RecommendFacebook Twitter LinkedIn

Gesellschaftliches Engagement

Menschen einbeziehen und Stärken verbinden

Junge Menschen zu fördern, in Wissenschaft und Bildung ebenso wie in sozialen Projekten – das steht im Zentrum unseres gesellschaftlichen Engagements. Jenoptik engagiert sich schwerpunktmäßig in den drei Förderbereichen Wissenschaft und Bildung, Kunst und Kultur sowie Engagement für Integration und Internationalität. Wir wollen das eigene Umfeld aktiv mitgestalten. Dabei setzen wir vor allem auf langfristige Partnerschaften und unterstützen nicht nur finanziell, sondern auch ideell.

Bildung und Wissenschaft

Teilnehmer bei Jugend forscht

Impulse geben und erhalten

Wir sind ein Hightech-Unternehmen und dafür benötigen wir sehr gut ausgebildete, hochmotivierte und neugierige Mitarbeiter*innen. Aus diesem Grund begleiten und fördern wir junge Menschen beim interdisziplinären Arbeiten, internationalen Austausch und sozialer Kompetenz. Denn Fähigkeiten, wie Kreativität, Teamfähigkeit oder Wertebewusstsein, sind im Beruf mindestens ebenso wichtig wie eine gute fachliche Ausbildung.

Wichtige Partner bei Kooperationen:

  • Experimentarium IMAGINATA
  • der Nachwuchswettbewerb "Jugend forscht"
  • Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena
  • SPIE - Start-up-Challenge
  • Lothar-Späth-Award-Stiftung

Kooperationen

Partnerschaft mit Jenaer Experimentarium IMAGINATA

Imaginata
Seit 2021 sind wir Hauptsponsor und Partner des Jenaer Science Center Imaginata. Imaginata ist ein Experimentarium für die Sinne, Lernort und ein Fortbildungs-Labor. Kurz gesagt ein Ort für Entdecker jeden Alters! Zusätzlich werden die Räumlichkeiten bei Veranstaltungen als Konzertsaal oder Galerie genutzt. Untergebracht ist die Imaginata im ehemaligen Umspannwerk in Jena, einem Industriedenkmal.

"Jugend forscht" - Patenschaft Landeswettbewerb Thüringen

Jugend forscht
Unser Engagement als langfristiger und zuverlässiger Partner in der Region zeigt sich vor allem bei „Jugend forscht“, dem Thüringer Landeswettbewerb, der sich an 15- bis 21-jährige Jugendliche richtet. Seit 2012 unterstützt Jenoptik auch den Wettbewerb „Schüler experimentieren“ der 10- bis 14-Jährigen. Gemeinsam mit der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) verantwortet die JENOPTIK AG als Patenunternehmen die Organisation des Landeswettbewerbs.

Hauptaugenmerk in beiden Wettbewerben liegt auf den Fachgebieten Naturwissenschaften, Technik und Mathematik. Bei den Wettbewerben vergibt Jenoptik alljährlich Sonderpreise für Ideen auf den für Jenoptik wichtigen Fachgebieten, um Interesse an einer späteren Tätigkeit im Unternehmen zu wecken.

Kooperation mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Friedrich-Schiller-Universität
Durch die Zusammenarbeit mit der FSU stärken wir wichtige Verbindungen im Jenaer Netzwerk. Dabei unterstützt Jenoptik die FSU nicht nur finanziell, sondern bietet auch fachkundige Assistenz bei Vorlesungen und Workshops. Besonders intensiver Kontakt besteht zur Physikalisch-Astronomischen Fakultät (PAF) der FSU Jena. Um die Attraktivität eines Physikstudiums auch für Studentinnen zu erhöhen, veranstaltet die PAF beispielsweise einen Workshop speziell für Schülerinnen. Auch die öffentlichen Samstagsvorlesungen zu physikalischen und astronomischen Themen werden von Jenoptik begleitet.

SPIE Startup Challenge

Jenoptik ist Gründungspartner der SPIE Startup Challenge und unterstützt diesen Unternehmerwettbewerb seit mehreren Jahren. Im Rahmen der SPIE Photonics West qualifizieren sich jährlich Startup-Unternehmer mit Ideen auf Basis von optischen Technologien für den Wettbewerb.

Seit mehr als zehn Jahren ist Jenoptik Hauptsponsor der SPIE Startup Challenge und unterstützt den Wettbewerb für junge Photonik-Unternehmen, der während der SPIE Photonics West veranstaltet wird, mit Preisgeldern und Expertise. „Wir betrachten Innovationen als Teil unserer DNA. Durch das Sponsoring der Veranstaltung bleiben wir nah dran an neuen Technologien und neuen Anwendungen, die unsere Welt in Zukunft prägen werden“, so Jay Kumler, President of JENOPTIK North America und Mitglied im Jenoptik-EMC.

