RecommendFacebook Twitter LinkedIn

ESG-Ratings

Nachhaltigkeits-Ratings, Rankings und Auszeichnungen von Jenoptik

Ein intensiver Dialog mit den führenden Ratingagenturen ist uns sehr wichtig, um eine faire Bewertung unserer Nachhaltigkeitsleistung zu erhalten. Die Ergebnisse dieser Ratings sind für uns Grundlage kontinuierlicher Verbesserungsmaßnahmen. Nachfolgend ist eine Auswahl von Auszeichnungen, Ratings und Rankings aus den Bereichen Nachhaltigkeit und Gesellschaftliches Engagement (Corporate Social Responsibility, CSR) der jüngsten Vergangenheit aufgelistet.

MSCI

Rating

Verbesserung auf A

Der Jenoptik-Konzern konnte sich beim Update des Nachhaltigkeitsratings von Morgan Stanley Capital International (MSCI) im Oktober 2020 von BBB auf A verbessern und gehört damit zu den 25% der weltweit am besten bewerteten Unternehmen im Sektor Electronic Equipment. Die verbesserte Bewertung bei MSCI basiert sowohl auf den verstärkten Initiativen des Konzerns zur Mitarbeiterbindung als auch auf den gut aufeinander abgestimmten Governance-Praktiken und Richtlinien zu Geschäftsethik und Anti-Korruption.

Über das Rating: MSCI ESG Research mit Sitz in New York ist der weltweit größte Anbieter von Nachhaltigkeitsanalysen und Ratings im Bereich Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG). Mit einer 40-jährigen Research-Expertise werden die Nachhaltigkeitsprodukte und Dienstleistungen von den weltweiten Kunden zur Integration von ESG-Faktoren in den Investmentprozess genutzt, um materielle ESG-Risiken und Chancen zu identifizieren, die im Rahmen des konventionellen Investment Research Prozess nicht aufgedeckt werden.

Jedes Unternehmen wird primär hinsichtlich seiner ESG-Risiken und der Tatsache, wie gut diese Risiken im Vergleich zu anderen Wettbewerbern gehandhabt werden, klassifiziert in: „Leader“ AAA-AA, „Average“ A-BB, Laggard B-CCC. Insgesamt sind dies sieben verschiedene Klassifizierungen. In diese Bewertung fließen auch Eigenkapital, festverzinsliche Wertpapiere, Kredite, Anlagenfonds, ETFs und Länder, in denen das Unternehmen tätig ist, ein. Zusätzlich wird der Umgang des Konzerns mit Mitarbeitern, Wasser und die CO2-Bilanz bewertet.

Frauen-Karriere-Index (FKi)

Frauen-Karriere-Index

Jenoptik ist Aufsteiger des Jahres 2020

Mit Maßnahmen für mehr Diversität, wie konkreten Zielsetzungen für die konzernweite Diversity-Rate und der Unterzeichnung der „Charta der Vielfalt“, treibt der Jenoptik-Konzern den kulturellen Wandel voran. Auch für das Jahr 2020 wurde Jenoptik Deutschland vom FKi auditiert und erzielte dabei ein signifikant besseres Ergebnis als im Vorjahr. Mit insgesamt 11 Punkten Plus wurde Jenoptik „Aufsteiger des Jahres“ und liegt über dem Durchschnitt der Vergleichsunternehmen in Deutschland.

Rahmenbedingungen wie flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten und Kinderbetreuung wurden dabei als sehr gut bewertet. Um den Wandel in der Unternehmenskultur weiter zu beschleunigen, hat Jenoptik zum Beispiel interne und externe Recruiting-Kampagnen, Frauen-Netzwerke und regelmäßige (Online-)Veranstaltungen zum Austausch, die sich konkret aber nicht ausschließlich an Frauen richten, etabliert. Ein „Jenoptik Diversity Council“ ist interner Ansprechpartner für Fragen zu Vielfalt im Unternehmen.

Über das Rating: Seit 2012 zeichnet der FKi unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) Unternehmen für ihre Anstrengungen zu mehr Frauen in Führung aus. Die Ergebnisse des FKi belegen: Wer die Durchlässigkeit für Frauenkarrieren im Unternehmen fördert, schafft insgesamt agile Strukturen und eine offene Unternehmenskultur. Der FKi ist ein unabhängiges Messinstrument, das untersucht, wie sich Frauen auf verschiedenen Führungsebenen in ihren Karrieren entwickeln, kulturelle Veränderungen vorangehen und wie Offenheit für Transformation und Innovationen entsteht. Im ca. 40-seitigen Erhebungsbogen werden anhand von Teilindizes verschiedene Unternehmensaspekte betrachtet, wie Status und Dynamik, Commitment und Rahmenbedingungen.

Weitere Ratings

EcoVadis verleiht Jenoptik „Silber-Status“

Jenoptik hat sich erneut einer umfangreichen Prüfung durch die internationale Rating-Agentur für Nachhaltigkeitsbewertung EcoVadis gestellt – und erneut den Silber-Status für sein unternehmensweites Nachhaltigkeitsmanagement verliehen bekommen. Damit gehört Jenoptik zum besten Drittel aller bewerteten Unternehmen.

EcoVadis analysiert die Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen in den vier Kategorien Umwelt, Arbeitspraktiken & Menschenrechte, faire Geschäftspraktiken und nachhaltiger Einkauf.

