RecommendFacebook Twitter LinkedIn

Lange Nacht der Wissenschaften Jena 2022

Jenoptik war auch in diesem Jahr wieder dabei und bot erneut viele Mitmachaktionen und Einblicke in die Welt der Photonik.

 – 

Technologiezentrum Bau 14, Göschwitzer Straße 25, 07745 Jena
Ernst-Abbe-Hochhaus Bau 36, Carl-Zeiß-Straße 1, 07743 Jena

Im Kalender speichern

Am Freitag, 25. November 2022, öffneten Jenaer Wissenschaftseinrichtungen und Unternehmen von 18:00 bis 24:00 Uhr ihre Türen und luden interessierte Besucher zur 8. Langen Nacht der Wissenschaften in Jena ein.

Jenoptik beteiligte sich auch in diesem Jahr wieder mit vielen Bereichen aus allen Divisionen und bot ein vielseitiges Programm im Ernst-Abbe-Hochhaus im Stadtzentrum und dieses Jahr sogar wieder am Technologie-Standort in Göschwitz!

Impressionen vom 25. November 2022

Stempel-Rallye in Göschwitz

In Jena-Göschwitz hatten die Institute und Unternehmen ein zusätzliches gemeinsames Angebot vorbereitet: eine Stempel-Rallye.

Die Besucher konnten die Vielfalt der Labore, Werkstätten, Produkte oder Vorträge der Jenaer Firmen in Göschwitz entdecken, einen Stempel bei mindestens 5 der beteiligten Unternehmen sammeln und am Ende ihrer Tour ein Geschenk* als Dank erhalten.

Unser Programm in Jena-Göschwitz

Wir bringen den Mars-Rover „Perseverance“ nach Jena – und zu Ihnen nach Hause!

HTML picture-Element

Erfahren Sie, wie unsere Objektive dem NASA-Rover auf dem Mars helfen.

Wir bieten Ihnen nicht nur einen Mini-Mars-Rover als Fotomotiv der besonderen Art, sondern dank unseres Optik-Moduls „JENVelt“ auch ein individuelles, mit Laser beschriftetes Andenken.

Kalte Nasenspitze, warme Hände? Die Wärmebildkamera von Jenoptik zeigt es.

HTML picture-Element

Das etwas andere Foto fürs Familienalbum erhalten Sie von Jenoptik: Unsere Wärmebildkamera zeigt Ihnen die Temperaturverteilung an Körpern und Gegenständen.

Wir schauen genau hin! Welche Jenoptik-Technik bringt mehr Licht, Qualität und Effizienz in den Autobau?

HTML picture-Element

Entdecken Sie unsere Laser- und optische Messtechnik, mit der die Fertigung und das Design von Autos optimiert werden.

Wie das funktioniert, demonstrieren wir mit kindgerechten (und beliebten) Modellen und Kleinteilen in unserer 3D-Inspektionsanlage.

Mehr Licht für die moderne Endoskopie

Erleben Sie selbst, wie Sie mit der Lichtquelle in unserem Demonstrator unterschiedliche Farben live mischen können.
HTML picture-Element

Einblicke in die moderne Verkehrsüberwachung

Unser Know-how in der Verkehrskontrolle und -sicherheit wird im Außenbereich erlebbar gemacht mit einem Fahrzeug, das u.a. mit einem Kennzeichenlesesystem (ANPR, Automatic Number Plate Recognition) ausgestattet ist. Knöpfchendrücken erwünscht!
HTML picture-Element

Unser Programm im Jenaer Stadtzentrum

Was macht Jenoptik? Entdecken Sie die Vielfalt von „More Light“ und genießen Sie ein Getränk an der Bar.

Eine Übersicht über Jenoptik-Produkte sehen Sie in unserer Produktausstellung im Ernst-Abbe-Hochhaus im Stadtzentrum. Optiken aus Glas und Kunststoff, Thermografiekameras, mit unseren Lasern bearbeitete Instrumententafeln, Blitzer und Kameratechnik für mehr Verkehrssicherheit sowie ein Mars-Rover (in Miniatur) mit Objektiven aus unserer Fertigung: Entdecken Sie, was Jenoptik herstellt und wie sich das Unternehmen in den letzten Jahren entwickelt hat.

Neben der Ausstellung heißt Sie Jenoptik auch an der Bar willkommen. Kommen Sie mit uns ins Gespräch und lassen Sie sich im Foyer des Ernst-Abbe-Hochhauses erfrischende und wärmende Getränke schmecken!

Im Jenoptik-Zelt auf den Ernst-Abbe-Platz können Sie „den Lukas hauen“. Dabei übertragen Lichtsensoren Ihre Bewegung direkt in Echtzeit auf die Fassade des Jenoptik-Hochhauses. Dafür sorgt unsere seit 2020 bestehende Videoprojektionsanlage.

