WeiterempfehlenMail Facebook Twitter Google Plus

Mit­ar­bei­ter fördern 

Verantwortung für Mitarbeiter

Das Know-how und die Erfahrung unserer Mitarbeiter, ihre Leistungsbereitschaft und Bindung an das Unternehmen – dies sehen wir als wichtige Werte. 

Durch die Förderung der Mitarbeiter auf ihren Spezialgebieten sichern wir unsere Produkt- und Prozessqualität, unser Innovationspotenzial und damit auch die Fähigkeit zur langfristigen Wertschöpfung. 

Gewinnung von qualifiziertem Personal 

Der Jenoptik-Konzern agiert in einem sich schnell verändernden wirtschaftlichen Umfeld, in dem der Wettbewerb um qualifizierte Fach- und Führungskräfte stetig steigt. Durch die fortschreitende Internationalisierung des Unternehmens ergibt sich insbesondere in Asien und den USA ein erhöhter Rekrutierungsbedarf. Zielgruppen der Rekrutierung und damit auch des Personalmarketings sind vor allem Spezialisten und Facharbeiter aus den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Experten mit betriebswirtschaftlichem und juristischem Hintergrund. 


Nachwuchsförderung und Personalentwicklung 

Nachwuchsförderung

Schüler, Studenten und Absolventen mit hohem Potenzial gezielt zu fördern – das gehört zur Fachkräftestrategie des Konzerns, um eine frühzeitige Bindung an das Unternehmen zugewährleisten und damit die Rekrutierung zu erleichtern.

Jenoptik unterstützt:

  • Projekte zur Berufswahlvorbereitung an Schulen und bietet Schülern die Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren.
  • als langjähriges Landespatenunternehmen von Jugend forscht junge Forscher in Thüringen.
  • diverse branchenspezifische Organisationen zur Förderung der Aus- und Weiterbildung.
  • Studenten in Form von Abschlussarbeiten, Praktika und Stipendien.

Jenoptik kooperiert mit:

  • ausgewählten Hochschulen weltweit im Sinne des Personalmarketings und der Rekrutierung, zu Forschungszwecken und im Rahmen der Weiterbildung von Mitarbeitern.
  • ausgewählten Hochschulen weltweit über Projekte und Sponsoring und ist in unterschiedlichen Gremien und Netzwerken beratend tätig.

Jenoptik präsentiert sich:

  • im Rahmen des Veranstaltungsmanagements über Workshops an Hochschulen.
  • auf Hochschulveranstaltungen und Karrieremessen.
  • über die Nutzung verschiedener Hochschulmedien mit Printanzeigen und Pressearbeit.

Zusammenarbeit mit Bildungszentren

An den Standorten Wedel und Villingen-Schwenningen sowie in Jena und Triptis wird der Nachwuchs in den optischen, feinmechanischen, elektronischen und kaufmännischen Fachrichtungen in Bildungszentren berufsspezifisch ausgebildet. Im Ausbildungsverbund werden den Auszubildenden in den Bildungszentren die grundlegenden praktischen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt.

Jenoptik ist neben Zeiss und Schott direkt als Gesellschafter am Jenaer Bildungszentrum gGmbH beteiligt. Über die regulären Lehrinhalte hinaus können Auszubildende und Berufsakademie-Studenten hier außerbetriebliche Ergänzungslehrgänge und Sprachtrainings belegen.

StrukturiertePersonalentwicklung

Jenoptik unterstützt die nachhaltige Entwicklung von Fach- und Führungskräften im Unternehmen. Die Grundlage hierfür sind regelmäßig stattfindende Mitarbeitergespräche, in denen der Qualifizierungsbedarf für die aktuellen und zukünftigen Aufgaben ermittelt wird. Durch individuelle Trainings und konzernweite Entwicklungsprogramme motivieren wir langfristig unsere Mitarbeiter und fördern sie entsprechend ihrer Potenziale und Interessen.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

KiTa Saale-Knirpse

Kindertagesstätten:

Mit Elternzeitphasen, Gleitzeit und Teilzeit ermöglichen wir unseren Mitarbeitern, ihre individuelle Balance zwischen Familien- und Berufsleben selbst zu bestimmen.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist die Möglichkeit zur Nutzung einer flexiblen Kinderbetreuung. Jenoptik investiert seit mehreren Jahren in Kindertagesstätten an den Standorten Jena, Wedel und Monheim sowie in Modelle von flexibler Kinderbetreuung. Dadurch steht unseren Mitarbeitern ein festes Platzkontingent in den Kitas zur Verfügung.

Sommerferiencamp für Jenoptik-Kinder:

Seit 2014 ermöglicht Jenoptik Feriencamps für Mitarbeiterkinder. Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren haben z.B. die Möglichkeit, sich im Thüringer „Toskana Feriencamp“ bei vielfältigen Aktivitäten zu erholen. Erstmals waren 2016 auch 20 Kinder aus Flüchtlingsfamilien dabei. 

Gesundheitsschutz

Ersthelfer Verantwortung

Gesundheitsschutz und Sicherheit sind fest im Betriebsprozess der Jenoptik verankert.

Im Interesse der Gesundheit und Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiter bietet der Konzern regelmäßig betriebsärztliche Untersuchungen an und führt Gesundheitstage für die Mitarbeiter durch.

Die Zahl der Arbeitsunfälle konnte 2016 auf eine Quote von 10,9 je 1.000 Mitarbeiter reduziert werden. Damit liegt Jenoptik im Vergleich zu den Mitgliedern der Berufsgenossenschaft ETEM erheblich unter dem Durchschnitt von 15,8. An allen deutschen Standorten haben rund zehn Prozent der Beschäftigten eine Ausbildung als Ersthelfer. Alle Mitarbeiter werden zudem mindestens ein Mal jährlich in Themen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes unterwiesen.