RecommendFacebook Twitter LinkedIn

Strategie und Ziele

Als Experte für Photonik nachhaltig profitabel wachsen

Die Photonik ist für das 21. Jahrhundert eine Schlüsseltechnologie und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Effizienzsteigerung. In diesem dynamischen Umfeld wollen wir als Experte für Photonik weiterhin profitabel wachsen und uns schrittweise zum Global Player entwickeln. Dabei adressieren wir vor allem Branchen, die die Trends Digitale Welt, Gesundheit, Mobilität, Sicherheit und Infrastruktur bedienen.

Wachstumsstrategie „More Light“

Photonik Kamera Fokus
Im Februar 2018 stellte der Vorstand der JENOPTIK AG seine Strategie 2022 vor. Im Mittelpunkt der künftigen Entwicklung steht die Konzentration auf die Kernkompetenzen Licht und Optik. Unser Ziel ist es, Jenoptik in den kommenden fünf Jahren zu einem globalen und fokussierten Photonik-Unternehmen zu entwickeln.

Bei unseren Aktivitäten im Markt für photonische Technologien stehen die Anwendungen rund um Informationsverarbeitung, intelligente Fertigungsprozesse, Sensorik, Messtechnik sowie Biophotonik zukünftig im Mittelpunkt.

Die geplante Entwicklung verbinden wir mit einem umfassenden kulturellen Wandel, der aus unserer Sicht die Grundlage für künftigen Erfolg und das Erreichen unserer Ziele ist. Erfahren Sie mehr auf unserer Website more-light.jenoptik.com.

Agenda 2025 „More Value“

Zum Capital Markets Day 2021 verkündete der Jenoptik-Vorstand die neue Agenda 2025 „More Value“. Kern ist die Fokussierung des Konzerns auf die drei wachstumsstarken Zukunftsmärkte Halbleiter/Elektronik, Life Science/Medizintechnik sowie Smart Mobility. Hieraus erwartet Jenoptik substanzielles organisches Umsatzwachstum, das ergänzt werden soll durch weitere Akquisitionen. Unter Berücksichtigung noch möglicher Desinvestitionen (inkl. VINCORION) und Akquisitionen rechnet Jenoptik bis 2025 mit einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum von etwa 8 Prozent. Ein verbesserter Produktmix mit einem sukzessive steigenden Anteil höhermargiger Produkte soll einen zusätzlichen Profitabilitätsschub bringen.

Mehr dazu in der Pressemeldung vom 30. November 2021 und in der Präsentation zum Capital Markets Day.

Prognose und Ziele

Mit der im Januar 2019 in Kraft getretenen neuen Organisationsstruktur haben wir unsere Markt- und Kundenorientierung weiter verbessert. Die Geschäftsaktivitäten innerhalb unserer bisherigen Segmente wurden neu geordnet und die betreffenden Teile des operativen Geschäfts nach einem ähnlichen Markt und Kundenverständnis anhand gleicher Geschäftsmodelle zusammengefasst. Dies hilft, unsere Produkte und Lösungen noch näher am Kunden zu positionieren, und eröffnet uns bessere Wachstumschancen. Die drei neu entstandenen photonischen Divisionen Light & Optics, Light & Production sowie Light & Safety bauen dabei auf einem umfassenden Know-how rund um Optik, Sensorik, Imaging, Robotik, Datenanalyse und Mensch-Maschine-Schnittstellen auf. Für die mechatronischen Aktivitäten aus dem ehemaligen Segment Defense & Civil Systems hat Jenoptik 2018 eine eigenständige Marke eingeführt. Unter VINCORION können künftig auf Basis der mechatronischen Produkte und Lösungen die Kunden aus der Luftfahrt und Verteidigungsindustrie deutlich fokussierter als bisher angesprochen werden.

Jenoptik sieht in den Regionen Amerika und Asien ein besonders großes Potenzial für das künftige Wachstum. Wir fokussieren uns daher bei der Internationalisierung auf diese Regionen. Wir streben an, weitere Wertschöpfung wie Produktion, lokale Produktentwicklungen sowie Forschung und Entwicklung vor Ort auszubauen. Es ist geplant, bis 2022 regionale F+E-Teams sowie eigene Produktion in allen wichtigen Märkten lokal vor Ort zu etablieren. Darüber hinaus soll bis 2022 mindestens eine Division des Unternehmens ihren Hauptsitz außerhalb Deutschlands haben.

Als innovatives Hochtechnologie-Unternehmen ist es für Jenoptik existenziell, künftige Kundenbedürfnisse und Trends frühzeitig zu erkennen, um daraus entsprechende Technologie- und Produktentwicklungen abzuleiten. Wir wollen daher unsere Investitionen in Forschung und Entwicklung einschließlich der kundenbezogenen Projekte bis 2022 auf einen Gesamtbetrag von etwa 10 Prozent vom Umsatz erhöhen.

Finanzielle Zielsetzungen

Ausblick 2021

Der Jenoptik-Konzern verzeichnete im 2. Quartal 2021 Rekordwerte bei Auftragseingang, Umsatz und EBITDA. Der Auftragseingang hat sich von April bis Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fast verdoppelt, der Umsatz legte knapp 30 Prozent zu und das EBITDA rund 120 Prozent. Zu diesem Anstieg beigetragen hat vor allem die sehr gute Entwicklung in der Division Light & Optics, insbesondere in den Bereichen Halbleiterausrüstung und Biophotonics und bei der erstkonsolidierten TRIOPTICS. Aber auch in der Automobilindustrie war die Erholung zu spüren.

Auf Basis dieser sehr guten operativen Entwicklung, geht der Vorstand jetzt davon aus, beim Umsatz und bei der EBITDA-Marge die bisherige Prognose übertreffen zu können.

Darüber hinaus trägt voraussichtlich auch ein Einmaleffekt im EBITDA von rund 16 Mio Euro im Zusammenhang mit den variablen Kaufpreiskomponenten aus dem Erwerb von TRIOPTICS zum Margenanstieg beitragen.

Der Vorstand erwartet nunmehr für das Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz zwischen 880 und 900 Mio Euro (bisher Umsatzplus im niedrigen zweistelligen Prozentbereich) und eine EBITDA-Marge zwischen 19,0 und 19,5 Prozent (bislang EBITDA-Marge von 16,0 – 17,0 Prozent).