Als Hauptsponsor unterstützt Jenoptik den Unternehmerwettbewerb von SPIE, der internationalen Gesellschaft für Optik und Photonik, mit Expertise und Preisgeldern für Platz 1, 2 und 3 in Höhe von 10.000, 5.000 bzw. 2.500 US-Dollar.

Lothar-Späth-Award-Stiftung

Lothar Späth

Jenoptik fördert die Lothar-Späth-Award-Stiftung, die erstmals 2018 in den Bundesländern Baden-Württemberg und Thüringen den Lothar-Späth-Award ausgeschrieben und verliehen hat. Der Award richtet sich an kooperative Innovationspartnerschaften zwischen wissenschaftlichen Einrichtungen und Wirtschaftsunternehmen in Baden-Württemberg und Thüringen. Die Preisausschreibung zielt auf die Entwicklung besonders wegweisender Produkt-, Verfahrens- und Dienstleistungs-Innovationen ab. Mit dem Award sollen das Wirken, die wegweisenden Leistungen und die Ausnahmepersönlichkeit von Prof. Dr. h.c. Lothar Späth in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft geehrt werden.

Dr. Stefan Traeger, Vorstandsvorsitzender der JENOPTIK AG, ist Mitglied der Jury.


Kunst und Kultur

Licht, Optik und Wahrnehmung - unsere Kunstförderung

Seit den Unternehmensanfängen bereichert Jenoptik den Standort Jena mit Kunst- und Kulturprojekten. Licht, Optik und Wahrnehmung stehen dabei im Mittelpunkt unserer Kulturförderung. Den Kern des Kunstengagements von Jenoptik bildet die eigene Konzeption und Organisation von Projekten der bildenden Kunst. Die seit 1994 bestehende Kunstsammlung von Jenoptik umfasst über 400 Werke; etwa zwei Drittel davon setzen Akzente in den Büros unserer Mitarbeiter.

Kunstausstellung tangente: In der wechselnden Kunstausstellung bringt Jenoptik Menschen mit bildender Kunst in Berührung. Die tangente kann regelmäßig öffentlich im Foyer der Konzernzentrale besichtigt werden und Kinder können in unseren Workshops Kunst erleben.

Langjähriges kulturelles Engagement

Osterbenefizkonzert

Jenoptik fördert das Osterbenefizkonzert für kranke Kinder

Unter dem Dach der Internationalen Jungen Orchesterakademie finden sich junge Nachwuchstalente aus der ganzen Welt zum Bayreuther Osterfestival zusammen, um unentgeltlich für krebs- und schwerstkranke Kinder zu musizieren. Seit 2009 gastiert diese Konzertreihe auch in Jena.

Seitdem gehört Jenoptik zu den Partnern dieses Projektes, dessen Erlöse in Jena unter anderem der Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V. zugute kommen. Dieser Verein steht unter der Schirmherrschaft der Jenoptik. Das Benefizfestival ist ein Spiegelbild der Philosophie des gesellschaftlichen Engagements von Jenoptik. Es fördert künstlerischen Nachwuchs und begeistert durch den Gedanken der Völkerverständigung. Es bereichert den Kulturstandort Jena und es verbindet Kunstgenuss mit sozialem Engagement.

Kulturarena Jena

Kulturarena Jena

Jenoptik zählt bereits mehr als zehn Jahre zu den Förderern der Kulturarena Jena, ein Open-Air-Festival, das jeweils in den Sommermonaten Juli und August jeden Abend zu phantasievollem Theater, spannendem Kino, vielfältigen Konzerten und originellen Kinderveranstaltungen auf dem Jenaer Theatervorplatz einlädt.

Weitere Informationen auf der Webseite der Kulturarena.

Theaterhaus Jena

Theaterhaus Jena

Das Theaterhaus Jena blickt auf eine über 125- jährige Geschichte zurück und brilliert durch junge und experimentelle, unkonventionelle und spektakuläre Inszenierungen. Auf Anraten des ehemaligen Jenoptik-Vorstandsvorsitzenden Lothar Späth wurde Mitte der 1990er Jahre eine Theaterhaus GmbH gegründet, die seitdem von Jenoptik unterstützt wird.

Jenoptik fördert das jährliche Open-Air-Theater-Spektakel, das die Kulturarena eröffnet, sowie den Jugendtheaterclub, der in den vergangen Jahren zahlreiche prämierte Theaterarbeiten entstehen ließ.

