RecommendFacebook Twitter LinkedIn

Strategie und Ziele

Als Experte für Photonik nachhaltig profitabel wachsen

Die Photonik ist für das 21. Jahrhundert eine Schlüsseltechnologie und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Effizienzsteigerung. In diesem dynamischen Umfeld wollen wir als Experte für Photonik weiterhin profitabel wachsen und uns schrittweise zum Global Player entwickeln. Dabei adressieren wir vor allem Branchen, die die Trends Digitale Welt, Gesundheit, Mobilität, Sicherheit und Infrastruktur bedienen.

Wachstumsstrategie "More Light"

Wachstumsstrategie "More Light"
Im Februar 2018 stellte der Vorstand der JENOPTIK AG seine Strategie 2022 vor. Im Mittelpunkt der künftigen Entwicklung steht die Konzentration auf die Kernkompetenzen Licht und Optik. Unser Ziel ist es, Jenoptik in den kommenden fünf Jahren zu einem globalen und fokussierten Photonik-Unternehmen zu entwickeln.

Bei unseren Aktivitäten im Markt für photonische Technologien stehen die Anwendungen rund um Informationsverarbeitung, intelligente Fertigungsprozesse, Sensorik, Messtechnik sowie Biophotonik zukünftig im Mittelpunkt.

Die geplante Entwicklung verbinden wir mit einem umfassenden kulturellen Wandel, der aus unserer Sicht die Grundlage für künftigen Erfolg und das Erreichen unserer Ziele ist. Erfahren Sie mehr auf unserer Website more-light.jenoptik.com.

Unsere Strategie 2022 basiert auf den drei Bausteinen „More Innovation“, „More International“ und „More Focus“.

Um sie umzusetzen,

Unsere Strategie: More Innovation
  • investieren wir stärker in Forschung und Entwicklung, bauen unsere Applikationskompetenz aus und entwickeln uns zum Lösungsanbieter,
Unsere Strategie: More International
  • arbeiten wir konsequent an der weiteren Internationalisierung verbunden mit einer höheren Wertschöpfungstiefe und Kundennähe,
Unsere Strategie: More Focus
  • fokussieren wir uns auf unsere Kernkompetenzen auf dem Gebiet der Photonik – Licht und Optik,
  • betreiben wir ein aktives Portfoliomanagement mit Blick auf ergänzende Zukäufe sowie Desinvestitionen.

Unsere Prioritäten für 2019

  • Reorganisation der Unternehmensstruktur im Einklang mit der Strategie 2022
  • Neuausrichtung des Asiengeschäfts
  • Einführung einer neuen, eigenständige Marke für das Mechatronik-Geschäft

Prognose und Ziele

Mit der im Januar 2019 in Kraft getretenen neuen Organisationsstruktur haben wir unsere Markt- und Kundenorientierung weiter verbessert. Die Geschäftsaktivitäten innerhalb unserer bisherigen Segmente wurden neu geordnet und die betreffenden Teile des operativen Geschäfts nach einem ähnlichen Markt und Kundenverständnis anhand gleicher Geschäftsmodelle zusammengefasst. Dies hilft, unsere Produkte und Lösungen noch näher am Kunden zu positionieren, und eröffnet uns bessere Wachstumschancen. Die drei neu entstandenen photonischen Divisionen Light & Optics, Light & Production sowie Light & Safety bauen dabei auf einem umfassenden Know-how rund um Optik, Sensorik, Imaging, Robotik, Datenanalyse und Mensch-Maschine-Schnittstellen auf. Für die mechatronischen Aktivitäten aus dem ehemaligen Segment Defense & Civil Systems hat Jenoptik 2018 eine eigenständige Marke eingeführt. Unter VINCORION können künftig auf Basis der mechatronischen Produkte und Lösungen die Kunden aus der Luftfahrt und Verteidigungsindustrie deutlich fokussierter als bisher angesprochen werden.

Unsere neue Organisationsstruktur

Fokussierung bedeutet für uns nicht nur die Ausrichtung auf unsere Kernkompetenzen, sondern auch, Strukturen zu vereinfachen und das Unternehmen agiler zu machen. So können wir Initiativen für das künftige Wachstum klarer priorisieren und zum Erfolg führen.

Jenoptik sieht in den Regionen Amerika und Asien ein besonders großes Potenzial für das künftige Wachstum. Wir fokussieren uns daher bei der Internationalisierung auf diese Regionen. Wir streben an, weitere Wertschöpfung wie Produktion, lokale Produktentwicklungen sowie Forschung und Entwicklung vor Ort auszubauen. Es ist geplant, bis 2022 regionale F+E-Teams sowie eigene Produktion in allen wichtigen Märkten lokal vor Ort zu etablieren. Darüber hinaus soll bis 2022 mindestens eine Division des Unternehmens ihren Hauptsitz außerhalb Deutschlands haben.

Als innovatives Hochtechnologie-Unternehmen ist es für Jenoptik existenziell, künftige Kundenbedürfnisse und Trends frühzeitig zu erkennen, um daraus entsprechende Technologie- und Produktentwicklungen abzuleiten. Wir wollen daher unsere Investitionen in Forschung und Entwicklung einschließlich der kundenbezogenen Projekte bis 2022 auf einen Gesamtbetrag von etwa 10 Prozent vom Umsatz erhöhen.

Finanzielle Zielsetzungen

Finanzielle Zielsetzungen

Jenoptik will auch 2019 weiter erfolgreich wachsen. Der Konzern erwartet 2019 ein Umsatzwachstum ohne größere Portfolioänderungen im mittleren einstelligen Prozentbereich. Auch beim EBITDA rechnet Jenoptik im Geschäftsjahr 2019 mit einer erneuten Steigerung, die EBITDA-Marge soll zwischen 15,5 und 16,0 Prozent liegen. Mittelfristig ist geplant, dass der Umsatz bis 2022 im Durchschnitt um einen mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich steigt. Auch die EBITDA-Marge soll sich weiter verbessern und bis 2022 auf rund 16 Prozent zulegen. Damit will der Konzern stärker als der Markt wachsen und Anteile in den relevanten Marktsegmenten gewinnen.