Über das Rating: EcoVadis betreibt seit 2007 eine unabhängige, kollaborative Plattform, die CSR-Ratings von Lieferanten für globale Lieferketten bereitstellt. EcoVadis hat sich das Ziel gesetzt, die Umwelt- und Sozialpraktiken von Unternehmen durch ein CSR-Performance-Monitoring innerhalb der Lieferkette zu fördern und Unternehmen bei der Verbesserung von Nachhaltigkeit zu unterstützen.

logo sustainalytics

Sustainalytics 2022: Jenoptik im Branchenvergleich über dem Durchschnitt

Jenoptik konnte die Nachhaltigkeitsrisiken weiter reduzieren und wird im jüngsten Sustainalytics-Update vom Mai 2022 als „Low Risk Company“ eingestuft. Mit einer Bewertung von 10.3 entspricht dies einer sehr niedrigen Einstufung bzgl. möglicher ESG-Risiken, sodass Jenoptik unter die Top 3 Unternehmen der Peergroup im Sektor Electronics Equipment gehört.

Über das Rating: Sustainalytics gehört zu Morningstar und ist spezialisiert, die Zukunftsfähigkeit von Konzernen hinsichtlich ihrer ESG-Kriterien zu bewerten. Das Unternehmen aus Amsterdam beschäftigt über 600 Mitarbeiter, bietet Daten zu 40.000 Unternehmen weltweit und Ratings zu 20.000 Unternehmen in 172 Ländern an. Bei Sustainalytics geht es insbesondere um die Abwägung von Risiken. Generell ist das Risiko, finanzielle Schäden durch ESG-Faktoren davonzutragen umso geringer, je niedriger das ESG-Risk-Rating als solches ist.

Charta der Vielfalt

Charta der Vielfalt für ein besseres Arbeitsumfeld

Jenoptik tritt für ein wertschätzendes und vorurteilsfreies Arbeitsumfeld ein, das Talente aufgrund ihrer Leistungen schätzt – unabhängig von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer Herkunft und Nationalität, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung und Identität oder physischen Fähigkeiten. Deshalb hatte Jenoptik im August 2020 die Charta der Vielfalt unterzeichnet und ist damit Teil einer Arbeitgeber-Initiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen.

Factsheet Investor Relations

ISS ESG bewertet Jenoptik mit der Note C

Auf einer Skala von A (beste Note) bis D wurde Jenoptik 2022 von der Rating-Agentur ISS ESG mit der Note C bewertet und konnte sich somit um einen Notenpunkt im Vergleich zum Vorjahr (C-) steigern. Damit gehört Jenoptik zum oberen Drittel der von ISS ESG bewerteten Unternehmen im Sektor Electronic Components.

Über das Rating: Die ISS ESG ist eine Rating-Agentur im nachhaltigen Anlagesegment, die Unternehmen nach einer Vielzahl ökologischer und sozialer Kriterien untersucht. Für das ESG-Rating werden bis zu 100 Rating-Kriterien angewandt. Dazu zählen u.a. eine Strategie für den Klimawandel, Umweltmanagement, Corporate Governance, Nachhaltigkeit der Produkte Menschenrechte oder die Aktionärsstruktur.

UN Global Compact

Logo vom UN Global Compact mit schwarzem Globus und Schriftzug "We support"

Jenoptik trat Ende 2021 dem globalen Netzwerk der Vereinten Nationen für unternehmerische Verantwortung bei, dem UN Global Compact. Damit verpflichtet sich der Konzern, den zehn dem Netzwerk zugrundeliegenden Prinzipien umfassend nachzukommen. Diese beziehen sich auf die Bereiche Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und universelle Korruptionsbekämpfung. Teilnehmende Unternehmen lehnen unter anderem Kinderarbeit sowie Diskriminierung ab, beschleunigen die Entwicklung umweltfreundlicher Technologien und unterstützen den Schutz der Menschenrechte.

Darüber hinaus legt sich Jenoptik darauf fest, das Ziel einer inklusiveren und nachhaltigen Wirtschaft entlang der 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen zu verfolgen.

Dr. Stefan Traeger, Vorstandsvorsitzender der JENOPTIK AG, betonte anlässlich der Unterzeichnung: „Der Beitritt zum UN Global Compact ist ein weiterer Schritt und sichtbares Zeichen dafür, dass wir unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten konsequent ausbauen und professionalisieren.“

Im Sinne einer transparenten und offenen Kommunikation zu Nachhaltigkeitsthemen veröffentlichte Jenoptik 2022 ihren ersten UNGC-Fortschrittsbericht (siehe auch Download).

Highlights des Fortschrittsberichts 2022:

  • Um die Transparenz in der Lieferkette weiter zu steigern, Verstöße zu erkennen und risikobehaftete Geschäftspartner rechtzeitig zu identifizieren, implementierte Jenoptik 2021 eine zentrale Plattform zum konzernweiten Lieferantenscreening bzgl. der Einhaltung verschiedener Nachhaltigkeitskriterien.
  • Führungspositionen sollen im Konzern stärker mit internationalen Mitarbeitern und Frauen besetzt werden – gemessen in der Diversity-Rate, die bis 2022 auf 30 Prozent und bis 2025 auf 33 Prozent steigen soll. 2021 betrug die Diversity-Rate 28,6 Prozent (i.Vj. 27,8 Prozent).
  • Durch den gezielten Einkauf von erneuerbaren Energien bezieht Jenoptik deutschlandweit fast ausschließlich Ökostrom aus europäischer Wasserkraft, der mit Herkunftsnachweisen belegt ist.

Download