Weitere Informationen auf der Webseite des Theaterhauses Jena.

Konzertsommer der Klosterkirche Thalbürgel

Klosterkirche Thalbürgel

Eine Schirmherrschaft verbindet Jenoptik mit dem Konzertsommer der Klosterkirche Thalbürgel in der Nähe von Jena. In der einzigartigen Atmosphäre des einstigen Benediktinerklosters veranstaltet die Kirchgemeinde Thalbürgel jährlich ein anspruchsvolles Musikfestival mit religiösen und weltlichen Kompositionen. Die Konzerterlöse fließen zum Teil in die soziale Jugendarbeit. Mit der Förderung zollt Jenoptik auch jenen Menschen Tribut, die sich ehrenamtlich dafür einsetzen, das kulturelle Kleinod zu erhalten und mit Leben zu füllen.

Weitere Informationen auf der Webseite der Klosterkirche Thalbürgel.

Soziales

Spendenaktion anlässlich des Neujahrsempfangs

Wir unterstützen da, wo sich auch unsere Mitarbeiter engagieren

Als gestandener Akteur packen wir dort an, wo Hilfe benötigt wird. Dabei kooperieren wir langfristig mit sozialen Vereinen und Institutionen, die wir finanziell oder durch die Tatkraft unserer Mitarbeiter unterstützen.

Daneben investieren viele Jenoptik-Mitarbeiter einen Teil ihrer Freizeit, um sich ehrenamtlich für andere zu engagieren. Um diese ehrenamtliche Tätigkeit zu fördern, startete Jenoptik 2019 ein konzernweites Programm als weitere Säule im sozialen Engagement. Denn ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiges Bindeglied in der Gesellschaft und wir wollen das Engagement unserer Mitarbeiter an allen Standorten weltweit würdigen und zusätzlich fördern.

Im Programm „Mitarbeiter im Ehrenamt“ (in Englisch: Corprate Volunteering) können sich Jenoptik-Mitarbeiter um eine finanzielle Förderung des Vereins bewerben, in dem sie ehrenamtlich tätig sind. Eine Jury aus Vertretern aller Divisionen bewertet die Bewerbungen und entscheidet über die finanzielle Zuwendung.

Corporate Volunteering: Unsere Mitarbeiter im Ehrenamt

Drei besondere Projekte

Corporate Volunteering: Robert Martin

Robert Martin ist bereits seit 2001 bei Jenoptik und hat seither verschiedenste Stufen im Unternehmen durchlaufen. Seit 2019 ist er bei der Division Light & Production in der Fertigung der Opticline-Messsysteme und Prüfung von mechanischen und optischen Baugruppen. Neben seiner Tätigkeit bei Jenoptik engagiert er sich ehrenamtlich im Diabeteszentrum für Kinder und Jugendliche Jena e.V.

Der Verein widmet sich der psychosozialen Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes und betreibt seit vielen Jahren eine Beratungsstelle in Jena. Ziel ist es, Betroffene im Umgang mit ihrer Erkrankung zu stärken, sie für die vielfältigen Herausforderungen des Alltags „fit zu machen“ sowie sie untereinander zu vernetzen. Die finanzielle Unterstützung des Corporate-Volunteering-Programms wurde für die Veranstaltung „Fit in der Schule“ genutzt. Dieser Tag wird als Schulungstag für Vorschul- bzw. Grundschulkinder mit Typ-1-Diabetes genutzt, um diesen im Umgang mit ihrer Erkrankung Sicherheit und Routine zu vermitteln. Auf spielerische Art wird den Kindern Wissen vermittelt mit dem vordergründigen Ziel, sie im Vertrauen auf ihre Wahrnehmung und Fertigkeiten zu bestärken bzw. pragmatische Handlungspläne aufzuzeigen.

Corporate Volunteering: Brit Zeitner

Brit Zeitner arbeitet seit 2006 bei Jenoptik im Bereich Lichtmodulatoren. Ihre Kollegen und sie sind sowohl für die Entwicklung und Herstellung als auch den Vertrieb unserer Modulatoren zuständig. Seit 2009 ist sie neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit ebenso Vorstandsvorsitzende des Vereins SALAMANCA leben e.V. Brit Zeitner hat die Elterninitiative für die Gründung einer integrativen Schule in Weimar initiiert und koordiniert.

