WeiterempfehlenFacebook Twitter LinkedIn

Die Jahre 2017 bis heute

Nach dem Vorstandswechsel im Mai 2017 fokussiert sich Jenoptik stärker auf die Kernkompetenzen rund um optische und photonische Technologien. Basierend auf den drei Säulen „More Focus“, „More International“, „More Innovation“ wird Jenoptik zu einem fokussierten Technologie-Konzern weiterentwickelt.

2017

CEO Dr. Stefan Traeger

Neuer Vorstandsvorsitzender ist seit Mai 2017 Dr. Stefan Traeger (im Bild). Er folgt auf Dr. Michael Mertin, der nach knapp zehn Jahren als Jenoptik-Chef das Unternehmen verlässt.

Jenoptik erwirbt britisches Software-Unternehmen: Durch die Akquisition von ESSA Technology verstärkt sich der Konzern im Bereich Software für Verkehrsüberwachung und öffentliche Sicherheit. In Kuwait installiert Jenoptik non-invasive Messsysteme zur Abschnittskontrolle auf der künftig weltweit längsten Seebrücke.

Jenoptik bezieht im Juni 2017 ihren neuen Technologie-Campus am US-Standort Rochester Hills, Michigan. Ende des Jahres erweitert Jenoptik in Jupiter, Florida, ihre Fertigung für optische Systeme mit einem neuen Reinraum.

Im August erwirbt Jenoptik das US-amerikanische Unternehmen Five Lakes Automation (FLA), einen Spezialisten für Prozessautomation in der Automobilindustrie, und wird dadurch vom Maschinenlieferanten zum Anbieter für Prozesslösungen für die Metall- und Kunststoffbearbeitung.

2018

AM-LP Automation

Jenoptik erwirbt das kanadische Unternehmen Prodomax Automation Ltd. Das Unternehmen aus Barrie, Ontario, ist plant und konzipiert ähnlich wie FLA automatisierte Produktionslinien und integriert diese in die Fertigungsumgebung von Kunden in der Automobilindustrie. Im Laufe des Jahres verstärkt Jenoptik zudem ihr Messtechnik-Geschäft mit der Akquisition der OTTO-Gruppe in Thüringen.

Rund 11 Millionen Euro investiert der Konzern in eine neue Produktion für industrielle Messtechnik: In Villingen-Schwenningen entstehen modernste Entwicklungs-, Produktions- und Büroflächen für 220 Mitarbeiter.

Auch am Standort Berlin-Adlershof investiert Jenoptik in moderne Produktionsausrüstung und wappnet sich damit für die steigende Nachfrage nach Hochleistungs-Laserdioden.

Die Jenoptik-Messanlage VECTOR P2P zur Kontrolle von Durchschnittgeschwindigkeiten erhält die Zulassung durch das Nationale Metrologie-Institut (NMi) und kann damit zur Verkehrsüberwachung in den Niederlanden eingesetzt werden.

2019

NASA Mars Rover

Unter dem Claim „More Light“ tritt Jenoptik ab 2019 fokussiert als Applikationsspezialist für photonische Technologien auf. Kernelemente wie Struktur, Kultur und Marke als Basis der „Strategie 2022“ werden erfolgreich auf der Optik-Leitmesse SPIE Photonics West in San Francisco vorgestellt.

Der Fokus auf Photonik spiegelt sich in der Unternehmensstruktur wider: Jenoptik strukturiert sich in die photonischen Divisionen Light & Optics, Light & Production und Light & Safety sowie das mechatronische Geschäft in der Division und Marke VINCORION.

Bei Bayeux in der französischen Normandie eröffnet Jenoptik ein neues Produktionsgebäude für hochpräzise industrielle Messtechnik, die in der Automobilfertigung eingesetzt wird.

Für die neue „Mars 2020“-Mission der NASA liefert Jenoptik Objektive, die nach der Landung des Mars-Rovers die ersten Bilder vom Roten Planeten auf die Erde senden werden. (im Bild: Artist's concept of Rover on Mars. © NASA)

Nachdem Jenoptik Ende 2018 als erstes Unternehmen die deutsche Zulassung für Messanlagen zur Abschnittskontrolle erhalten hatte, startet 2019 die Section Control erstmals in Deutschland mit einem Pilotprojekt in Niedersachsen.