RecommendFacebook Twitter LinkedIn

Unsere leistungsfähigen Vision-Systeme dienen zur Realisierung komplexer optischer Inspektionsaufgaben.

Pruef- und Sortiermaschine

Prüf- und Sortiermaschine

Unsere multisensorfähigen Vision-Systeme zeichnen sich dadurch aus, dass mehrere Kameras parallel oder seriell betrieben werden können und dabei sehr kurze Taktzeiten und damit große Teiledurchsätze erzielt werden können. Die mehrsprachige Software besitzt einen hohen Bedienkomfort, verfügt über eine umfassende Funktionenbibliothek für 2D- als auch 3D-Applikationen und ermöglicht ein detailliertes Datenmanagement (z.B. statistische Analysen).

Die Vision-Systeme können in Maschinen, Anlagen und Werkzeuge integriert werden, in Laboraufbauten zum Einsatz kommen oder das „Herzstück“ kompletter Prüf- und Sortieranlagen bilden. Sie sind über diverse Schnittstellen in vollem Umfang kommunikationsfähig. Ihr Einsatz ist unverzichtbar bei der Prozessautomatisierung und ermöglicht neben der Qualitätskontrolle auch eine Werkzeug- und Prozessbeobachtung- und -regelung.

Typische Prüfaufgaben

  • Hochgenaue Außenkonturprüfung von Bauteilen
  • Lageerkennung
  • Anwesenheits, Vollständigkeits- und Positionskontrolle
  • Attributive Prüfungen

Finden Sie die richtige Hard- und Software für Ihre optische Inspektionsaufgaben

Messrechner und Zubehör für Ihr Vision-System

Der Einsatz unserer Vision-Systeme sind PC-gestützt

Unsere Vision-Systeme sind PC-gestützte Geräte, die unter dem Betriebssystem Windows 10 und Vorgängervers

ionen arbeiten. Sie bedienen eine oder mehrere Kameras zeitgleich oder seriell, sind netzwerkfähig und kommunizieren mit Steuerungen.Ihre Multisensorfähigkeit erlaubt es, die für die jeweilige Anwendung optimal geeigneten Kameras bzw. Kamerakombinationen einzusetzen, d.h. sowohl Monochrom- als auch Farbkameras und Kameras mit verschiedenen Sensorformaten und –auflösungen.

In das Equipment können auch andere Komponenten eingebunden werden, wie z.B. Lichtschranken, Triangulationssensoren, Peripheriecontroller u.a.

Der Einsatz telezentrischer Messobjektive und anwendungs-optimierter Beleuchtungen bildet die Voraussetzung zur Erzielung hoher Prüfgenauigkeiten.

Unsere Messrechner im Überblick

ParameterStandardKompaktgerät
GrundgerätPC im IndustriegehäusePanel-PC
Kamerasmonochrom, Farbe
Auflösungallealle
Anzahl Kamerasbis 16bis 4
Digitale I/O-Karte8 Bit bis 32 Bit8 Bit
Profibus/Profineteinsetzbaralternativ zu I/O
Monitorseperatintegriert

Kameras und Sensoren

  • Graustufen- und Farbkameras
  • Zeilen- und Matrixkameras
  • Verschiedene Sensorformate und -auflösungen
  • 3D-Sensorik

Objektive

  • Telezentrische mit Objektfeldgrößen bis ca. 250 mm
  • Entozentrische mit verschiedenen Brennweiten
  • Filter zur Fremdlichtdämpfung und zum Objektivschutz
  • Prismen- und Spiegelvorsätze

Beleuchtungen

  • Permanente und geblitzte LED-Beleuchtungen
  • Wellenlängen 365 nm bis 850 nm
  • Parametriesierbare Beleuchtungscontroller
  • Sonderanfertigungen

PC-Zubehör

  • Framegrabber
  • I/O-Karten digital, ProfiNet und ProfiBus
  • USV
  • Monitore mit und ohne Touchfunktion
  • Anschluss- und Adapterkabel

Nutzen Sie unsere Software für ihr Vision-System

software vision systeme

Vision-System Software

Die Software der Vision-Systeme umfasst eine umfangreiche Funktionenbibliothek mit Algorithmen zur schnellen Bildanalyse und Maßgewinnung. Sie erlaubt es, komplexe 2D- und 3D-Anwendungen zu modellieren und verfügt über Tools zur statistischen Analyse der Prüfergebnisse.

Die mehrsprachige Nutzeroberfläche besitzt einen hohen Bedienkomfort. Ein Fernwartungszugriff ist möglich, so dass kurzfristig Support gewährleistet werden kann.

