RecommendMail Facebook Twitter LinkedIn

Automatisches Kennzeichenlesesystem – ein System, das lernt

Ein System, inspiriert von biologischen neuronalen Netzen, das für mehr Sicherheit und Komfort sorgt und zum Klimaschutz beiträgt.

Viele kennen es vielleicht noch aus der Kindheit von längeren Autofahrten, das Kennzeichenratespiel. Wer weiß, welche Stadt hinter den Buchstaben der Autokennzeichen steht? Je öfter das Spiel gespielt wurde, desto besser wurde man. Denn wir haben gelernt, die Kennzeichen den jeweiligen Städten zuzuordnen und zugleich unser Gedächtnis trainiert.

Auch unsere Ingenieure haben sich intensiv mit dem Thema Kennzeichenerkennung auseinandergesetzt und einen Algorithmus entwickelt, der genauso lernt wie unser menschliches Gehirn – vielleicht sogar etwas besser. Künstliche neuronale Netze bilden die Funktionsweise des menschlichen Gehirns nach. Eingesetzt wird das sogenannte „Deep Learning“ in unseren automatischen Kennzeichenlesesystemen (kurz AKLS, Englisch: ANPR, automatic number plate recognition).

Die Basis ist ein bildgebendes Verfahren in Verbindung mit einem „Deep Learning“-Algorithmus. Dieser benötigt sehr große Datensätze von Beispielkennzeichen. Das System lernt nur während der Trainingsphase in unseren Laboren, wo unsere Ingenieure dem System zurückmelden, ob dessen Entscheidungen richtig oder falsch sind. Das erlernte Netzwerk erreicht eine Erkennungsgenauigkeit von 98 Prozent, was im Vergleich zu herkömmlichen Methoden einer Steigerung um 2 Prozent entspricht. Klingt wenig, aber in einem sicherheits- oder umsatzkritischen System könnte es der Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg sein.

Gelernt wird auch, um welche Länderzuordnung es sich bei den einzelnen Kennzeichen handelt und welche Klasse und Farbe das damit verbundene Fahrzeug hat. Mittels unserer Analyse-Software „TraffiData“ können auch Zusammenhänge der gespeicherten Daten in Echtzeit sichtbar gemacht werden – beispielsweise die automatische Identifizierung von Bewegungsprofilen bei verdächtigen Fahrzeugen.

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Mit unseren Lösungen unterstützen wir Polizei und Sicherheitsbehörden, die Verkehrssicherheit weltweit zu steigern. Jahr für Jahr wächst die Weltbevölkerung und mit ihr die Städte und ihre Infrastruktur. Heute leben rund 7,7 Milliarden Menschen auf unserer Erde, bis 2030 soll es mehr als 40 Megastädte mit mehr als 10 Millionen Einwohnern geben.

Damit steigen auch die Anforderungen an Mobilität, Sicherheit und Verkehrsüberwachung. Behörden benötigen leistungsfähige und zuverlässige Messgeräte, die Fahrzeuge in Echtzeit überprüfen können. Neben einer erhöhten Sicherheit im Verkehrsfluss hilft unser System auch, eine intelligente Verkehrswegeplanung zu ermöglichen und Traffic-Hotspots zu vermeiden. Je nach Zweck wird unsere ANPR-Lösung individuell angepasst.

Gleichzeitig bietet automatische Kennzeichenerkennung auch Betreibern von Parkplätzen mehr Komfort. Dank optischer Systeme an Parkplatzeinfahrten wird die Kontrolle der altbewährten Parkscheibe zum Auslaufmodell. Nun wird automatisch erkannt, wenn die Parkdauer eines Fahrzeugs überschritten wird. Ebenso bietet die Platzierung von Systemen zur automatischen Kennzeichenerkennung am Drive-In von Schnellrestaurants die Möglichkeit, personalisierte Bestellvorschläge anzugeben.

Individuell anpassbare Lösung – AKLS

Für den Klimaschutz braucht es Methoden, ihn auch umzusetzen beziehungsweise Regelungen und Vorgaben zu kontrollieren.

So können Fahrverbote infolge hoher Gas- und Feinstaubbelastung in Städten effizient und mit minimalem Infrastruktur- und Personalaufwand kontrolliert werden. Nur eine technische Lösung wie AKLS ermöglicht dies.

Bei uns steht Sicherheit an oberster Stelle.

Kevin Chevis, Leiter der Division Light & Safety