Seither lernen Kinder mit und ohne Behinderung miteinander und voneinander. Das Lebenshilfewerk Weimar/Apolda stellt sicher, dass die notwendigen Lernbedingungen für einen erfolgreichen gemeinsamen Unterricht vorhanden sind. Die Schule ist seit einigen Jahren etabliert und ein fester Bestandteil der Weimarer Bildungslandschaft. Mit der finanziellen Unterstützung des Corporate-Volunteering-Programms von Jenoptik wurde das Coaching für ein Pädagogen-Team einer Schule, das seit diesem Schuljahr ein Kind mit einer geistigen Behinderung im gemeinsamen Unterricht unterrichtet, finanziert.

Corporate Volunteering: Joseph Chavez

Joseph Chavez ist seit 2011 bei Jenoptik beschäftigt. Er arbeitete unter anderem in den Bereichen Präzisions-Diamantdrehen, Montage und Präzisionszellen-Drehen. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit ist Joseph Chavez ein sogenannter Guardian ad Litem (GAL, zu Deutsch: einem Minderjährigen oder Unmündigen für die Dauer eines Gerichtsprozesses zugeordneter Vormund und Rechtsbeistand). Als GAT übernimmt er unter anderem Haus- und Schulbesuche, die Interessensvertretung vor Gericht oder auch die Freizeitgestaltung mit den Kindern.

Speak Up for Kids of Palm Beach County, Inc. unterstützt das Programm von Palm Beach County in Florida. Die Organisation setzt sich für missbrauchte, verlassene oder vernachlässigte Kinder in Palm Beach County ein und stellt sicher, dass den Kindern ein vom Gericht bestellter Anwalt zur Seite gestellt wird. Sie setzt sich durch das Anwerben und Ausbilden von gerichtlich bestellten, ehrenamtlichen Kinderanwälten für die Interessen der Kinder ein. Denn durch dieses (ehrenamtliche) Engagement kann die Zukunft der Kinder so neu geschrieben werden. Mit der finanziellen Unterstützung konnten zum Beispiel neue Schuhe und neue Betten für bedürftige Familien bereitgestellt werden.

Kooperationen

Spendenaktion anlässlich des Neujahrsempfangs

Spendenaktion anlässlich des Neujahrsempfangs

Die Spendenaktion anlässlich des Jenoptik-Neujahrsempfangs hat bei Jenoptik lange Tradition. Sie bildet den jährlichen Auftakt des sozialen Engagements. Seit 1997 verbindet Jenoptik den Neujahrsempfang mit einem Spendenaufruf für wohltätige soziale Zwecke. Dank der großen Unterstützung der Gäste konnte in allen bisherigen Spendenaktionen eine Summe von insgesamt über einer Viertelmillion Euro gesammelt werden. Im Zentrum des gesellschaftlichen Engagements von Jenoptik steht die Förderung junger Menschen in Wissenschaft und Bildung ebenso wie in sozialen Projekten.

Eine Spendensumme in Höhe von 10.000 Euro kommt dem Kinder- und Jugendzentrum KLEX zugute, der sich mit großem Engagement der Integrationsarbeit im Alltag verschrieben hat. Die Spenden sollen dazu beitragen, die Ausstattung, Veranstaltungen sowie Schulungen zu finanzieren. Den symbolischen Spendenscheck überreichte Jenoptik-Vorstandschef Stefan Traeger (Bild: 2. v. r.) im Juni 2018 im KLEX an die Projektleiterin Conny Kaulfuß (Bild: 2. v. l.).

Der Verein im Jenaer Stadtteil Lobeda bietet Kindern im Alter von 8 bis 14 Jahren und deren Eltern vielfältige Freizeit-, Lern- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Daneben ist das KLEX-Team in der alltäglichen Integrationsarbeit von geflüchteten Menschen gefordert. Interkulturelle Kompetenzen müssen entwickelt, neue Veranstaltungsformate geschaffen und Lern- und Spielmaterialien, die auf die Sprachentwicklung ausgerichtet sind, angeschafft werden.

Elterninitiative für krebskranke Kinder

Seit 1996 trägt Jenoptik die Schirmherrschaft über die „Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e. V.“ Der Verein begleitet Eltern krebskranker Kinder auf ihrem schweren Weg und gibt Beistand. Jenoptik unterstützt den Verein mit direkten Zuwendungen, aber auch mit persönlichen Spenden. Unser Finanzvorstand Hans-Dieter Schumacher setzt sich als Schirmherr persönlich für den Erhalt und die langfristige Sicherung der Vereinsarbeit ein. Die Unterstützung ist vielfältig: eigene Spenden, Spendenakquise bei Partnern, Gestaltung von Kindernachmittagen und die Förderung des jährlichen Benefizkonzertes der Internationalen Jungen Orchesterakademie zugunsten des Vereins.