  • Vernetzung mehrerer Systeme
  • Leitstand mit zentraler Artikelverwaltung
  • Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten
  • Fernwartungszugriff

Flexibel einstellbare Softwareoberfläche

  • Diverse Bildschirmausgaben (Ergebnistabelle pro Kamera, Livegrafik pro Prüfmerkmal, Livehistogramm pro Merkmal, Fehlerbilder)
  • Individuelle Anzahl, Größe und Position der Fenster
  • Wahlweise simultane Anzeige aller Kamerabilder im Livezoom
  • Zähleranzeigen
  • Freie Einstellung von Sprachen, Farben, Layouts und Ausgabeformaten

Komplexe Prüfabläufe einfach erstellen

  • Leistungsstarker Editor
  • Intuitive Bedienung (konfigurieren - nicht programmieren)
  • Schnelles Erstellen neuer Applikationen
  • Parameteränderung aller Merkmale in einer Übersicht
  • Komplexe Prüfabläufe per Tastendruck übertragen

Softwarefunktionen

  • Umfangreiche Maßbibliothek
  • Konturprüfungen
  • Oberflächeninspektionen mit Monochrom- und Farbkameras
  • Sonderwerkzeuge
  • Integrierte Messsystemanalyse (MSA nach Verfahren 1 und 3)
  • Verschiedene Betriebsmodi konfigurierbar (Bypass-/Automatikbetrieb)
  • System immer "scharf"
  • Signale zur externen Anbindung
  • Messung auf Fehlerbildern
  • Mehrstufiges Rechtesystem

Ergebnisdaten

  • Flexible Datenausgabe
  • Messergebnisse als ASCII oder XML
  • Statistische Datenaufbereitung als Stichprobe in Regelkarte
  • Auftragsbezogene Zähler
  • Gesamt-, IO- / NIO-Zähler
  • Histogrammzähler pro Merkmal
  • Fehlerbilder (jpg, bmp)
  • Lokale Datenausgabe oder über LAN

Netzwerkfähigkeit

  • Vernetzung mehrerer Systeme
  • Leitstand mit zentraler Artikelverwaltung
  • Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten
  • Fernwartungszugriff

Künstliche Intelligenz im Einsatz der optischen Inspektion

Kuenstliche Intelligenz

Zahlreiche Anwendungen können nicht mit den herkömmlichen Werkzeugen der Bildverarbeitung gelöst werden. Dies betrifft hauptsächlich die beiden Problemstellungen

  • Klassifikation - Erkennung vordefinierter Teile oder Eigenschaften
  • Anomalien- Erkennung beliebiger Abweichungen von einem Ideal

Beide Herausforderungen werden mit Methoden der Künstlichen Intelligenz bearbeitet – dem sogenannten Deep Learning (Maschinelles Lernen). Im Gegensatz zu den Standardtools der Bildverarbeitung wird kein auf den konkreten Artikel zugeschnittener Prüfjob erstellt, sondern eine Lernprozedur anhand einer Vielzahl von realen Bildern durchlaufen.

Das Einlernen erfolgt anhand einer separaten Trainingsstation, während das Deep Learning – Modul zur 100 % - Kontrolle im Prozess in unsere Vision-Software integrierbar ist. Unterstützt von leistungsfähigen Grafikkarten können selbst schnelle Anwendungen die Tools der Künstlichen Intelligenz nutzen.

Gruppierung der Teile in festgelegte Klassen

  • Beispiel: Klassifikation bekannter Defekte
  • Voraussetzung: Verfügbarkeit einer ausreichenden Anzahl von Teilen pro Fehlerklasse

Erkennen beliebiger Abweichungen (Anomalien / Defekte) von einem eingelernten Idealteil

  • Training anhand von fehlerfreien Teilen, Erkennen von Defekten, die zum Zeitpunkt des Trainings noch unbekannt waren
Metallteile

Prüf- und Sortieranlagen für die optische Prüfung von Kleinteilen

Die optische Prüfung von Bauteilen setzt voraus, dass diese einem Vision-System vereinzelt und orientiert zugeführt und nach der Kontrolle sortiert werden. Die Teile müssen dazu i.a. bevorratet, aus dem Schüttgut heraus vereinzelt und ausgerichtet transportiert werden und schließlich in Gut-Schlecht-Chargen oder nach sonstigen Kriterien getrennt werden. Dies erfordert entsprechende technische Lösungen zum Handling und zur Steuerung – das Vision-System wird Bestandteil einer Prüf- und Sortieranlage.

Unsere Prüf- und Sortieranlagen dienen vorzugsweise zur 100 % - Kontrolle von Kleinteilen. Typische Prüfmerkmale sind die äußere sichtbare Geometrie (Durchmesser, Radien, Längen, Winkel, Erkennen von Graten, Ausbrüchen, Spänen usw.) aber auch attributive Kriterien (Oberflächenfehler, Farbe u.a.).

