragmatische Handlungspläne zu vermitteln.

Kooperationen

Spendenaktion anlässlich des Neujahrsempfangs

Spendenaktion anlässlich des Neujahrsempfangs
Im Rahmen ihres Neujahrsempfangs veranstaltet Jenoptik alljährlich eine Spendenaktion. Der Erlös kommt jeweils Kindern zugute, die besonderer Hilfe bedürfen. Die Auswahl der Projekte wird dabei vom zentralen Anliegen getragen, Kinder und Jugendliche zu fördern – sei es die Unterstützung von Familien mit kranken Kindern, das Engagement für geistig und körperlich behinderte Kinder, die Freizeitgestaltung für Kinder mit sozial schwachem Hintergrund oder die künstlerische und kulturelle Bildung und Betätigung junger Menschen.

Elterninitiative für krebskranke Kinder

Elterninitiative für krebskranke Kinder
Seit 1996 trägt Jenoptik die Schirmherrschaft über die „Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e. V.“ Der Verein begleitet Eltern krebskranker Kinder auf ihrem schweren Weg und gibt Beistand. Jenoptik unterstützt den Verein mit direkten Zuwendungen, aber auch mit persönlichen Spenden. Unser Finanzvorstand Hans-Dieter Schumacher setzt sich als Schirmherr persönlich für den Erhalt und die langfristige Sicherung der Vereinsarbeit ein. Die Unterstützung ist vielfältig: eigene Spenden, Spendenakquise bei Partnern, Gestaltung von Kindernachmittagen und die Förderung des jährlichen Benefizkonzertes der Internationalen Jungen Orchesterakademie zugunsten des Vereins.


Jenaer Integrationsbündnis

Jenoptik ist Partner im "Jenaer Integrationsbündnis" und setzt sich aktiv für dessen Anliegen und Ziele ein. Das Integrationsbündnis ist ein Zusammenschluss verschiedener Akteure aus der Stadt Jena, die sich für die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Migrationshintergrund in Jena einsetzen. Besonderes Augenmerk liegt darauf, Einrichtungen und Regeldienste besonders für Migranten zu öffnen und ihnen die Teilnahme am zivilgesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Zentrum Familie und Alleinerziehende e.V.

Familie und Alleinerziehende e. V.
Seit 2001 unterstützt Jenoptik das Jenaer Zentrum für Familie und Alleinerziehende e. V. mit Geld- und Sachspenden, um in Jena auch weiterhin die Möglichkeit einer flexiblen Kinderbetreuung anzubieten und so die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, das Studium oder den Wiedereinstieg in den Beruf zu ermöglichen. Mit einer Spende wird unter anderem die flexible Betreuung von Kindern koordiniert und darüber hinaus der Mini-Kindergarten noch besser ausgestattet.

Projekte

Roads to Respect

Roads to Respect

Jenoptik unterstützte das Europäische Verkehrssicherheitsprojekt „Roads to Respect“ in Weimar, das mit dem 1. Preis des Europäischen Verkehrssicherheitsrates ausgezeichnet wurde.


Im Rahmen der europäischen Verkehrssicherheitskampagne „Roads to Respect" entwickelten 25 europäische Studierende Konzepte, wie die Verkehrssicherheit in ihrer Heimatstadt verbessert werden kann. Der Student der Weimarer Bauhaus-Universität Daniel Wanzek initiierte dabei die Umgestaltung eines Fußgängerüberwegs, der im Einzugsgebiet von zwei Schulen liegt und damit von vielen Kindern genutzt wird. Zu den Maßnahmen für mehr Sicherheit gehörte auch die Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 30. Um die Verkehrsteilnehmer disziplinieren zu können, ohne dass gleich ein Bußgeld gezahlt werden muss, stellte die Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit als unentgeltliche Leihgabe eine Geschwindigkeits-Anzeigetafel (Sie fahren ... km/h) zur Verfügung. Jenoptik trägt somit zu mehr Sicherheit der Kinder auf ihrem Weg zur Schule bei.