Langfristige Wertschöpfung als solide Basis

Wir richten unser Handeln konsequent an dem Motto „Sharing Excellence“ aus. Ziel ist es, die Wertschöpfung des Unternehmens langfristig zu sichern und so eine solide Basis für dauerhaft profitables Wachstum zu schaffen.

Unsere weitere Internationalisierung, operative Exzellenz und ein zuverlässiges Lieferantenmanagement sind entscheidende Faktoren, um dieses Ziel zu erreichen. Durch unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeit sichern wir die Innovationskraft auf unseren Kompetenzgebieten. Gleichzeitig bauen wir das globale Vertriebs- und Servicenetzwerk stetig aus, um die Nachfrage unserer Kunden zu bedienen und unsere Wachstumsziele zu erreichen.

Effiziente Prozesse für operative Exzellenz

Industrielle Messtechnik Lean Management

Wir stellen unsere Prozesse regelmäßig auf den Prüfstand, um sie effizienter zu gestalten und aufeinander abzustimmen: Der Einkauf wird gebündelt, die Lieferkette optimiert, die Logistik verbessert und die Produktion verschlankt.

Unser Go-Lean-Programm richtet unsere Produktion auf mehr Effizienz aus. Operative Kosten werden gesenkt, Fertigungsdurchlaufzeiten verkürzt, die Qualität verbessert und Synergien durch Prozessverschlankung genutzt.

Das JOE-Programm (Jenoptik One ERP) hat den Aufbau eines einheitlichen ERP-Systems (Enterprise Resource Planning) zum Ziel. Diese konzern- und weltweit standardisierte Unternehmenssoftware auf SAP-Basis soll Prozesse und Daten transparenter machen. Operative und kaufmännische Funktionen werden effizienter gemacht und Abläufe vereinfacht.


Innovationen für wirtschaftlichen Erfolg

Innovationen sind für Jenoptik ausschlaggebend für den wirtschaftlichen Erfolg. Für die Positionierung im B2B-Geschäft bedeutet das, die Leistungsfähigkeit unserer Kunden und damit deren Ertragskraft zu stärken. Durch die Analyse von Megatrends und in direkter Zusammenarbeit mit unseren Kunden entwickeln wir bedarfsgerechte Lösungen. Gleichzeitig entwickeln wir konzerneigene Ressourcen weiter und arbeiten mit Kooperationspartnern, Forschungseinrichtungen unduniversitären Instituten zusammen.

Forschungskooperationen und Verbandsmitgliedschaften
  • Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena,
  • Christian-Albrechts-Universität (CAU), Kiel.
  • Ernst-Abbe-Hochschule Jena,
  • Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT), Jena,
  • Technische Universität Ilmenau,
  • Technische Universität Kaiserslautern,
  • Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH), Berlin,
  • Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), Institut für Verkehrssystemtechnik, Braunschweig,
  • Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik (IPT), Aachen, inklusive des Werkzeugmaschinenlabors der RWTH Aachen (WZL) sowie
Mit dem Wissenschaftlichen Beirat steht Jenoptik ein Gremium aus hochkarätigen Wissenschaftlern zur Seite. Es unterstützt uns dabei, langfristige Technologietrends zu beobachten und einzuschätzen, um daraus strategische Schlüsse für unsere Geschäftsentwicklung zu ziehen. Durch die frühe Einbindung von Partnern können wir marktgerichtet entwickeln, das Wissen von Spezialisten nutzen und dadurch nicht zuletzt unsere Kosten für Forschung und Entwicklung senken.



Vom Global Seller zum Global Player

Weltkarte
Wir erwirtschaften über 60 Prozent unseres Umsatzes im Ausland, vor allem in den Wachstumsmärkten im asiatisch-pazifischen Raum und in Amerika. Der Erfolg in diesen Märkten ist notwendig, um unsere Zukunft und die Arbeitsplätze in Deutschland weiterhin zu sichern.

Mit der Expansion nach Asien und Amerika bauen wir unsere globale Präsenz weiter aus, um den technischen Vertrieb und das Servicenetzwerk sowohl in den bestehenden als auch in den neuen Märkten fest zu etablieren. Unsere Asien-Holding in Singapur bündelt seit 2013 unser gesamtes Asien-Geschäft und treibt dessen Entwicklung voran. Von den Standorten Jupiter in Florida und Rochester Hills in Michigan aus bedienen wir den nordamerikanischen Markt.

Als Systempartner neue Wege beschreiten

Qualitätskontrolle des Festkörperlasers JenLas femto 10

Femtosekundenlaser JenLas® femto 10 für Industrie und Medizin

Durch die Ausrichtung der Organisation entlang aktueller Markterfordernisse minimieren wir nicht nur die Risiken, die sich auf in- und ausländischen Märkten ergeben, sondern nutzen auch die dadurch entstehenden Chancen. Wir sind in mehreren Branchen aktiv und können so die zyklischen Schwächen einzelner Märkte besser ausgleichen.

Potenzial sehen wir besonders in jenen Märkten, die Megatrends bedienen:
  • die Digitalisierung der Welt
  • das wachsende Bedürfnis nach Gesundheit
  • Mobilität & Effizienz
  • Sicherheit und
  • den weltweiten Ausbau der Infrastruktur.

Für die Marktdurchdringung verfolgt Jenoptik eine Doppelstrategie: Zum einen vermarkten wir unsere Produkte und individuellen Komponenten selbst oder mit Vertriebspartnern. Zum anderen agiert Jenoptik als Systempartner: Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir systemische Lösungen, die auf die jeweiligen Unternehmen zugeschnitten sind. Mit solchen Systempartnerschaften festigen wir unsere Kundenbeziehungen und ermöglichen Innovationen bei Produkten.


Qualitätsmanagement mit langer Tradition

Qualitätsmanagement
Unser Qualitätsmanagement hat eine lange Tradition und ist im Konzern fest verankert. Voraussetzung dafür ist ein integriertes und gelebtes Qualitätsmanagementsystem, das eine kontinuierliche und strenge Überwachung aller Prozesse und hergestellten Produkte gewährleistet. Je nach Marktanforderung haben sich die Sparten zum Teil auf zusätzliche branchenspezifische Managementsysteme verpflichtet, die sich aus Kunden- und Lieferantenbeziehungen ergeben.

Erfahren Sie mehr über unser Qualitätsmanagement im Einzelnen.