Laserprojektion am Ernst-Abbe-Hochhaus

Bereits zu verschiedenen Anlässen der Vergangenheit wurde das Ernst-Abbe-Hochhaus in Jena mehrmals am Abend für einige Minuten in Licht getaucht. Verschiedene kurze Projektionen bereicherten das Kulturangebot Jenas als Lichtstadt. Installiert wurde die gesamte Videoanlage von der LEC GmbH aus Eibenstock.

Die an die Fassade angepassten Licht-Effekte in 2D und 3D kommen von modernsten Laserprojektoren. Bekannt sind diese Effekte unter dem Namen Videomapping, einer Kombination aus Abbilden und Kartografieren. Besonders Gebäudefassaden bieten hierfür eine geeignete Projektionsoberfläche, auf der sich Projektion und Fassade zu einer realistisch anmutenden Bildfiktion verbinden. Durch das geschickte Einsetzen der Software kann man etwa hervorstehende Gebäudeteile, Simse und Fenster verschwinden lassen oder überblenden. Die Verwendung einer passgenauen Projektionsvorlage ist dabei die Grundvoraussetzungen für ein Videomapping und der wesentliche Unterschied zu herkömmlichen Beamerprojektionen.

Seit 1990 ist die im sächsischen Eibenstock ansässige LEC GmbH weltweit mit ihren Licht- und Showinszenierungen tätig und hat sich auf multimediale Shows spezialisiert. Mit Farben, Formen, Bildern, Klängen, Licht, Tänzern und Feuerwerk werden Geschichten erzählt, die optisch und akustisch wirken. Jenoptik und LEC arbeiten bereits seit der ersten Langen Nacht der Wissenschaften 2007 zusammen.

HIT THE LIGHTS: Ein digitaler “Hau den Lukas“ am Ernst-Abbe-Hochhaus

Seit 2020 hat Jenoptik eine Videoprojektionsanlage, die mehrmals im Jahr die Fassade des Ernst-Abbe-Hochhauses zu einer überdimensionalen Projektionsfläche werden lässt. Die exakt an die Fassade angepassten Licht-Effekte kommen von modernsten Laserbeamern.

In diesem Jahr können Sie mit Ihrer Kraft die Jenaer Nacht erhellen. Sie hauen den Lukas und sehen Ihr Ergebnis überdimensional am Ernst-Abbe-Hochhaus.

HIT THE LIGHTS ist eine digitale Version des bekannten Volksfest Klassikers, der wohl Mitte des 19. Jahrhundert von einem Schausteller erfunden wurde. Durch die digitale Erfassung des Schlags können Animationen unterschiedlichster Art effektvoll ausgelöst werden und damit das Ernst-Abbe-Hochhaus illuminieren. Modernste Sensorik macht diese Übertragung in Echtzeit möglich.

Partner der Jenoptik hier ist WE ARE VIDEO, eine Agentur für digitale Realitäten. Ziel ist es, Erlebnisse zu kreieren, die das Publikum einbeziehen, beeindrucken und begeistern. Neben zahlreichen Videodesigns für die große Bühne liegt die Expertise bei Mappings und dauerhaften Video-Installationen. Die Arbeiten begeistern in Musikvideos wie “Tu m‘appelles” von Adel Tawil, in Clubs, bei Firmenevents und bei großangelegten Lichtaktionen.

Ihre Bewegung macht das Spiel

REBOUND – der Spiele-Klassiker „Pong“ neu interpretiert.

Bei dieser interaktiven Version des Spiele-Klassikers „Pong” spielt man mit vollem Körpereinsatz, kann andere Spieler*innen herausfordern und mit etwas Geschick gewinnen. Durch die Bewegung nach vorne und hinten in einer der beiden Spielfeldseiten verschiebt man den eigenen Balken hoch und herunter. So lässt sich der Spielball auf die andere Seite befördern. Die Übertragung der Bewegungen in Echtzeit macht modernste Sensortechnik möglich.

„Bitte lächeln“ im Oldtimer oder in der Luxuskarosse

Das ganz persönliche „Blitzerfoto“, das garantiert nichts kostet!

Unsere Fotobox stellt ein realistisches Blitzerfoto nach. Entscheiden Sie sich für den Oldtimer oder die Luxuskarosse und lassen Sie sich ablichten – garantiert kostenfrei und ohne Post im Nachgang. Unsere kleine Aktion soll in Erinnerung rufen, dass es sicherer ist, auf angemessene Geschwindigkeit im Straßenverkehr zu achten. Das Bild wird auf Wunsch kostenfrei an die von Ihnen eingegebene E-Mail-Adresse geschickt.

Weitere Informationen zu Programm, Tickets und Eröffnungsveranstaltung finden Sie bei JenaKultur: www.lndw-jena.de

Kontakt

Ansprechpartner Cornelia Ehrler, Kommunikation und Marketing Jenoptik

Cornelia Ehrler

Kommunikation und Marketing

Persönliche Angaben

Anrede

Ihr Anliegen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.