Jenaer Integrationsbündnis

Jenoptik ist Partner im "Jenaer Integrationsbündnis" und setzt sich aktiv für dessen Anliegen und Ziele ein. Das Integrationsbündnis ist ein Zusammenschluss verschiedener Akteure aus der Stadt Jena, die sich für die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Migrationshintergrund in Jena einsetzen. Besonderes Augenmerk liegt darauf, Einrichtungen und Regeldienste besonders für Migranten zu öffnen und ihnen die Teilnahme am zivilgesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Zentrum für Familie und Alleinerziehende

Seit 2001 unterstützt Jenoptik das Jenaer Zentrum für Familie und Alleinerziehende e.V. mit Geld- und Sachspenden, um in Jena auch weiterhin die Möglichkeit einer flexiblen Kinderbetreuung anzubieten und so die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, das Studium oder den Wiedereinstieg in den Beruf zu ermöglichen. Mit einer Spende wird unter anderem die flexible Betreuung von Kindern koordiniert und darüber hinaus der Mini-Kindergarten noch besser ausgestattet.

Projekte

Roads to Respect

Roads to Respect

Jenoptik unterstützte das Europäische Verkehrssicherheitsprojekt „Roads to Respect“ in Weimar, das mit dem 1. Preis des Europäischen Verkehrssicherheitsrates ausgezeichnet wurde.

Im Rahmen der europäischen Verkehrssicherheitskampagne „Roads to Respect" entwickelten 25 europäische Studierende Konzepte, wie die Verkehrssicherheit in ihrer Heimatstadt verbessert werden kann. Der Student der Weimarer Bauhaus-Universität Daniel Wanzek initiierte dabei die Umgestaltung eines Fußgängerüberwegs, der im Einzugsgebiet von zwei Schulen liegt und damit von vielen Kindern genutzt wird. Zu den Maßnahmen für mehr Sicherheit gehörte auch die Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 30. Um die Verkehrsteilnehmer disziplinieren zu können, ohne dass gleich ein Bußgeld gezahlt werden muss, stellte die Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit als unentgeltliche Leihgabe eine Geschwindigkeits-Anzeigetafel (Sie fahren ... km/h) zur Verfügung. Jenoptik trägt somit zu mehr Sicherheit der Kinder auf ihrem Weg zur Schule bei.

Musical-Schulprojekt der Udo-Lindenberg-Stiftung zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls

Udo Lindenberg
Drei Schulen aus Jena und dem nahen Milda spürten dem 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls mit einer besonderen Reise in die Vergangenheit nach. Unter der Schirmherrschaft der Udo-Lindenberg-Stiftung brachten die Schüler den Udo-Lindenberg-Klassiker „Hinterm Horizont geht’s weiter …“ als Musical auf die Bühne. Jenoptik engagierte sich für dieses Projekt, um damit junge Menschen zu fördern und ihnen neue Horizonte zu eröffnen. Schließlich ist auch die Jenoptik-Unternehmensgeschichte eng mit dem Mauerfall verbunden. Über ein Jahr lang haben die Schüler das Musical vorbereitet und mitgestaltet – von Tanz, Musik, Gesang und Schauspielerei, über Bühnenbau und Kostümfertigung bis hin zur Mediengestaltung. Künstlerisch angeleitet wurden sie von Noah Gabriel, Saxophonist im Lindenberg-Panik-Orchester. Den krönenden Abschluss fand das Projekt mit der Aufführung im Deutschen Nationaltheater Weimar. Zahlreiche Mitarbeiter nutzten die Möglichkeit, die wirklich gelungene Aufführung zu erleben.

Förderung von Bildung während der Corona-Pandemie

Spende für Schule

Familien und Schulen standen während der Corona-Pandemie vor extremen Herausforderungen. Mit verschiedenen Spendenaktionen unterstützte Jenoptik die Verbesserung des Homeschooling. Mit den Spenden konnten mobile Endgeräte und Internet-Anschlüsse für sozial schwächer gestellte Familien bereitgestellt werden. Stefan Traeger: „Digitale Bildungsangebote sind wichtiger denn je, um das Homeschooling besser zu bewältigen, aber nicht alle Familien können sich die entsprechende Technik dafür leisten. Mit unserer Spende wollen wir dazu beitragen, möglichst vielen Kindern gleiche Bedingungen zum Lernen zu Hause zu ermöglichen.“

Darüber hinaus beteiligte sich Jenoptik an der Jenaer Initiative für saubere Luft an Schulen durch das Sponsoring eines Luftreinigers mit Nano-Filtertechnik für eine Jenaer Schule.