Bestandteile unserer Prüf- und Sortieranlagen sind Bunker, Förder- und Transportvorrichtungen, Sortier- und Verpackstationen sowie natürlich Vision-Systeme mit einer oder mehreren Kameras.

Ein wesentliches Leistungskriterium ist der Teiledurchsatz, d.h. die Anzahl der pro Stunde oder pro Schicht geprüften und sortierten Bauteile. Der Durchsatz wird vom Teilehandling limitiert, dieses wiederum hängt von den Prüfanforderungen ab. Ein hoher Durchsatz wird bei kontinuierlichem Teiledurchlauf erzielt, ein vergleichsweise geringer Durchsatz bei getaktetem Durchlauf.

  • 100 % - Prüfung bei kontinuierlichem Durchlauf
  • 100 % - Prüfung bei getaktetem Durchlauf
  • Kundenspezifische Anlagen zur 100 % - Prüfung

Beispiele für kundenspezifische Prüf- und Sortieranlagen

Kontinuierliche Prüfung von Kleinteilen

Prüfung auf rotierendem Glasring

Metallteile

Prüfung auf rotierendem Glasring

Funktionsprinzip

  • Kontinuierlicher Teiletransport auf rotierendem Glasring
  • Prüfung mit 4-8 Kameras aus verschiedenen Perspektiven
  • Produktspezifische Förder- und Vereinzelungssysteme
  • Sortierung fehlerbezogen möglich (z.B. für Nacharbeit)

Abmessungen

  • B x T x H = 810 mm x 1.000 mm x 2.130 mm
  • Höhe bei geöffneter Haube ca. 2.800 mm

Prüfteile

  • Außendurchmesser bis ca. 50 mm
  • Voraussetzung: Teile besitzen ebene Auflagefläche zum Aufstellen auf dem Glasring

Prüfleistungen

  • Prüfgenauigkeiten 0,001 mm bis 0,01 mm, abhängig von Teilegröße
  • Teiledurchsatz bis 300 / Minute

Nutzen

  • Hoher Teiledurchsatz
  • Prüfung aus mehreren Ansichten
  • Minimaler Umrüstaufwand

Getaktete Prüfung von Kleinteilen

Sortiermaschine getaktet

Getaktete Sortiermaschine

Für eine umfassende Kontrolle, speziell Prüfungen entlang des gesamten Umfangs, wird eine Drehung um die Körperachse erforderlich. Die getaktetenen Prüf- und Sortiermaschinen werden diesen Forderungen gerecht. Sie basieren auf dem Einsatz eines Rundschalttisches oder eines schrittweisen Linearvorschubs. Die Prüfteile werden dabei geeigneten Zentriervorrichtungen wie Dornen oder Spannvorrichtungen übergeben und während der optischen Prüfung um 360° gedreht. Getaktete Prüf- und Sortiermaschinen verfügen über eine oder mehrere Messstationen und ermöglichen eine Teilesortierung bezüglich verscheidener Kriterien.

  • Prüfkriterien: Geometrie (Maßhaltigkeit), Oberflächenbeschaffenheit, Sortenreinheit u. a.
  • Leistung: > 60 Teile pro min (teile- und aufgabenabhängig)
  • Prüftechnik: CVS-Bildverarbeitung mit bis zu 8 hochauflösenden CCD-Kameras
  • Handling: Vorratsbunker, Zuführ- und Verpackungssysteme
  • Abmessungen: kundenspezifisch

Prüfung mit teilespezifischer Automatisierung

Individuelle Positionierung der Teile

inspektion drehteile

Prüfung von Drehteilen für Airbags

Funktionsprinzip

  • Handling der Teile artikelspezifisch (liegend, stehend, hängend …)
  • Getakteter Start-Stopp-Betrieb oder kontinuierlicher Durchlauf
  • Teiledrehung um 360° bei Start-Stopp-Betrieb vor den Kameras
  • Prüfung mit bis zu 10 Kameras aus verschiedenen Perspektiven
  • Sortierung fehlerbezogen möglich (z.B. für Nacharbeit)

Abmessungen

  • Abhängig vom Anforderungsprofil

Prüfteile

  • Länge / Durchmesser bis ca. 100 mm
  • Teilegeometrie i.a. rotationssymmetrisch, aber auch mit Freiformen

Prüfleistungen

  • Prüfgenauigkeiten 0,001 mm bis 0,01 mm, abhängig von Teilegröße
  • Durchsatz 10 – 200 Teile / Minute

Nutzen

  • Umfassende Prüfung der Teile
  • Prüfung aus mehreren Ansichten
  • Integration weiterer Prüfmittel möglich (z.B. Wirbelstrom)

Finden Sie weitere Produkte

Kontaktieren Sie uns.

roland fiedler

+49 3641 67-150

+49 3641 67-1515

Persönliche Angaben

Anrede

Ihr Anliegen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.