WeiterempfehlenFacebook Twitter LinkedIn

Die Jahre 2014 bis 2016

Jenoptik erwirbt mehrere Unternehmen für Verkehrssicherheitstechnik und stärkt damit ihre weltweit führende Rolle in diesem Markt. Ab 2016 richtet sich der Konzern noch stärker an seinen Zielmärkten und an Megatrends aus und strukturiert sich in die drei Segmente Optics & Life Sciences, Mobility und Defense & Civil Systems.

2014

TraffiTower

Jenoptik stockt im Bereich Verkehrssicherheit ihre Anteile an dem Unternehmen Robot Nederland auf 100 Prozent auf. Mit der Vysionics Ltd. übernimmt Jenoptik einen führenden Anbieter von Verkehrssicherheitstechnik in Großbritannien. Darüber hinaus erhält Jenoptik einen „iF product design award“ für den TraffiTower 2.0, ein Gehäuse für den Einsatz in der Verkehrsüberwachung.

Ebenfalls auf 100 Prozent erhöht Jenoptik ihre Anteile an einem Gemeinschaftsunternehmen in Indien.

Jenoptik festigt die Zusammenarbeit mit Raytheon. Das US-amerikanische Unternehmen Raytheon und die Lechmotoren in der damaligen Geschäftseinheit Verteidigung & Zivile Systeme sind bereits seit 30 Jahren Kooperationspartner im Rahmen des Raketenabwehrprogramms PATRIOT.

Jenoptik ergänzt ihr Produktportfolio um die neue roboterbasierte Laseranlage JENOPTIK-VOTAN® BIM für das Schneiden und Schweißen von Metall. Die Anlage bietet industriellen Herstellern eine hochflexible, schnelle und kosteneffiziente Lösung zur Bearbeitung von Metallen.

2015

2015: Finanzvorstand Hans-Dieter Schumacher

Neben dem Vorstandsvorsitzenden Michael Mertin wird Hans-Dieter Schumacher (im Bild) im April 2015 neuer Finanzvorstand.

Im März erhält Jenoptik vom chinesischen Automobilzulieferer Yanfeng den „Yanfeng Supplier Quality Award“ für exzellente Lieferqualität und -treue.

Das damalige Segment Laser & Optische Systeme erhöht die Wertschöpfung im Lithographie-Bereich und verzeichnet erneut wesentliche Fortschritte bei integrierten Lösungen für die Halbleiterfertigung.

Jenoptik meldet die 200. Auslieferung des Radoms für den Eurofighter Typhoon. Jenoptik ist Konsortialführer für die Entwicklung und Herstellung dieses Radoms.

Von einem Logistikbereich der US Navy erhält Jenoptik im August einen Serienauftrag über die Lieferung von Generator-Reglern für Helikopter.

2016

2016: Investition am US-Standort Rochester Hills

Neue Struktur: Zum 1. Januar 2016 richtet sich Jenoptik noch stärker an Zielmärkten und Megatrends aus und strukturiert sich nun in die drei Segmente Optics & Life Sciences, Mobility und Defense & Civil Systems.

Investition am US-Standort Rochester Hills: Mit dem symbolischen Spatenstich startet Jenoptik den Bau eines modernen Technologie-Campus in Rochester Hills, Michigan. Jenoptik investiert hier rund 14 Millionen Euro, um Produktion, Vertrieb und Service für Messtechnik und Laseranlagen in Nordamerika auszubauen.

25 Jahre Jenoptik: Im Juli feiern die Mitarbeiter an Standorten weltweit das Firmenjubiläum.

In Kanada wird mit Jenoptik-Technik eines der größten und erfolgreichsten Projekte für mehr Verkehrssicherheit über mindestens fünf Jahre fortgesetzt. Auch die westaustralische Polizei nutzt in den nächsten sieben Jahren Kamerasysteme von Jenoptik. In das Königreich Jordanien liefert Jenoptik über 100 Messanlagen und die Software zur Auswertung von Verkehrsverstößen.

Jenoptik erhält einen Großauftrag aus der Medizintechnik und liefert über drei Jahre Laser für rund 10 Millionen Euro in die USA.